Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Gutes Geschäftsjahr

Kumavision: Umsatz legt zu

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat der ERP– und CRM-Softwareanbieter Kumavision ein Umsatzplus von zwölf Prozent erzielt.

 (Bild: KUMAvision AG)

(Bild: KUMAvision AG)

Mit einem Umsatzplus von zwölf Prozent auf 53,8 Millionen Euro hat die Kumavision AG das zurückliegende Geschäftsjahr abgeschlossen. Auch der Gewinn vor Steuern legte um 5,3 Prozent zu. Somit blicke das Unternehmen auf das erfolgreichste Geschäftsjahr seit seiner Gründung zurück, sagt CEO Kay von Wilcken.

Mitarbeiterzahl gestiegen

Auch die Anzahl der Mitarbeiter ist gestiegen: von 350 auf 370. Auch die Eigenkapitalquote ist von 42 auf 48 Prozent angewachsen.

Kooperation mit der Eos AG

Gemeinsam mit der italienischen Eos AG, mit der Kumavision seit 2017 zusammenarbeitet, werden insgesamt 680 Mitarbeiter sowie ein Gesamtumsatz von 90 Millionen Euro verbucht. Beide Unternehmen bilden einen der weltweit größten Integrationspartner für Microsoft Dynamics NAV.


Das könnte Sie auch interessieren:

Siemens hat auf der Hannover Messe das webbasierte Prozessleitsystem Simatic PCS Neo vorgestellt. Die neu entwickelte System-Software unterstützt über Web-Technologien die ortsübergreifende Zusammenarbeit beim Engineering und im Betrieb.‣ weiterlesen

Mit einem neuen IIoT-Gateway lassen sich sowohl Neuanlagen als auch Bestandsanlagen in moderne automatisierte Prozesse einbinden - ohne die existierende Steuerungshardware oder Software ändern zu müssen. Zusammen mit seinem Partnernetzwerk bietet HMS in diesem Rahmen eine Komplettlösung an, mit der Betreiber Maschinendaten erfassen und analysieren können, um Wertschöpfungspotentiale zu entdecken.‣ weiterlesen

Die jüngsten Verkaufszahlen von Industrierobotern in der EU sind weiterhin positiv - mit +12%. Die Zahl der in Großbritannien neu installierten Industrieroboter fiel dagegen um 3% auf 2.306 Einheiten (2018).‣ weiterlesen

Die Firma NetApp hat sich auf das Datenmanagement in Hybrid-Cloud-Umgebungen spezialisiert. Jetzt hat sie mit der Neuheit NetApp Memory Accelerated Data 1.3 eine Enterprise-Storage-Lösung auf den Markt gebracht, die Intel Optane DC Persistent Memory unterstützt. Von dieser Kombination sollen vor allem Anwendungen mit großen Datensätzen profitieren, wie sie in Bereichen künstliche Intelligenz, Echtzeitanalyse und Internet of Things häufig aufgesetzt werden.‣ weiterlesen

Die Vorhersage von Ereignissen hat den Menschen schon immer interessiert. Kein Wunder, dass Anwendungen wie Predictive Maintenance als Aushängeschild für Industrie 4.0 gelten. Aber wäre es nicht auch praktisch, die Qualität gerade erst gefertigter Produkte vorhersagen zu können?‣ weiterlesen

Für rund 1,3Mrd.US$ übernimmt Hewlett Packard Enterprise den Supercomputer-Hersteller Cray.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige