Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Nutzerfreundlichkeit

Security Tools sind zu komplex

Für seinen aktuellen Report befragte Thycotic auf der diesjährigen VMworld mehr als 250 IT-Professionals zu ihren Erfahrungen mit dem Einsatz von Cybersicherheitstools, inklusive diesbezüglicher Sorgen und Vorlieben. 

(Bild: Thycotic Europa)

Ziel der Umfrage war es, mögliche Hindernisse sichtbar zu machen, die ein reibungsloses Zusammenspiel von IT-Betrieb und Cybersecurity-Technik erschweren. Wie der Report zeigt, waren IT-Betriebsmanager im vergangenen Jahr an der Implementierung einer Vielzahl von Cybersicherheitslösungen beteiligt, was bedeutet, dass sie im Prozess der Ausarbeitung einer erfolgreichen Sicherheitsstrategie durchaus eine wichtige Rolle innehaben. Fast die Hälfte der Befragten war demnach an Projekten rund um Antiviren-/Antimalware-Tools und Multi-Faktor-Authentifizierung beteiligt, während ein weiteres Drittel Vulnerability-Scanning, Privileged Account Management und das Entfernen von Administratorrechten aufführte. Auf die Frage nach den wichtigsten Eigenschaften und Funktionen von Privileged Account Management (PAM)-Tools nannten die Umfrageteilnehmer eine einfache Bereitstellung (27%) vor Automation (26%), einer möglichen Integration mit anderen Technologien (11%) sowie einer Cloudbereitstellungsoption (11%). Ähnlich sieht es auch bei Tools zur Durchsetzung einer Least Privilege-Policy aus: Auch hier steht ein unkompliziertes Deployment mit 23% an oberster Stelle, 22% schätzen hingegen vor allem eine Automatisierung und 15% ist eine Cloudbereitstellungsoption wichtig.


Das könnte Sie auch interessieren:

Teile auf die Schnelle beim Dienstleister zu drucken, klingt zunächst nach einer Erleichterung. Doch das Knowhow in diesen Bauteilen muss geschützt sein. Damit beschäftigt sich das Forschungsprojekt ProCloud3D, an dem auch der Verschlüsselungsspezialist Wibu-Systems beteiligt ist.‣ weiterlesen

Hotellobbys, Produktionshallen oder Tiefkühlzonen von Lagerhäusern - überall dort reduzieren Luftschottanlagen den Wärme- und Stoffaustausch zwischen verschiedenen Bereichen. Arwus aus Chemnitz produziert diese Anlagen nach Kundenanforderung - und bringt mit ERP-Software von Delta Barth Transparenz in die Abläufe.‣ weiterlesen

Bei HeidelbergCement in Ennigerloh entsteht aus Rohmaterial Zementklinker, der dann zu Zement vermahlen wird. Nachdem die Leitstand zur Überwachung in die Jahre gekommen war, entschieden sich die Verantwortlichen für eine Neugestaltung. Jungmann Systemtechnik errichtete den Kontrollraum mit zwei ergonomischen Arbeitsplätzen und flexibel einsetzbarer Technik.‣ weiterlesen

Cyberangriffe nehmen zu – in Anzahl und auch Heftigkeit. Die Konsequenzen sind vielfältig und können im schlimmsten Fall sogar existenzbedrohend sein. Laut einer Untersuchung von Techconsult sehen sich jedoch lediglich 40 Prozent der DACH-Unternehmen gut gegen Cyberangriffe gerüstet.‣ weiterlesen

Mit Simulationssoftware können Hersteller und Systemintegratoren oft vielfältiges Optimierungspotenzial im Automatisierungssystem aufspüren - entlang ihrer gesamten Lebenszyklen. Die Tools helfen bei der Auslegung der Systeme, beschleunigen die Implementierung und unterstützen im laufenden Betrieb bei Verbesserungen sowie Umbauten.‣ weiterlesen

Mit einem kostenfreien Leisten-Konfigurator und einem 3D-Druck-Service verkürzt Protiq die Vorlaufzeit für die Maßanfertigung orthopädischer Schuhe auf wenige Tage. Dieser Anwendungsfall ließe sich leicht auf andere industrielle und handwerkliche Bereiche übertragen.‣ weiterlesen

Die HTC-Tochter G-Reigns kooperiert mit dem Netzwerkspezialisten Iconec. Im Fokus der Partnerschaft steht die Nutzung privater 5G-Netze bzw. deren Demonstration.‣ weiterlesen

Im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichneten die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer einen Auftragsrückgang von 9 Prozent. Im ersten Halbjahr bleibt jedoch unterm Strich ein Auftragsplus.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige