Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Instandhaltung

Startfrei nach ERP-Upgrade

Aero-Dienst hat auf eine moderne ERP-Plattform migriert. Das Ergebnis: automatisierte Prozesse und mehr Transparenz, eine effizientere Instandhaltung und bessere Reaktionsfähigkeit. Gleichzeitig entstand die Basis für neue digitale Produkte.

 (Bild: IFS Deutschland GmbH & Co. KG)

(Bild: IFS Deutschland GmbH & Co. KG)

Aero-Dienst mit Sitz am Nürnberger Flughafen betreibt ein vielschichtiges Geschäft: Die Firma agiert als Instandhaltungsdienstleister von Flugzeugen, führt Charter- und Ambulanzflüge durch, übernimmt für Unternehmen den Betrieb von Flugzeugen und kümmert sich um An- und Verkauf von Business- und Ambulanzjets. In diesen Geschäftsfeldern ist die Firma mit großer Komplexität konfrontiert. In der Instandhaltung etwa müssen sehr viele Teile verwaltet und beschafft sowie zahlreiche unterschiedliche Arbeitsschritte koordiniert und überwacht werden. Dabei müssen stets individuelle Bedürfnisse berücksichtigt werden.

Langjähiger IFS-Anwender

Die Geschäftsprozesse steuert das Unternehmen schon seit knapp zwanzig Jahren mit der Business-Software IFS Applications von IFS. Der IT-Manager von Aero-Dienst Tibor Michelisz erläutert, warum: „IFS Applications bringt spezielle Basiskomponenten mit, die unser Kerngeschäft optimal unterstützen; etwa für die große Instandhaltung, die Komponentenreparatur, das Vehicle Information Management oder das Asset Management. Diese Komponenten sind in Lösungen für die klassischen Aufgaben wie Logistik, Projektmanagement, Personal- oder Finanzwesen integriert.“

Instandhaltung optimiert

Als kürzlich ein Update anstand, das eher einem Redesign glich, optimierte Aero-Dienst auch gleich die Abläufe in der Instandhaltung. Die Softwarearchitektur erleichterte dies erheblich, da Prozesse konfiguriert statt programmiert werden. Hat Aero-Dienst nun ein Angebot erstellt, kann es daraus automatisch einen Kundenauftrag generieren. Ist er freigegeben, erzeugt die Software daraus selbstständig einen Instandhaltungsauftrag inklusive sämtlicher zugehöriger Arbeitsaufträge. Parallel zum Instandhaltungsauftrag legt das ERP-System eine Projektstruktur für den Auftrag an, auf die dann automatisch die Aufwände und Erträge laufen. Das ermöglicht Aero-Dienst ein gezielteres Controlling und Management der Instandhaltungsprojekte. Das Kollaborationstool IFS Lobby nutzt die Firma nun, um etwa den Technikern die Arbeitsvorräte anzuzeigen, für die sie persönlich zuständig sind. Die Teamleiter sehen hingegen die Aufträge aller Mechaniker, für die sie verantwortlich sind. Das verbessert die Informationsflüsse zwischen dem Techniker, der Arbeitsvorbereitung und dem Vorgesetzten deutlich.

Erfolgreiche Aufrüstung

Zu den vielen Teilprojekten der Neuimplementierung zählte die Anbindung von drei Standorten und die Umstellung von der Kostenstellen- auf die Profit-Center-Rechnung. All dies verlief erfolgreich und auch die Mitarbeiter nahmen die neue Version der ERP-Anwendung gut an. Für die Zukunft ist geplant, das Thema Predictive Maintenance anzugehen und neue digitale Services anzubieten. Dazu zählen ein Portal, in dem die Instandhaltungskunden den Status der Arbeiten jederzeit abrufen, oder Microservices, mit denen Flugkunden via App etwa bestimmte Getränke für ihre Reisen vorbestellen können. „Dafür“, so Michelisz, „bietet uns IFS Applications mit ihrem Datenmanagement-Konzept und ihren Anbindungsmöglichkeiten ein hervorragendes Fundament.“


Das könnte Sie auch interessieren:

PerfectPattern hat die kostenlose Basisversion von Insights App vorgestellt. Mit der Software können Prozessingenieure, Produktionsexperten und Datenwissenschaftler die von PerfectPattern entwickelte KI-Technologie Aivis nutzen, um Einblicke in Produktionsprozesse zu erhalten.‣ weiterlesen

Die Buss-Unternehmensgruppe ist in vielen unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig. Eine Herausforderung, stand doch ein Wechsel des ERP-Systems ins Haus - mit mehr als 80 Unternehmen innerhalb der Gruppe. Gemeinsam mit dem IT-Dienstleister Sven Mahn IT gelang es, das Projekt innerhalb von 14 Wochen umzusetzen.‣ weiterlesen

Werden neue Technologien wie beispielsweise künstliche Intelligenz Teil des Arbeistalltages wünscht sich ein Großteil der unter 31-Jährigen, darüber informiert zu werden. Dies geht aus einer Studie des IT-Security-Anbieters Kaspersky hervor. Auch ein menschliches Antlitz könnte laut Studie für mehr Akzeptanz sorgen.‣ weiterlesen

Schlechtere Stimmung als noch im Juni. Geschäftsklima-Index des Ifo Instituts hat in der aktuellen Erhebung im Vergleich zum Vormonat nachgegeben.‣ weiterlesen

Die Sprints zu Covid19-Impfstoffen zeigen den Leistungsdruck, unter dem die Technologieentwicklung steht. In kürzester Zeit sollen Forscher und Ingenieure Lösungen für die kritischen Probleme unserer Zeit finden. Der Accelerated-Discovery-Ansatz soll helfen, Forschungs- und Entwicklungsprozesse mit KI, Hybrid Cloud und schließlich Quantencomputern um das zehn- bis hundertfache des heute Möglichen zu beschleunigen.‣ weiterlesen

Trebing + Himstedt hat die Partnerschaft mit Celonis bekanntgegeben. Die Unternehmen wollen zukünftig beim Thema Process Mining zusammenarbeiten.‣ weiterlesen

Im Rahmen einer Partnerschaft wollen Crate.io und Zühlke zukünftig gemeinsam an Smart Factory- und Industrie 4.0-Lösungen arbeiten.‣ weiterlesen

Die Dualis GmbH IT Solution hat für Lean-Manufacturing-Aufgabenstellungen ein Add-on zur 3D-Simulationsplattform Visual Components entwickelt. Basierend auf Process Modelling können damit automatisch branchengängige Standardized Work Sheets generiert werden.‣ weiterlesen

Um verschiedene Daten aufzubereiten und den Mitarbeitern nutzenbringend bereitzustellen, ist nicht immer ein großes IT-Projekt nötig. Wer schnell Daten für die Beschäftigten visualisieren möchte, sollte sich einmal näher mit Dashboards befassen.‣ weiterlesen

Die Simulation am digitalen Zwilling macht die Inbetriebnahme von Anlagen und Maschinen mit automatisierten Bewegungen sicherer. Fehler fallen früher auf und können behoben werden, bevor die Anlage aufgebaut ist. So lassen sich Schäden und Verzögerungen vermeiden. Auch als Schulungstool für Bediener und Programmierer ist die digitale Maschine hilfreich.‣ weiterlesen

ISPE, APV, Concept Heidelberg und die VDI/VDE Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik richten am 30. November bis zum 1. Dezember 2021 im Dorint Kongresshotel in Mannheim die 14. Offizielle GAMP 5 Konferenz aus.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige