Anzeige
Beitrag drucken

Generative Fertigung

3D-Druck-Kompetenzzentrum von HP öffnet in Barcelona

Das neue 3D Printing and Digital Manufacturing Center of Excellence auf dem HP Campus in Barcelona widmet sich der Entwicklung des industriellen 3D-Druckportfolios von HP.

Bild: HP/ Vicens Gimenez

HP eröffnet ein neues 3D Printing and Digital Manufacturing Center of Excellence in Barcelona, Spanien. Auf über 150.000 Quadratmetern werden dort Experten aus dem Bereich der additiven Fertigung an neuen Konstruktions- und Produktionsansätzen arbeiten. Die Anlage auf dem HP Campus ist Entwicklung des industriellen 3D-Druckportfolios von HP gewidmet. Darüber hinaus bietet sie eine Fabrikumgebung, in der Kunden der Firma und deren Partner an digitalen Fertigungstechnologien arbeiten können.

Forderung von aktiver Zusammenarbeit

Die Schwerpunkte im Kompetenzzentrum liegen auf den Feldern 3D-Druck und digitale Fertigung besonders in Hinblick auf Systemtechnik, Datenintelligenz, Software, Materialwissenschaft, Design und Anwendungen. Die Einrichtung wurde für die Zusammenarbeit zwischen den Maschinenbau-, Forschungs- und Entwicklungsabteilungen sowie HP-Kunden und seinen Partnern ausgelegt. Es bieten eine gemeinsame Entwicklungsumgebungen sowie HP 3D-Produktionssysteme für Kunststoffe und Metalle.

Erweiterung der globalen Präsenz

Neben dem Zentrum in Barcelona investiert HP an den Standorten in Corvallis, Palo Alto, San Diego, Vancouver, Washington, Barcelona und Singapur. In Singapur ging HP vor Kurzem eine Kooperation mit der Nanyang Technological University (NTU) und der Singapore National Research Foundation (NRF) ein, um 3D-Druck, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Materialien und Anwendungen sowie Innovationen im Bereich Cybersicherheit voranzutreiben.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit dem Release 9.20.00 der iTAC.MES.Suite, das im August 2019 erscheinen soll, führt das Unternehmen ein Workflow-Management-System ein. Das grafische Tool unterstützt das MES-basierte Prozessmanagement in der Fertigung.‣ weiterlesen

Zur Umsetzung des Zukunftsprojektes 'Industrie 4.0' der Bundesregierung werden immer mehr Bereiche in Richtlinien und Empfehlungen spezifiziert. Das Reverse Engineering im Maschinenbau ist ein Handlungsfeld, das noch detaillierter zu betrachten ist.‣ weiterlesen

Laut einer KPMG-Studie können fünf von sechs Unternehmen nicht mit Sicherheit sagen, wer hinter einem Cyberangriff steckt.‣ weiterlesen

Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft kostete eine Arbeitnehmerstunde im verarbeitenden Gewerbe 2018 41€. Damit liegen die Kosten für Arbeitnehmer in Deutschland im internationalen Vergleich über dem Durchschnitt. ‣ weiterlesen

Bereits seit 65 Jahren bewegen Fahrzeuge Lasten ohne Piloten. Mit 35 Jahren Betriebstätigkeit feiert der Branchenpionier DS Automotion Jubiläum. Grund genug für einen Streifzug durch die Geschichte insbesondere der Linzer FTS.‣ weiterlesen

Mit einer Umsatzsteigerung von 11% sowie einem Anstieg der Erlöse aus dem Cloudgeschäft um 40% hat SAP das 2. Quartal beendet. Der Gewinn des Walldorfer Softwarekonzerns ging im Vergleich zum Vorjahr jedoch zurück.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige