Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Web-basierte Industriesoftware

Modulare Lösung für das Qualitätsmanagement

Im Werk Herford fertigt die Firmengruppe Wellteam den Werkstoff Wellpappe in immer kleineren Profilen. Damit steigen auch die Anforderungen an das Qualitätsmanagement im hauseigenen Messlabor. Dabei setzt das Team auf ein modulares IT-System zur Qualitätssicherung, das sich schnell einführen ließ und dennoch auf die Anforderungen im Betrieb abgestimmt ist.

Bild: Binserv

Kartons dürfen nicht zimperlich sein. Sie werden geworfen, gestapelt, verklebt, nur um wieder aufgeschnitten zu werden. Ihnen werden wertvolle Güter für den Versand durch die ganze Welt anvertraut. Und doch stehen sie nur selten im Mittelpunkt des Interesses. Mit seinen Eigenschaften eignet sich ein Karton hervorragend für eine Fülle an Aufgaben und Anwendungen in der Logistik, der Verpackungs- oder Displayproduktion. In der Firmengruppe Wellteam beschäftigen sich 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Produktion dieser Behälter von der Herstellung der Wellpappe bis zur Veredlung des Endprodukts. Dem Ausgangsmaterial, der Wellpappe, kommt dabei im Werk des Unternehmens in der ostwestfälischen Hansestadt Herford besondere Bedeutung zu. Der Maschinenpark ist stets auf dem neuesten Stand und ermöglicht dem Team der familiengeführten Firmengruppe die Fertigung von immer feineren Wellenprofilen. Das bedeutet mehr Stabilität der Kartons bei gleichzeitig sinkenden Transport- und Papierkosten.

Prüflabor als Basis für Qualitätssicherung

Die komplexen Fertigungsprozesse erfordern eine stetige Qualitätskontrolle. Sie soll die gewünschten Eigenschaften der Produkte in der späteren Anwendung sicherstellen. Zusammensetzung, Dichte, Reißfestig- und Dehnbarkeit sind Schlüsselfaktoren für Kartonagen, die einen mitunter harten Verpackungsalltag erfolgreich bestehen, oder zu farbintensiven Werbedisplays verarbeitet werden. Sabine Schöneberg ist Leiterin der Abteilung Qualitätsmanagement in den im Jahr 1977 gegründeten Werken. Dem wachsenden Anspruch an Prüfung und Validierung der zu messenden Qualitätskriterien begegnete Sie zunächst mit dem Aufbau eines eigenen physikalischen Prüflabors, das sie in der Unternehmenszentrale erfolgreich etablierte. Komplexe Apparaturen liefern seitdem qualifizierte Messdaten und geben Aufschluss über Zusammensetzung, Reißfestig- und Dehnbarkeit der Prüfmuster. Die Nähe zur Produktion und kurze Wege innerhalb der Firmengruppe waren von Anfang an Teil der Qualitätsstrategie. Schönebergs Feedback folgen Verbesserungen im Fertigungsprozess – auch aus diesen Gründen nehmen Anzahl und Umfang der Prüfungen schnell zu. Zudem sind die Auftragsbücher des Fertigungsbetriebs voll.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

In einem Lager mit mehr als 25.000 Bestandsartikeln verlieren selbst Profis ohne IT-Unterstützung schnell den Überblick. Deshalb ergänzt der Produzent DDM Hopt+Schuler sein 2013 eingeführtes ERP- und PPS-System Fepa von Planat mit einem Datenbrillen-Kommissioniersystem samt Ringscannern.‣ weiterlesen

In vielen Betrieben wird mit Hochdruck an der Einführung von neuen Manufacturing Execution Systemen (MES) oder Advanced Planning Systemen (APS) gearbeitet. Dabei ist die Qualität der eingesetzten Algorithmen wichtig, aber oftmals wird die Benutzerschnittstelle vernachlässigt. Dies führt zu Frustrationen und schlussendlich einem Mangel an Akzeptanz. Dabei stehen bessere Visualisierungen längst bereit.‣ weiterlesen

Einige Experten sehen in der Blockchain-Technologie das Potenzial, die Wirtschaft grundlegend zu verändern. Es geht vor allem um Vertrauen und Sicherheit. Also um zwei Voraussetzungen, um den bereits jetzt aufblühenden Markt rund um das Internet of Things weiter zu beflügeln.‣ weiterlesen

Um die Produktideen von morgen schnell und sicher in die Realität zu überführen, muss insbesondere die technische Simulation mitziehen. Sie sollte jeden Ingenieur in allen Lebenszyklen eines Produktes bei der Arbeit unterstützen können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige