Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Digitalisierte Abläufe nach dem ERP-Systemwechsel

Adieu, manueller Prozess!

Mit steigender Auftragszahl stieß das ERP-System der ITV GmbH an seine Grenzen. Viele Prozesse erforderten zudem noch viel Handarbeit, etwa beim Einpflegen von Daten. Diese dokumentenbasierten Prozesse sollten mit einer Branchenlösung künftig digital ablaufen.

Zum Produktportfolio der ITV GmbH zählen Steckverbindungen, Fittings, Schalldämpferkupplungen, Schläuche, Wartungseinheiten, Kugelhähne, Magnetventile sowie individuelle Sonderlösungen. (Bild: ITV GmbH)

Zum Produktportfolio der ITV GmbH zählen Steckverbindungen, Fittings, Schalldämpferkupplungen, Schläuche, Wartungseinheiten, Kugelhähne, Magnetventile sowie individuelle Sonderlösungen. (Bild: ITV GmbH)

Anfang 2018 hat die ITV GmbH aus Bielefeld eine branchenspezifische Unternehmenslösung eingeführt, um ihre dokumentenbasierten Prozesse vollständig zu digitalisieren. Das 1981 gegründete Unternehmen bedient weltweit den Pneumatik- und Fluidtechnikmarkt. Das Portfolio umfasst mehr als 8.000 Artikel für die Drucklufttechnik.

Eine Grenze erreicht

Das Bielefelder Unternehmen verarbeitet monatlich rund 2,5 Millionen Artikel, 200 bis 300 Angebote sowie 3.000 Lieferscheine. Angesichts des Auftragsvolumens stieß das alte ERP-System an seine Grenzen. Zudem liefen trotz eines vorhandenen Systems die meisten Prozesse manuell und papierbasiert ab. So mussten die Mitarbeiter beispielsweise beim Wareneingang auf ausgedruckten Auftragsbestätigungen notieren, welche Ware bereits an die Kunden geliefert wurde und welche Lieferungen noch offen waren, um damit die Ware zur Komplettierung der Lieferung zu separieren. Im Anschluss wurden die Daten manuell in das ERP eingepflegt. Um die Geschäftsprozesse transparenter zu gestalten bzw. zu automatisieren, suchte die ITV nach einer Software mit integriertem Dokumentenmanagement-System und einer leistungsstarken Funktionalität für die Lagerlogistik, die zum Beispiel mobile Datenerfassung unterstützt.

Branchenlösung

Die Wahl fiel auf das speziell auf die Branchen Produktion und Technischer Handel zugeschnittene ERP-System LS BIZ von der Step Ahead AG. Darin integriert sind unter anderem ein Dokumentenmanagement-System von DocuWare, eine MDE-gestützte Lagerlogistik-Lösung von Jucom.MDE und eine integrierte Finanzbuchhaltung. Die Projektleitung des Implementierungsprojektes – das auf sechs Monate ausgelegt war – übernahm Wolf Strobel von der Top Consulting GmbH. Als Projektleiter trieb er auf der einen Seite die Integration der neuen Systeme voran und hielt auf der anderen Seite parallel Schulungen und Workshops für Mitarbeiter. Insgesamt wurden 5.000 Zeichnungen und 15.000 Dateien zur technischen Dokumentation digitalisiert. Gleichzeitig wurden die bestehenden Prozesse analysiert, überprüft, verbessert und digital abgebildet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Automatisierungstreff in Böblingen widmet sich vom 24. bis zum 26. März mit seinem Workshopangebot und dem Marktplatz Industrie 4.0 der digitalen Transformation.‣ weiterlesen

Mit einer Beteiligung in Höhe von etwa 28 Prozent steigt die Hörmann Gruppe, u.a. Spezialist für Tore und Zutrittskontrollsysteme, beim IT-Consulter Orbis ein.‣ weiterlesen

Beim neuen Automatisierungssystem ctrlX Automation will Bosch Rexroth klassische Grenzen zwischen Steuerungstopologien, Antriebstechnik und IT aufheben: Steuerungsseitig kommt ein einziges CPU-Modul zum Einsatz, das erst in den verschiedenen Komponenten seine spezifische Funktionalität erhält - über das Software-Ökosystem. Dieses ist offen ausgelegt und stellt Features als Apps bereit. Was Anwender davon haben? Steffen Winkler von Bosch Rexroth hat es unserer Schwesterzeitschrift SPS-MAGAZIN erzählt.‣ weiterlesen

Microlauncher sind eine Alternative zu herkömmlichen Trägerraketen. Die mittelgroßen Transportsysteme können Nutzlasten bis 350kg befördern und sollen künftig kleine Satelliten in den Weltraum bringen. Forscher am Dresdner Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS haben gemeinsam mit Raumfahrtexperten der TU Dresden ein additiv gefertigtes Raketentriebwerk mit Aerospike-Düse für Microlauncher entwickelt. Der skalierte Prototyp aus Metall soll 30 Prozent weniger Treibstoff als konventionelle Triebwerke verbrauchen.‣ weiterlesen

Der Spezialist für Nicht-Eisen-Metall-Walzwerkanlagen und Folienschneidmaschinen Achenbach Buschhütten fertigt im westfälischen Kreuztal. Von dort aus werden die zerlegten Sondermaschinen in die ganze Welt verschickt und beim Kunden final montiert. Die Prozessmanagement-Software Coman hilft bei der Arbeit vor Ort.‣ weiterlesen

Zum 1. März wird Steffen Bersch CEO der SSI Schäfer Gruppe. Bersch hatte erst zu Beginn des Jahres die Leitung von vier Geschäftsbereichen beim Maschinenbauer GEA übernommen.‣ weiterlesen

Trendthemen wie künstliche Intelligenz oder Nachhaltigkeit haben Auswirkungen auf die gesamte Supply Chain. Auf der diesjährigen Logimat, die vom 10. bis zum 12. März in Stuttgart stattfindet, zeigen mehr als 1.650 Aussteller, wo die Reise in der Intralogistik in den nächsten Jahren hingehen könnte.‣ weiterlesen

Mehr als 40 Referenten geben am 14. und 15. Mai auf der 21. Jahrestagung Production Systems Einblicke in Digitalisierungsprojekte.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige