Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Leistung und Latenzen einer Distributed Cloud

Eine Cloud mit vielen Clouds

Distributed-Cloud-Prozess (Bild: APIIDA AG)

Distributed-Cloud-Prozess (Bild: APIIDA AG)

Mehrere Standorte verbinden

Eine Distributed Cloud ermöglicht also, dass Daten sowohl in Echtzeit erfasst als auch verarbeitet werden können und darüber hinaus keine Abhängigkeiten von zentralen Cloudkomponenten entstehen. Zudem können Daten und Anwendungen von mehreren geografischen Standorten miteinander verbunden werden. Gleiches gilt für große Infrastruktureinrichtungen wie beispielsweise Flughäfen oder Bahnhöfe.

Kosten der verteilten Cloud

Die anfänglichen Kosten für den Einsatz einer Distributet Cloud erscheinen zunächst hoch. Jedoch entfallen durch Cloud Computing die Anschaffungskosten für Hardware und Software sowie deren Wartung und Lizenzierung. Zu Buche schlägt auch die Tatsache, dass sich durch die verteilte Cloudarchitektur die Bedürfnisse der User besser als in einer zentralen Cloud abbilden lassen. Das trifft auch auf die Skalierbarkeit der Netzwerk-Performance und die Services selbst zu. Nicht zuletzt verfügen verteilte Clouds über standardisierte und buchbare Automatisierungsmechanismen zur Datensicherung wie Backups, Disaster Recovery, Loss Prevention oder Business Continuity. Und auch die Pflege des Rechenzentrums übernimmt der jeweilige Anbieter.

Herausforderungen bewältigen

Neben den Vorteilen müssen jedoch auch Herausforderungen angegangen werden. Im Falle der Distributed Cloud zählt dazu vor allem die Komplexität, da sie aus vielen, verteilten Clouds in verschiedenen Regionen besteht. Dadurch gestaltet sich die Implementierung einer solchen Infrastruktur als schwierig. Zudem entsteht ein heterogenes Umfeld, das es zu verwalten gilt. Das betrifft allerdings hauptsächlich die Cloudanbieter und nicht die Unternehmen selbst. Darüber hinaus benötigen verteilte Cloudinfrastrukturen eine ständige Internetverbindung, um den Zugriff auf die Ressourcen zu ermöglichen. Ein Ausfall der Internetverbindung bedeutet daher auch Ausfallzeiten der Cloud. Mit dem Anbieter sollte daher ein Service-Level-Agreement (SLAs) vereinbart werden. Zudem kommt es auf einen hohen Grad an Automatisierung an, da innerhalb des Netzwerks mehrere Milliarden Devices miteinander interagieren. Zusätzlicher Aufwand sollte dadurch reduziet werden. Damit es an dieser Stelle gelingt, ein automatisiertes Lebenszyklus-Management zu schaffen, spielen Gateways und Proxy-Server eine wichtige Rolle. Zwar lassen sich Aktualisierungen und neue Releases recht einfach verfolgen, Migrationslösungen wie etwa Apiida API-Gateway-Manager können jedoch dabei helfen, die Aktualisierungen von den Entwicklungsumgebungen bis zur Produktion zuverlässig ausrollen.

Ablösung in Sicht

Alles, was vernetzt werden kann, wird auch vernetzt werden. Die Voraussetzung dafür ist, dass die Datenmengen erfasst, verarbeitet und weitergeleitet werden – für viele Services und Dienste in Echtzeit. In vielen dieser Fälle dürften verteilte Cloudstrukturen die klassischen Cloudarchitekturen als Lösungsansatz ablösen, da erst sie die passende Leistung und Latenzen mitbringen.


Das könnte Sie auch interessieren:

IoT-Applikationen stellen ein Kernelement der Digitalisierung im Maschinenbau dar. Diese Software hilft Produzenten dabei, die Verfügbarkeit und Produktivität ihrer Erzeugnisse zu erhöhen und sie eröffnen das Potenzial, neue Erlösströme zu generieren. Durch diesen Rückkanal können Prozessdaten kundenübergreifend für die Produktionsoptimierung beim Maschinenbetreiber und zur Produktentwicklung beim Maschinenhersteller genutzt werden.‣ weiterlesen

Fertiger sollten wissen, welche Assets in ihrem Unternehmen zum Einsatz kommen. So einfach ist es jedoch nicht, kommt in der Produktion doch schnell eine große Anzahl von Geräten und Komponenten zusammen. Software kann helfen und darüber hinaus auch anormales Verhalten vieler Geräte erkennen.‣ weiterlesen

Zur 22. Jahrestagung 'Portfolio- und Projektmanagement mit SAP' lädt TAC Events im November ein. Neben einer Präsenzveranstaltung ist auch die Online-Teilnahme möglich.‣ weiterlesen

Bosch Rexroth hat die App ValueStreamManager für digitales Mapping, Design und Visualisierung von Wertströmen vorgestellt. Viele Fertigungsbetriebe betreiben Lean Management, um den Wertstrom im Unternehmen immer besser zu planen und umzusetzen.‣ weiterlesen

Aktuelle IoT-Plattformen sollten einige Mindestanforderungen erfüllen, um als Grundlage für komplexere Projekte in Frage zu kommen. Um diese geht es im folgenden Artikel, beginnend bei der Konnektivität, also den unterstützten Protokollen und Schnittstellen.‣ weiterlesen

Die Steigerung von Produktivität und Effektivität in der Industrie und eine ressourcenschonende Nachhaltigkeit stehen sich nicht unversöhnlich gegenüber. Wirtschaftliche Ziele und ökologische Verantwortung unterstützen sich gegenseitig - nur ist das noch nicht überall erkannt.‣ weiterlesen

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.‣ weiterlesen

Produktionsunternehmen sollen mit den neuen IoTmaxx-Mobilfunk-Gateways Maschinendaten besonders schnell in die AnyViz-Cloud übertragen können.‣ weiterlesen

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz - die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.‣ weiterlesen

Vor allem KMU befürchten häufig, bei der IT-gestützten Prozessoptimierung im Vergleich zu Großkonzernen nicht mithalten zu können. Die beiden Technologieprojekte IIP Ecosphere und FabOS, die im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs vom BMWi gefördert werden, wollen diesen Firmen den Zugang zu KI-Anwendungen erleichtern.‣ weiterlesen

Emerson hat die Einführung der Software Plantweb Optics Data Lake bekanntgegeben. Die Datenmanagement-Lösung identifiziert, erfasst und kontextualisiert unterschiedliche Daten in großem Maßstab entweder vor Ort in industriellen Anlagen oder mithilfe von Cloud-Technologie.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige