Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

IT-Security-Messe in Nürnberg

Die It-sa wächst weiter

Die IT-Securitymesse it-sa setzt in diesem Jahr ihren Wachstumskurs fort: Zur zehnten Auflage der Fachmesse vom 9. bis 11. Oktober werden rund 700 nationale und internationale Aussteller im Messezentrum Nürnberg erwartet. Das Vortragsprogramm umfasst fünf Fachforen und rund 350 Vorträge und auch beim Rahmenprogramm der Messe gehen die Veranstalter neue Wege.

 (Bild: NürnbergMesse GmbH / Thomas Geiger)

(Bild: NürnbergMesse GmbH / Thomas Geiger)

Neue Aussteller, Standflächenvergrößerungen und eine hohe Nachfrage von jungen Unternehmen sorgen dafür, dass die gebuchte Fläche der IT-Security-Messe it-sa in diesem Jahr noch einmal wächst. Frank Venjakob, Executive Director it-sa beim Veranstalter Nürnberg Messe zeigt sich mit Blick auf den aktuellen Anmeldestand erfreut: „Wir rechnen mit rund 700 Ausstellern. Damit bringt die it-sa dieses Jahr noch einmal mehr IT-Sicherheitsexperten in Nürnberg zusammen“.

Internationale Gemeinschaftsstände

An unterschiedlichen internationalen Gemeinschaftsständen demonstrieren Fachleute die Expertise des jeweiligen IT-Sicherheitssektors im länderübergreifenden Austausch. Israel beteiligt sich beispielsweise zum dritten Mal mit einem offiziellen Länderpavillon an der it-sa. Neu hinzugekommen ist der Gemeinschaftsstand aus den Niederlanden. Fachbesucher finden dort unter anderen Lösungen aus dem Bereich Abhörschutz, Security Awareness, Schutz vor Advanced Persistent Threats und Netzwerksicherheit.

Fünf offene Fachforen

Das Forenprogramm mit rund 350 Fachbeiträgen soll Entscheider und Experten gleichermaßen ansprechen. In den Foren M9 und M10 stehen strategische Weichenstellungen für eine Erhöhung des IT-Security-Levels im Mittelpunkt, die Foren T9 und T10 richten sich an technisch orientierte Anwender. Als fünfte Vortragsbühne erweitert das international ausgerichtete Forum I10 mit englischsprachigen Vorträgen in Halle 10.1 das Programm. Dort findet am dritten Messetag auch die Special Keynote der weltweit bekannten IT-Sicherheitsexpertin Paula Januszkiewicz statt. Sie beschreibt, wie sich Unternehmen und Organisationen vor häufigen Angriffsformen von Hackern und Cyberkriminellen schützen können. Diskussionen und Beiträge zu übergeordneten Themen werden erneut als it-sa insights gesondert ausgewiesen. Mit der Europäischen Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA), dem Digitalverband Bitkom, dem Bundesverband IT-Sicherheit TeleTrusT oder dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie ZVEI beteiligen sich internationale und nationale Vereinigungen bei it-sa insights.

Kostenfreies Ticket

Leser der IT&Production haben die Möglichkeit auf ein kostenloses Ticket.  Durch die Eingabe des E-Codes itsa18itPRO unter http://www.it-sa.de/gutschein erhalten Sie einen kostenfreien Tageseintrittsausweis. Das Online-Portal ist ab dem 31. August verfügbar.


Das könnte Sie auch interessieren:

ERP-Lösungen spielen eine zentrale Rolle in den Unternehmen und das tun sie gut. So die Erfahrungen von 2.089 Anwenderunternehmen aus dem deutschsprachigen Raum, die im Zuge der aktuellen Studie ‘ERP in der Praxis‘ durch die Analysten der Trovarit mittlerweile zum 10. Mal befragt wurden. Die Studie weist Zufriedenheitsbewertungen von mehr als 40 ERP-Lösungen aus.‣ weiterlesen

Insbesondere Unternehmen der Fahrzeugbau- und Elektroindustrie besitzen großes Potenzial zur Reduzierung des Energieverbrauchs in ihrer Produktion. Daher haben die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) und Limtronik als Mitglieder des SEF Smart Electronic Factory e.V. einen Use-Case entwickelt, in dem Wartungsintervalle eines energieintensiven Reflow-Ofen sensorgestützt optimiert werden.‣ weiterlesen

Edge Computing ist für die industrielle IT grundsätzlich nichts Neues. Seit Jahrzehnten werden Geräte und Monitore in der Produktion weit entfernt von zentralen Rechenzentren betrieben. Das aktuelle Revival des Begriffes ist auch technologischen Innovationen geschuldet, die Latenzen auf wenige Millisekunden senken.‣ weiterlesen

Auch durch Bewegungen wie Fridays for Future und extreme Wetterphänomene befassen sich Unternehmen intensiver mit dem ökologischen Wandel. Doch während Energieeffizienzprojekte bereits häufig betrieben werden, stehen die Möglichkeiten zum Materialsparen eher selten im Fokus. Dieser Artikel liefert Impulse entlang der Wertschöpfungskette, Ressourcen erst gar nicht zu verbrauchen.‣ weiterlesen

Mit Microsoft Dynamics 365 Online und einer CRM-Branchenlösung von Orbis hat Triflex den Grundstein zur Harmonisierung der IT-Landschaft und für durchgängige Datenflüsse und Prozesse im Vertrieb und im Marketing gelegt. Datenverwaltung in der Cloud schafft jetzt die Transparenz für effizienteren Vertrieb und zum Heben neuen Absatzpotenzials.‣ weiterlesen

Wenn Unternehmen Digitalisierungsprojekte angehen, tun sie dies oft mit einem externen Partner. Die Frage ist nur mit Welchem? IFS hat in einer Studie ermittelt, welche Faktoren bei der Auswahl eine Rolle spielen.‣ weiterlesen

Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wird im neuen Forschungsbereich 'Nachhaltige Produktion' erarbeitet, wie Unternehmen ihre meist noch linearen Fertigungsprozesse in Richtung einer Kreislaufwirtschaft entwickeln können. Erste Projekte laufen bereits.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige