Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Digitalisierte Abläufe nach dem ERP-Systemwechsel

Adieu, manueller Prozess!

Mit steigender Auftragszahl stieß das ERP-System der ITV GmbH an seine Grenzen. Viele Prozesse erforderten zudem noch viel Handarbeit, etwa beim Einpflegen von Daten. Diese dokumentenbasierten Prozesse sollten mit einer Branchenlösung künftig digital ablaufen.

Zum Produktportfolio der ITV GmbH zählen Steckverbindungen, Fittings, Schalldämpferkupplungen, Schläuche, Wartungseinheiten, Kugelhähne, Magnetventile sowie individuelle Sonderlösungen. (Bild: ITV GmbH)

Zum Produktportfolio der ITV GmbH zählen Steckverbindungen, Fittings, Schalldämpferkupplungen, Schläuche, Wartungseinheiten, Kugelhähne, Magnetventile sowie individuelle Sonderlösungen. (Bild: ITV GmbH)

Anfang 2018 hat die ITV GmbH aus Bielefeld eine branchenspezifische Unternehmenslösung eingeführt, um ihre dokumentenbasierten Prozesse vollständig zu digitalisieren. Das 1981 gegründete Unternehmen bedient weltweit den Pneumatik- und Fluidtechnikmarkt. Das Portfolio umfasst mehr als 8.000 Artikel für die Drucklufttechnik.

Eine Grenze erreicht

Das Bielefelder Unternehmen verarbeitet monatlich rund 2,5 Millionen Artikel, 200 bis 300 Angebote sowie 3.000 Lieferscheine. Angesichts des Auftragsvolumens stieß das alte ERP-System an seine Grenzen. Zudem liefen trotz eines vorhandenen Systems die meisten Prozesse manuell und papierbasiert ab. So mussten die Mitarbeiter beispielsweise beim Wareneingang auf ausgedruckten Auftragsbestätigungen notieren, welche Ware bereits an die Kunden geliefert wurde und welche Lieferungen noch offen waren, um damit die Ware zur Komplettierung der Lieferung zu separieren. Im Anschluss wurden die Daten manuell in das ERP eingepflegt. Um die Geschäftsprozesse transparenter zu gestalten bzw. zu automatisieren, suchte die ITV nach einer Software mit integriertem Dokumentenmanagement-System und einer leistungsstarken Funktionalität für die Lagerlogistik, die zum Beispiel mobile Datenerfassung unterstützt.

Branchenlösung

Die Wahl fiel auf das speziell auf die Branchen Produktion und Technischer Handel zugeschnittene ERP-System LS BIZ von der Step Ahead AG. Darin integriert sind unter anderem ein Dokumentenmanagement-System von DocuWare, eine MDE-gestützte Lagerlogistik-Lösung von Jucom.MDE und eine integrierte Finanzbuchhaltung. Die Projektleitung des Implementierungsprojektes – das auf sechs Monate ausgelegt war – übernahm Wolf Strobel von der Top Consulting GmbH. Als Projektleiter trieb er auf der einen Seite die Integration der neuen Systeme voran und hielt auf der anderen Seite parallel Schulungen und Workshops für Mitarbeiter. Insgesamt wurden 5.000 Zeichnungen und 15.000 Dateien zur technischen Dokumentation digitalisiert. Gleichzeitig wurden die bestehenden Prozesse analysiert, überprüft, verbessert und digital abgebildet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Fertiger sollten wissen, welche Assets in ihrem Unternehmen zum Einsatz kommen. So einfach ist es jedoch nicht, kommt in der Produktion doch schnell eine große Anzahl von Geräten und Komponenten zusammen. Software kann helfen und darüber hinaus auch anormales Verhalten vieler Geräte erkennen.‣ weiterlesen

Zur 22. Jahrestagung 'Portfolio- und Projektmanagement mit SAP' lädt TAC Events im November ein. Neben einer Präsenzveranstaltung ist auch die Online-Teilnahme möglich.‣ weiterlesen

Bosch Rexroth hat die App ValueStreamManager für digitales Mapping, Design und Visualisierung von Wertströmen vorgestellt. Viele Fertigungsbetriebe betreiben Lean Management, um den Wertstrom im Unternehmen immer besser zu planen und umzusetzen.‣ weiterlesen

Aktuelle IoT-Plattformen sollten einige Mindestanforderungen erfüllen, um als Grundlage für komplexere Projekte in Frage zu kommen. Um diese geht es im folgenden Artikel, beginnend bei der Konnektivität, also den unterstützten Protokollen und Schnittstellen.‣ weiterlesen

Die Steigerung von Produktivität und Effektivität in der Industrie und eine ressourcenschonende Nachhaltigkeit stehen sich nicht unversöhnlich gegenüber. Wirtschaftliche Ziele und ökologische Verantwortung unterstützen sich gegenseitig - nur ist das noch nicht überall erkannt.‣ weiterlesen

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.‣ weiterlesen

Produktionsunternehmen sollen mit den neuen IoTmaxx-Mobilfunk-Gateways Maschinendaten besonders schnell in die AnyViz-Cloud übertragen können.‣ weiterlesen

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz - die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.‣ weiterlesen

Vor allem KMU befürchten häufig, bei der IT-gestützten Prozessoptimierung im Vergleich zu Großkonzernen nicht mithalten zu können. Die beiden Technologieprojekte IIP Ecosphere und FabOS, die im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs vom BMWi gefördert werden, wollen diesen Firmen den Zugang zu KI-Anwendungen erleichtern.‣ weiterlesen

Emerson hat die Einführung der Software Plantweb Optics Data Lake bekanntgegeben. Die Datenmanagement-Lösung identifiziert, erfasst und kontextualisiert unterschiedliche Daten in großem Maßstab entweder vor Ort in industriellen Anlagen oder mithilfe von Cloud-Technologie.‣ weiterlesen

Im September 2021 erscheint die Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 2 'Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik - Koexistenzmanagement von Funksystemen'. Wenn unterschiedliche Funksysteme bei Automatisierungsaufgaben unterstützen, ist mit einer gegenseitigen Beeinflussung der Systeme zu rechnen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige