Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

IT-Security-Messe in Nürnberg

Die It-sa wächst weiter

Die IT-Securitymesse it-sa setzt in diesem Jahr ihren Wachstumskurs fort: Zur zehnten Auflage der Fachmesse vom 9. bis 11. Oktober werden rund 700 nationale und internationale Aussteller im Messezentrum Nürnberg erwartet. Das Vortragsprogramm umfasst fünf Fachforen und rund 350 Vorträge und auch beim Rahmenprogramm der Messe gehen die Veranstalter neue Wege.

 (Bild: NürnbergMesse GmbH / Thomas Geiger)

(Bild: NürnbergMesse GmbH / Thomas Geiger)

Neue Aussteller, Standflächenvergrößerungen und eine hohe Nachfrage von jungen Unternehmen sorgen dafür, dass die gebuchte Fläche der IT-Security-Messe it-sa in diesem Jahr noch einmal wächst. Frank Venjakob, Executive Director it-sa beim Veranstalter Nürnberg Messe zeigt sich mit Blick auf den aktuellen Anmeldestand erfreut: „Wir rechnen mit rund 700 Ausstellern. Damit bringt die it-sa dieses Jahr noch einmal mehr IT-Sicherheitsexperten in Nürnberg zusammen“.

Internationale Gemeinschaftsstände

An unterschiedlichen internationalen Gemeinschaftsständen demonstrieren Fachleute die Expertise des jeweiligen IT-Sicherheitssektors im länderübergreifenden Austausch. Israel beteiligt sich beispielsweise zum dritten Mal mit einem offiziellen Länderpavillon an der it-sa. Neu hinzugekommen ist der Gemeinschaftsstand aus den Niederlanden. Fachbesucher finden dort unter anderen Lösungen aus dem Bereich Abhörschutz, Security Awareness, Schutz vor Advanced Persistent Threats und Netzwerksicherheit.

Fünf offene Fachforen

Das Forenprogramm mit rund 350 Fachbeiträgen soll Entscheider und Experten gleichermaßen ansprechen. In den Foren M9 und M10 stehen strategische Weichenstellungen für eine Erhöhung des IT-Security-Levels im Mittelpunkt, die Foren T9 und T10 richten sich an technisch orientierte Anwender. Als fünfte Vortragsbühne erweitert das international ausgerichtete Forum I10 mit englischsprachigen Vorträgen in Halle 10.1 das Programm. Dort findet am dritten Messetag auch die Special Keynote der weltweit bekannten IT-Sicherheitsexpertin Paula Januszkiewicz statt. Sie beschreibt, wie sich Unternehmen und Organisationen vor häufigen Angriffsformen von Hackern und Cyberkriminellen schützen können. Diskussionen und Beiträge zu übergeordneten Themen werden erneut als it-sa insights gesondert ausgewiesen. Mit der Europäischen Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA), dem Digitalverband Bitkom, dem Bundesverband IT-Sicherheit TeleTrusT oder dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie ZVEI beteiligen sich internationale und nationale Vereinigungen bei it-sa insights.

Kostenfreies Ticket

Leser der IT&Production haben die Möglichkeit auf ein kostenloses Ticket.  Durch die Eingabe des E-Codes itsa18itPRO unter http://www.it-sa.de/gutschein erhalten Sie einen kostenfreien Tageseintrittsausweis. Das Online-Portal ist ab dem 31. August verfügbar.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die CRM-Lösung CAS GenesisWorld von CAS Software steht als Release x11 zur Verfügung. Neu hinzugekommen ist zum Beispiel, dass Anwender die intelligente Suchfunktion Picasso nun auch auf mobilen Endgeräten nutzen können.‣ weiterlesen

Mit dem Industrial Internet of Things steht Produzenten eine neue Infrastrukturebene zur Verfügung, um ihre Abläufe und Fertigungsprozesse zu optimieren. Thorsten Strebel von MPDV schildert, wie die Technologien auf die MES-Welt einwirken und wie der MES-Hersteller darauf reagiert.‣ weiterlesen

Mit dem neuen Geschäftsfeld Maxolution Maschinenautomatisierung adressiert SEW-Eurodrive den Markt mit maßgeschneiderten Systemlösungen. Gemeinsam mit dem Maschinenbauer EMAG hat der Antriebsspezialist nun einen Portalroboter vorgestellt, der ohne Energieführungsketten auskommt und auch anfallende Daten kabellos überträgt.‣ weiterlesen

Der Simulationsspezialist SimPlan stellt auf der diesjährigen Messeausgabe der FachPack die neu entwickelte Benutzeroberfläche sowie neue Funktionalitäten für PacSi vor.‣ weiterlesen

Schon heute lassen sich mit den Software und Hardwarekomponenten einer Industrial Internet of Things-Plattform hervorragend integrative Services in Echtzeit anbieten. Dabei können immer mehr IIoT-Plattformen Funktionen bereitstellen, die bislang eher der Shopfloor-IT vorbehalten waren. Doch welche MES-Funktionen kann ein IIoT sinnvoll übernehmen - und wie könnten die nächsten Schritte aussehen?‣ weiterlesen

Manufacturing Analytics im Kontext der Smart Factory steht im Mittelpunkt der gleichnamigen Anwenderkonferenz am 12. November in Frankfurt am Main.‣ weiterlesen

Siemens plant die Übernahme von Process Systems Enterprise (PSE), einem Anbieter von Software und Dienstleistungen für Prozessmodellierung (Advanced Process Modelling).‣ weiterlesen

Ein Softwarefehler hatte bei Desk zum Verlust von Daten und zu einem Ausfall einer CNC-Maschine geführt - die Produktion stand über mehrere Tage still. Damit der Komponentenhersteller bei einem erneuten Ausfall die Daten der Steuerung schnell und unabhängig von Dritten wiederherstellen kann, nutzt er die Backup- und Recovery-Lösung von Waxar.‣ weiterlesen

Wie aus einer Studie des Digitalverbands Bitkom hervorgeht, setzen zwei Drittel der größeren Unternehmen bereits bewusst Open-Source-Software ein. Als deren größten Vorteil identifizieren die Unternehmen Kosteneinsparungen, da keine Lizenzgebühren anfallen.‣ weiterlesen

Das New Work Event '#nwing' für Ingenieure findet vom 26. bis 27. November 2019 in der Eventresidenz Düsseldorf statt. 'New Work' steht für den Wandel in der Arbeitswelt.‣ weiterlesen

Aucotec hat im Geschäftsjahr 2018/19 einen Umsatz von 21,8Mio.€ erzielt. Das sind 13% mehr gegenüber dem Vorjahr und somit auch das bisher erfolgreichste Ergebnis in der 34-jährigen Unternehmensgeschichte.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige