Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

VDI-Richtlinie zur industriellen Bildverarbeitungssysteme

Eine neue VDI-Richtlinie beschreibt Kenngrößen, die die Klassifikationsleistung eines Bildverarbeitungssystems beschreiben.

Für messende Bildverarbeitungssysteme gehören quantitative Fähigkeitsbetrachtungen bereits zum Standard. Als Kenngröße wird hier üblicherweise die Messunsicherheit herangezogen. Dagegen gab es für klassifizierende Bildverarbeitungssysteme, deren Ergebnisse attributive Variablen sind, bisher keine  etablierten Kenngrößen zur Abnahme. Die neue Richtlinie VDI/VDE/VDMA 2632 Blatt 3 ‘Industrielle Bildverarbeitung − Abnahme klassifizierender Bildverarbeitungssysteme’ schließt diese Lücke und betrachtet Kenngrößen, die die Klassifikationsleistung eines Bildverarbeitungssystems beschreiben.

Die Richtlinie VDI/VDE/VDMA 2632 Blatt 3 schlägt Vorgehensweisen zur Bewertung der Klassifikationsleistung bei der Abnahme von Bildverarbeitungssystemen anhand von Beispielen aus der Prüftechnik vor, die als Richtschnur für ähnliche Fälle dienen können. Bis Ende Februar lässt sich im elektronischen Einspruchsportal Stellung zur Richtlinie nehmen.


 

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Das Potenzial des Internet der Dinge für Fertigungsunternehmen ist riesig. Der Prozessverbesserungsansatz DevOps kommt aus der IT-Welt, lässt sich aber hervorragend auf die industrielle IT übertragen, um das IoT-Leistungsversprechen in wertorientierte innovative Services umzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige