Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Web-basierte Industriesoftware

Modulare Lösung für das Qualitätsmanagement

Im Werk Herford fertigt die Firmengruppe Wellteam den Werkstoff Wellpappe in immer kleineren Profilen. Damit steigen auch die Anforderungen an das Qualitätsmanagement im hauseigenen Messlabor. Dabei setzt das Team auf ein modulares IT-System zur Qualitätssicherung, das sich schnell einführen ließ und dennoch auf die Anforderungen im Betrieb abgestimmt ist.

ANZEIGE
Bild: Binserv

Kartons dürfen nicht zimperlich sein. Sie werden geworfen, gestapelt, verklebt, nur um wieder aufgeschnitten zu werden. Ihnen werden wertvolle Güter für den Versand durch die ganze Welt anvertraut. Und doch stehen sie nur selten im Mittelpunkt des Interesses. Mit seinen Eigenschaften eignet sich ein Karton hervorragend für eine Fülle an Aufgaben und Anwendungen in der Logistik, der Verpackungs- oder Displayproduktion. In der Firmengruppe Wellteam beschäftigen sich 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Produktion dieser Behälter von der Herstellung der Wellpappe bis zur Veredlung des Endprodukts. Dem Ausgangsmaterial, der Wellpappe, kommt dabei im Werk des Unternehmens in der ostwestfälischen Hansestadt Herford besondere Bedeutung zu. Der Maschinenpark ist stets auf dem neuesten Stand und ermöglicht dem Team der familiengeführten Firmengruppe die Fertigung von immer feineren Wellenprofilen. Das bedeutet mehr Stabilität der Kartons bei gleichzeitig sinkenden Transport- und Papierkosten.

Prüflabor als Basis für Qualitätssicherung

Die komplexen Fertigungsprozesse erfordern eine stetige Qualitätskontrolle. Sie soll die gewünschten Eigenschaften der Produkte in der späteren Anwendung sicherstellen. Zusammensetzung, Dichte, Reißfestig- und Dehnbarkeit sind Schlüsselfaktoren für Kartonagen, die einen mitunter harten Verpackungsalltag erfolgreich bestehen, oder zu farbintensiven Werbedisplays verarbeitet werden. Sabine Schöneberg ist Leiterin der Abteilung Qualitätsmanagement in den im Jahr 1977 gegründeten Werken. Dem wachsenden Anspruch an Prüfung und Validierung der zu messenden Qualitätskriterien begegnete Sie zunächst mit dem Aufbau eines eigenen physikalischen Prüflabors, das sie in der Unternehmenszentrale erfolgreich etablierte. Komplexe Apparaturen liefern seitdem qualifizierte Messdaten und geben Aufschluss über Zusammensetzung, Reißfestig- und Dehnbarkeit der Prüfmuster. Die Nähe zur Produktion und kurze Wege innerhalb der Firmengruppe waren von Anfang an Teil der Qualitätsstrategie. Schönebergs Feedback folgen Verbesserungen im Fertigungsprozess – auch aus diesen Gründen nehmen Anzahl und Umfang der Prüfungen schnell zu. Zudem sind die Auftragsbücher des Fertigungsbetriebs voll.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Dimitrios Koutrouvis hat Lütze Transportation ab Oktober einen neuen Geschäftsführer. Er tritt die Nachfolge von André Kengerter an.‣ weiterlesen

Der Bitkom schätzt die Schäden durch Cyberangriffe auf jährlich 220Mrd.€. Unternehmen sind also gefragt, sich bestmöglich gegen solche Vorfälle zu schützen. Wie? Darüber können sich Interessierte vom 25. bis zum 27. Oktober auf der Security-Messe It-sa informieren.‣ weiterlesen

Low Code-Entwicklungsplattformen helfen Unternehmen, ihre IT an stetig wechselnde Strukturen und Prozesse anzupassen. Es gilt: Wo programmiert wird, kann meist Low Code-Technologie eingesetzt werden – erst recht im IIoT-Projekt.‣ weiterlesen

Planung und Überwachung sind entscheidende Faktoren für die Effzienz einer Produktion. Die Basis dafür bilden Daten. Daher setzt die Firma GGK in ihrer Fertigung auf die IIoT-Plattform Toii. Mit ihr erfasst der Hersteller von Kabelmanagement-Systemen alle relevanten Daten, um die Transparenz zu verbessern und etwa Störungen schneller zu beseitigen.‣ weiterlesen

Korrekte Stammdaten sind beim Wechsel auf SAP S/4Hana enorm wichtig. Drei Tools für das Product Structure Management helfen, die Engineering-Stückliste mit der Manufacturing-Stückliste automatisiert abzugleichen.‣ weiterlesen

Eine industrielle IoT-Plattform unterstützt dabei, auf digitaler Basis Transparenz zu erzielen, Prozesse zu optimieren und Fehler zu vermeiden. Dafür werden Menschen, Produktions-IT-Systeme und Maschinen miteinander verknüpft. Doch wie funktioniert das?‣ weiterlesen

Mit einem Plus von 0,7 Prozent im Vergleich zum Juni liegt der Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe im Juli auf einem neuen Höchstwert. Die Reichweite der Aufträge bleibt unverändert bei 8 Monaten.‣ weiterlesen

Digitalisierung und Klimaschutz lassen den Bedarf an Beschäftigten in Ingenieur- und Informatikerberufen steigen. Der neue VDI-/IW-Ingenieurmonitor zeigt weiter eine angespannte Lage – doch es gibt auch positive Trends.‣ weiterlesen

Die Pandemie hat dazu geführt, dass mehr Menschen von zu Hause aus gearbeitet haben. Und viele der Beschäftigten wollen diese Möglichkeit auch weiterhin nutzen, wie eine Ifo-Studie zeigt.‣ weiterlesen

Unternehmen wollen und müssen etwas zum Klimaschutz beitragen, im eigenen Unternehmen oder mit innovativen Produkten oder Dienstleistungen. Beides kann erhebliche Investitionen erfordern - die sich durch zahlreiche Förderprogramme abfedern lassen. Energieberater Jörg Lieske vom BFE Institut für Energie und Umwelt hat sich auf diese Fördermittel spezialisiert und nennt die wichtigsten.‣ weiterlesen