Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Über 230 neue VDI-Richtlinien im Jahr 2011

Technische Regelsetzung auf Hochtouren: Der VDI hat nach eigenen Angaben insgesamt 232 Richtlinien im Jahr 2011 veröffentlicht.

Der VDI ist nach eigenen Angaben mit fast 2.000 gültigen VDI-Richtlinien nach dem DIN der bedeutendste deutsche Regelsetzer. Die Richtlinien des Verbandes spiegeln den aktuellen Stand der Technik wider und dienen seit mehr als 125 Jahren als richtungsweisende Grundlagen für Praxis, Wissenschaft und Gesetzgebung. Allein im Jahr 2011 wurden 232 VDI-Richtlinien neu herausgegeben – nach Einschätzung der beinahe 150.000 Mitglieder zählenden Organisation Ausdruck eines stark steigenden Bedarfs, der mit der hohen Innovationsfähigkeit der deutschen Ingenieure und Wirtschaft einhergeht.

„Wir erleichtern mit den VDI-Richtlinien den persönlichen Arbeitsalltag von Ingenieuren und Technikern, fördern Innovationen und schaffen Sicherheit und Vertrauen“, erklärt Volker Wanduch, stellvertretender Direktor und Leiter des Bereichs Technik und Wissenschaft im VDI. „Der große Nutzen, den unsere Richtlinien bieten, erklärt auch das große Engagement der Ehrenamtlichen und Mitglieder bei der Erarbeitung.“

Über die Hälfte der 2011 erschienenen Entwürfe von VDI-Richtlinien widmete sich nach Angaben des Verbandes neuen Themenfeldern. So wurden beispielsweise sieben Richtlinien zum Trendthema Bionik veröffentlicht, welche die Umsetzung natürlicher Entwicklungen in die technische Anwendung ermöglichen oder vereinfachen sollen. Darüber hinaus reicht das Themenspektrum der Richtlinien von Agrartechnik bis Zuverlässigkeitsmanagement. Die Regelwerke werden regelmäßig auf Aktualität geprüft und wenn nötig überarbeitet oder auch zurückgezogen.

 

 

(Quelle:Verein Deutscher Ingenieure (VDI))


Das könnte Sie auch interessieren:

In Halle 7, Stand G01 auf der Intralogistik-Fachmesse Logimat zeigt Logivations ein neues kamerageführtes System zur Steuerung von fahrerlosen Transportfahrzeugen und zum Tracking von Gütern.‣ weiterlesen

Cyber-Angriffe auf die Unternehmens-IT finden immer wieder statt. ERP-Umgebungen als Angriffsziel bilden hier keine Ausnahme. Die zunehmende Vernetzung und das Zusammenspiel von immer mehr Komponenten führen im Ergebnis zu mehr potenziellen Angriffszielen.‣ weiterlesen

In der Automotive-Branche liegt die Messlatte für die Qualität ganz oben: Eine Null-Fehler-Produktion wird über die gesamte Lieferkette hinweg erwartet. Als hundertprozentiger Automobilzulieferer hat sich Baier & Michels mit ihrer Produktpalette diesem Qualitätsanspruch verpflichtet. Dabei unterstützt seit dem Jahr 2015 eine integrierte Lösung für das Qualitäts- und Produktionsmanagement.‣ weiterlesen

Immer mehr mittelständische Unternehmen internationalisieren sich, vergrößern sich durch Zukäufe oder schaffen durch Aufteilungen der Unternehmensbereiche effizientere Strukturen. Jeder dieser Schritte bedeutet eine komplexe Abwicklung für das eingesetzte ERP-System.‣ weiterlesen

Nicht nur Cyberattacken von außen, sondern auch Insider-Angriffe stellen für Unternehmen nach eine Sicherheitsgefahr dar. Der Securityspezialist CyberArk gibt fünf Empfehlungen, wie Unternehmen derartige Angriffe erkennen bzw. verhindern können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige