Anzeige
Anzeige

Jahrestagung 'IT-Sicherheit in Produktion und Technik'

Ganzheitliche Security-Konzepte umsetzen

Beitrag drucken

T.A. Cook veranstaltet Mitte September die 2. Jahrestagung ‚IT-Sicherheit in Produktion und Technik‘. Die Teilnehmer erfahren dann, welche Maßnahmen sich in der Praxis bereits bewährt haben.

Bild: Matej Moderc/iStock

Im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung werden Produktionsprozesse und technische Infrastrukturen immer stärker mit modernster Informationstechnik verknüpft. Dies birgt neben einer Vielzahl an Möglichkeiten hohe Sicherheitsrisiken und neue Gefährdungslagen. Es gilt daher, Produktionsanlagen und Infrastrukturen bestmöglich vor Cyberangriffen zu schützen. Die 2. Jahrestagung ‚IT-Sicherheit in Produktion und Technik‘ in Berlin zeigt, wie Unternehmen den aktuellen und zukünftigen Anforderungen gerecht werden und welche Maßnahmen sich in der Praxis bewährt haben.

Unter dem Motto ‚Umsetzung ganzheitlicher IT-Security-Konzepte in der Industrie‘ hat Veranstalter T.A. Cook für den 12. und 13. September ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Zu den Themen gehören: ‚Status quo IT-Sicherheit – aktuelle Trends und Bedrohungsszenarien für Industrieanlagen‘, ‚Automation Security – Absicherung von Industrial Control Systems (ICS)‘ oder ‚Aktuelle regulatorische Entwicklungen in der IT-Sicherheit‘. Zu den Referenten gehören Dr.-Ing. Hans-Peter Bock von der Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG., Professor Jan Pelzl von der Hochschule Hamm-Lippstadt und Dr. Walter Speth vom Namur-Arbeitskreis ‚Automation Security‘.

Intensiv-Workshop und Roundtable-Diskussionen

Außerdem gibt es am 11. September den Intensiv-Workshop ‚IT Security meets Industrial Internet of Things – IT-Sicherheit in der Produktion von morgen‘. Teilnehmer der Konferenz können zudem zwischen verschiedenen Roundtable-Diskussionen wählen. Zahlreiche Berichte aus der Praxis sowie ein Get-together am 12. September runden die Veranstaltung ab.

Der Veranstalter richtet sich mit seinem Angebot in erster Linie an Mitarbeiter und Führungskräfte aus Unternehmen der produzierenden Industrie sowie Energieerzeuger, Versorgungsunternehmen, Stadtwerke und Infrastrukturunternehmen.

Zur Veranstaltungsseite gelangen sie über diesen Link.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nicht selten heißt es, ERP-Testsysteme seien überflüssig, zeitaufwändig und teuer. Dabei nützt der Betrieb einer solchen Testumgebung sogar dann, wenn die eigentliche ERP-Lösung schon reibungslos funktioniert.‣ weiterlesen

Die kollaborative Robotik gilt als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Um die Hürden für den Einstieg in diese Technologie zu senken, hat der noch junge Cobot-Hersteller Yuanda Robotics zusammen mit Attoma Berlin ein HMI entwickelt, das stringent auf leichte Benutzung ausgelegt ist, ohne an Funktionalität einzubüßen.‣ weiterlesen

Trotz nachlassendem Welthandel hat die deutsch Elektroindustrie das erste Halbjahr im Plus abgeschlossen.‣ weiterlesen

Mit einer CRM-Plattform auf Cloudbasis bündelt Ziehl-Abegg die vertriebsrelevanten Informationen seiner weltweit 28 Gesellschaften. So entstand eine standortübergreifende Grundlage für IT-gestütztes und einheitliches Lead- und Opportunity-Management.‣ weiterlesen

Die EMO gilt als Weltleitmesse für Metallbearbeitung. Zur vergangenen Ausgabe vor zwei Jahren kamen rund 130.000 Besucher nach Hannover. In diesem Jahr haben die Veranstalter das Motto 'Smart technologies driving tomorrow's production' ausgerufen.‣ weiterlesen

Unternehmen wollen ihre Investitionen in die Cybersicherheit verstärken. Das geht aus einer Befragung des Beratungshauses PWC hervor. Demnach rechnen die Befragten auch damit, dass Veränderungen auf ihre Cybersicherheits-Teams zukommen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige