Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vier statt sechs Positionen

T-Systems verkleinert Geschäftsführung

Beitrag drucken

T-Systems verschlankt die Geschäftsführung, die zukünftig nur noch aus vier Mitgliedern bestehen soll. Anette Bronder sowie Patrick Molck-Ude werden die Geschäftsführung verlassen.

(Bild: Deutsche Telekom AG)

Ab dem 1. Januar zählt die Geschäftsführung von T-Systems nur noch vier statt wie bisher sechs Mitglieder. Sie besteht neben dem Vorsitzenden aus einem Geschäftsführer für Finanzen, einem für Personal sowie einem Geschäftsführer für die neugeschaffene Position des Bereichs ‘Commercial‘. Darunter sollen alle Kundenbelange einschließlich Vertrieb, Marketing, Partner- und Vertrags-Management gebündelt werden. Der T-Systems-Aufsichtsrat hat François Fleutiaux mit dieser Aufgabe betraut. Fleutiaux war bisher in der Geschäftsführung für die Einheit ‘IT Division‘ zuständig. Neben ihm verbleiben Christoph Ahrendt (Finanzen) und Georg Pepping (Personal) für ihre Ressorts unverändert in der Geschäftsführung von T-Systems.

Zehn Portfolio-Einheiten

„Wir stellen T-Systems schlanker und agiler auf und haben die alte monolithische Struktur durch zehn agile, kunden-getriebene Portfolio-Einheiten ersetzt. Wir haben alle Funktionen des Marktangangs in einer zentralen Organisation gebündelt. Das gleiche gilt für alle globalen Lieferfunktionen. Alle Einheiten haben die volle Verantwortung für die jeweilige Funktion, für ihre Produkte und Lösungen. Die Hierarchie ist in allen deutlich flacher als bisher“, erläutert Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Adel Al-Saleh den Umbau. „Wir haben den neu geschaffenen Einheiten mehr Verantwortung gegeben und verschlanken deshalb auch die Geschäftsführung.“ Mit den neuen Portfolio-Einheiten laufen die bisherigen drei Organisationseinheiten (für Informationstechnik, Telekommunikation und Digitalgeschäft) zum Jahresende aus. In Folge verlassen Anette Bronder (Digital Division) und Patrick Molck-Ude (Telecommunications Division) die Geschäftsführung.

Neue Leitung für ‘TC Services‘

Anette Bronder wird das Unternehmen Ende 2018 auf eigenen Wunsch verlassen. Patrick Molck-Ude übernimmt zum 1. Januar die Leitung der Portfolio-Einheit ‘TC Services‘. Damit führt er die größte Portfolio-Einheit von T-Systems. Deren Aufgabe ist es, nationalen und internationalen Großkunden globale Netze für ihren digitalen Umbau bereitzustellen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Im verarbeitenden Gewerbe dürften rund 95 Prozent der Firmen eine mehr oder weniger ausgefeilte ERP-Anwendung betreiben. Bei CRM-Systemen geht dieser Prozentsatz bereits rapide zurück, obwohl diese Werkzeuge rund um die Kundenbeziehungspflege kritisch für das Geschäft sein können. Der Grund für die Zurückhaltung ist oft der Aufwand, der mit der Pflege mehrerer mächtiger Systeme einhergeht. Mit einer Komplettlösung für ERP und CRM samt einheitlichem Datenmodell lässt sich dieses Problem auf ein überschaubares Maß einhegen.‣ weiterlesen

Ein Verbundprojekt der TU Berlin will Mixed-Reality-Lernanwendungen mit digitaler Sprachassistenz für die Ausbildung im Bereich Windenergietechnik entwickeln.‣ weiterlesen

In der Logistik können unbemannte Flugroboter schon heute helfen, Bestände automatisiert zu erfassen. Was dem flächendeckenden Einsatz dieser Technik noch im Wege steht, sind die Lücken in den digitalen Abläufen der Firmen - und die sind der oft schlechten IT-Infrastruktur in Deutschland geschuldet. Es gibt also noch viel zu tun.‣ weiterlesen

Die uns bekannten Wertschöpfungsstrukturen in der Ersatzteillogistik stehen vor dem Hintergrund der zunehmenden Relevanz von additiven Fertigungsverfahren vor einer tiefgreifenden Veränderung. Das Forschungsprojekt 3Dsupply, an dem unter anderem das FIR der RWTH Aachen beteiligt ist, widmet sich genau dieser Thematik.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige