Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Staufen AG gründet Industrie 4.0-Tochter Digital Workx

Die Staufen AG hat die Tochtergesellschaft Digital Workx gegründet. Die Tochtergesellschaft soll Dienstleistungen rund um internationale Projekte und die digitale Transformation anbieten.

Die Unternehmensberatung Staufen hat die Firmen Digital Workx in Stuttgart und Staufen.Americas mit Sitz in Mexiko gegründet. Die Firmenableger sollen besonders die Geschäfte mit der Digitalisierung und Globalisierung betreiben. Mit der Ausgründung trägt das Beratungsunternehmen der Entwicklung Rechnung, dass Projekte rund um Internationalisierung sowie Digitalisierung einen immer größeren Anteil am Jahresumsatz des Unternehmens haben.

Kein Forschungslabor

Seit dem 1. Januar 2017 soll die Firma Digital Workx praxisbezogene Dienstleistungen rund um die digitale Transformation, Data Science und Smart Factory anbieten. "Digital Workx ist kein Labor für digitale Experimente, sondern agiert mit gestandenen Beratern praxisbezogen und umsetzungsstark", sagt Staufen-Vorstand Martin Haas. Geschäftsführer von Digital Workx ist Thomas Rohrbach, der seit mehr als zehn Jahren bei der Staufen AG das internationale Geschäft ausgebaut und neue Geschäftsmodelle entwickelt hat.

Auf vier Kontinenten

"Nachdem wir in den vergangenen Jahren unsere Kunden immer häufiger auch in die USA und Mexiko begleitet haben, war es nur folgerichtig, dort auch eine eigene Tochter zu gründen", sagt Wilhelm Goschy, COO der Staufen AG. "Nach Europa, Asien und Südamerika sind wir mit Staufen.Americas nun bereits auf dem vierten Kontinent vertreten." Geschäftsführer von Staufen.Americas ist Arturo Medellin, der unter anderem viele Jahre mit Lean Management-Vordenker Jeffrey Liker in Nord- und Südamerika zusammengearbeitet hat.

(Quelle:Staufen AG)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Autocad 2019 und Autocad 2019 LT sind seit kurzem verfügbar. Autocad 2019 bietet ab sofort allen Nutzern Zugriff auf sieben spezialisierte Werkzeugpaletten. Bisher mussten sie die Toolsets Architecture, Mechanical, Electrical, Map 3D, MEP, Raster Design und Plant 3D separat abonnieren. Nun können Anwender für die Umsetzung ihrer Projekte direkt aus über 750.000 intelligenten Objekten, Materialien, Bauteilen, Funktionen und Symbolen wählen.‣ weiterlesen

Mit dem Manufacturing Execution System von GRP hat die Geberit Produktions AG ihre Abläufe optimiert und die Produktionskapazität deutlich erhöht. Ausgangspunkt war eine einfache Betriebsdatenerfassung an einzelnen Maschinen.‣ weiterlesen

Die Dalmec GmbH hat ihr Portfolio an pneumatischen Handhabungs-Manipulatoren mit modularem Aufbau auf den Einsatz in der Getränke und Lebensmittelindustrie eingerichtet.‣ weiterlesen

Um Produktionsdaten ihrer eigenen Schmiede für kontinuierliche Optimierungen digital zu erfassen, setzt Krenhof AG auf ein Gespann aus Industrie-PCs von Noax und einem Manufacturing Execution System von Proxia.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige