Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

CPQ-Einführung bei Robotunits

Konfigurieren und visualisieren für Jedermann

Produktkonfiguration ist für das österreichische Unternehmen Robotunits schon lange ein Thema. Als die selbstentwickelte Lösung für diese Aufgabe an ihre Grenze stieß, wurde die Configure Price Quote-Software von Acatec eingeführt. Das System sollte die Firma auf dem Weg zu ihrem ehrgeizigen Ziel unterstützen: Doppelter Umsatz in fünf Jahren.

Der Einsatz der CPQ-Lösung soll dazu beitragen, dass Robotunits sein Ziel der Umsatzverdopplung in den nächsten fünf Jahren erfüllen kann. (Bild: Robotunits GmbH)

Der Einsatz der CPQ-Lösung soll dazu beitragen, dass Robotunits sein Ziel der Umsatzverdopplung in den nächsten fünf Jahren erfüllen kann. (Bild: Robotunits GmbH)

Das Kerngeschäft von Robotunits war lange die Profiltechnik, doch darüber hinaus sind die Bereiche Fördertechnik, Schutzzaun- und Linearachsensysteme in den letzten Jahren stark gewachsen und sollen nun in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden. ‚Mehr mit Weniger‘ lautet dabei die Philosophie des Unternehmens. Um dieser gerechtzuwerden, ist es das Ziel, den Kunden mit einem Tool in die Lage zu versetzen, z.B. seine Rollenförderanlage samt Steuerungselektronik selbst zu konfigurieren.

Konfigurator stößt an seine Grenzen

Produktkonfiguratoren setzt das Unternehmen bereits seit 15 Jahren ein. Die eigenentwickelte Lösung hatte jedoch diverse Defizite. Vor allem fehlte neben der Vernetzung zu bestehenden Systemen, die Visualisierung der Konfiguration. Um dies zu verbessern, hat sich Robotunits Verstärkung mit dem Konfigurationsspezialisten Acatec ins Haus geholt. „Bei der Suche nach einem neuen Konfigurator haben wir schnell gemerkt, dass wir auf einem alten Stand der Technik sind“, sagt Geschäftsleiter Peter Gehrer. Das Konfigurationsergebnis mit den selbstprogrammierten Tools war zwar für die Auftragserfüllung optimal, jedoch war der Vertriebsprozess nicht ausgereift, da die Konfiguration sich nicht visualisieren ließ. Zudem wurden die Beständigkeit und die Zukunftsfähigkeit der eigenen Software-Lösung in Frage gestellt, da es bei Windows-Updates immer wieder Probleme mit der Software gab.

Lösung gefunden

Nach der Implementierung eines neuen ERP-Systems nahm man bei Robotunits die Auswahl eines neuen Konfigurators in Angriff. Dabei stieß das Unternehmen auf die CPQ-Lösung (Configure Price Quote) von Acatec. Gerade die Vernetzung der Daten durch den gesamten Geschäftsprozess sowie die 3D-Visualisierung machten den Produktkonfigurator für Robotunits zum Favoriten. Vor der Implementierung des Tools durchlief man den sehr strukturierten Consulting-Ansatz von Acatec und absolvierte in mehreren Workshops das strategische Consulting.


Das könnte Sie auch interessieren:

Viele Unternehmen rollen Funktionalität im IIoT als Microservice aus. Dazu erstellen IT-Teams kleine Software-Container, die oft mit Kubernetes verwaltet werden. Das könnte künftig häufiger mit Bare Metal Kubernetes erfolgen.‣ weiterlesen

Angesichts komplexer werdender Prozesse und dem Wunsch nach niedrigen Durchlaufzeiten parallelisieren Unternehmen Entwicklungsabäufe per virtuellen Inbetriebnahme.‣ weiterlesen

Wollen Hersteller mehrere Werke mit einer vergleichbaren MOM/MES-Infrastruktur versorgen, steigen die Projektrisiken deutlich. Klare Zielvorgaben, offene Kommunikation und ein Exzellenzzentrum helfen, die Risiken zu bewältigen - und instanziierbare MOM-Templates zu entwickeln, die trotzdem individuelle Anforderungen berücksichtigen.‣ weiterlesen

Die Stimmung in den Unternehmen hat sich im Mai etwas aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 93 Punkte. Trotz Inflationssorgen, Materialengpässen und Ukraine-Krieg erweise sich die deutsche Wirtschaft als robust, so Ifo-Präsident Clemens Fuest.‣ weiterlesen

Aptean DACH hat zwei neue Partner im Boot: den KI-Spezialisten Prodaso sowie das IT-Systemhaus Acomm.‣ weiterlesen

Im Gegensatz zur klassischen Produktions-IT bieten Cloud-Systeme höhere Rechen- und Speicherkapazitäten. Für Anwendungen mit deterministischen Anforderungen gelten diese Infrastrukturen aber als ungeeignet. Dabei können viele Hürden mit der richtigen Konfiguration und der Nutzung von TSN überwunden werden.‣ weiterlesen

Mit einem neuen Starter-Paket will Product Lifecycle Management (PLM)-Spezialist ECS die Integration von Siemens Teamcenter und ERP-Software von SAP besser unterstützen.‣ weiterlesen

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft wollen Festo und Q.ANT die Kultivierung von Biomasse durch künstliche Photosynthese mittels Automatisierungstechnik beschleunigen. Ein Quantensensor gibt dabei Aufschluss über das Wachstum von Algen.‣ weiterlesen

In der aktuellen Konjunkturprognose hat das IW-Köln seine Wachstumsaussichten für das laufende Jahr halbiert. Die Konjunkturforscher gehen aktuell von einem BIP-Zuwachs von 1,75 Prozent aus.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige