Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Studie zum Zusammenspiel von Produktion und Logistik

Vorteile und Ansätze der Zusammenführung von Produktion und Logistik stehen im Zentrum der Untersuchung
‚Erfolgsfaktor integrierte Produktion und Logistik‘, die Miebach Consulting und der VDI durchführen.

Potenziale einer engeren Verzahnung zwischen Produktion und Logistik soll die Studie 'Erfolgsfaktor integrierte Produktion und Logistik' ermitteln. Die Untersuchung wird gemeinsam von der Miebach Consulting GmbH und dem VDI durchgeführt. Im Mittelpunkt stehen die Fragen, wie Produktionsleiter und Supply- Chain-Manager den wirtschaftlichen Erfolg einer stärkeren Integration einschätzen, und mit welchen Methoden und Ansätzen sich die Zusammenführung von Produktion und Logistik umsetzen lässt. Die Befragung richtet sich an Produktions- und Logistikleiter in Deutschland und Europa, die Auswertung erfolgt anonymisiert. „Produzierende Unternehmen sehen sich zukünftig mit größeren Herausforderungen konfrontiert: Während der europäische Absatzmarkt tendenziell stagniert oder gar rückläufig ist, findet das Wachstum insbesondere in den BRIC-Staaten statt. Diese Entwicklung geht einher mit der Versorgung der internationalen Märkte aus Europa heraus oder mit dem Aufbau lokaler Produktionsstandorte und Logistikinfrastruktur. Steigende Produktindividualität und kürzere Produktlebenszyklen sind weitere Komplexitätstreiber. Eine oftmals wenig genutzte Möglichkeit, dieser Entwicklung zu begegnen, liegt in der übergreifenden Integration von Produktion und Logistik”, sagt Bernd Müller-Dauppert, Marktsegmentleiter Produktion & High-Tech bei Miebach Consulting.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD-Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.‣ weiterlesen

Die Montage von Kunststoff-Führungshülsen für die Kopfstützenverstellung der SUV-Baureihen eines deutschen Premiumherstellers stellt hohe Ansprüche an die Automation. Der Automobilzulieferer Ros setzt deshalb auf eine in Eigenregie konzipierte Anlage mit zwei Sechsachs-Robotern, um die Ziele zu erfüllen.‣ weiterlesen

Aufgrund der hohen Zahl zu testender Fahrsituationen spielt zukünftig Simulation eine zentrale Rolle bei der Homologation automatisierter Fahrzeuge. Zur Validierung der Simulation als Methode für die Fahrzeugzulassung starten TÜV Süd, der Chip-Hersteller Nvidia und der Antriebssystem-Anbieter AVL aus Österreich eine Kooperation. Ziel ist es, Sicherheitsanforderungen, kritische Fahrszenarien sowie die notwendigen Bewertungskriterien zu definieren und die Simulation als Prüfwerkzeug zu etablieren.‣ weiterlesen

Die Volkswagen AG will ihr Vertriebsmodell umbauen: Der Konzern hat angekündigt, den Online-Vertrieb massiv auszubauen und somit auch den Direktvertrieb seiner Fahrzeuge zu ermöglichen. Ziel ist zudem eine nahtlose und individuelle Betreuung der Kunden über den Fahrzeugkauf hinaus mittels neuer Kunden-ID.‣ weiterlesen

Deutschland fehlt es nicht nur bei technisch-naturwissenschaftlichen Berufen an Fachkräften, das Phänomen macht sich branchenübergreifend bemerkbar. Mit digitalen Assistenzsystemen (Datenbrillen) lassen sich den daraus folgenden Effekten entgegenwirken.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige