Anzeige
Beitrag drucken

Spezifikation von Automatisierungsanlagen

Die Richtlinie VDI/VDE 3694 ‚Lastenheft/Pflichtenheft für den Einsatz von Automatisierungssystemen‘ steht als Entwurf zur Verfügung. Das Papier fokussiert die Spezifikation von Automatisierungssystemen.

Die Auslegung und Realisierung von Automatisierungssystemen im Anlagenbau wird aufgrund zunehmender Anforderungen immer komplexer. Umso wichtiger ist die genaue Spezifikation des zu realisierenden Automatisierungssystems im Vorfeld. Hierüber müssen sich Besteller und Betreiber, Planer und Lieferant sehr genau abstimmen. Der Entwurf der neuen Richtlinie VDI/VDE 3694 'Lastenheft/ Pflichtenheft für den Einsatz von Automatisierungssystemen' stellt dazu die wesentlichen Aspekte zusammen, die bei der Planung, der Realisierung und dem Betrieb von Automatisierungssystemen von Bedeutung sein können. Das Blatt gibt auch einen Gliederungsvorschlag für Lasten- und Pflichtenhefte, die technischen und wirtschaftlichen Anforderungen an das Automatisierungssystem werden ebenfalls festgelegt.

Die Zusammenarbeit zwischen Betreiber, Planer und Lieferant soll so deutlich vereinfacht werden. Mit der Richtlinie wird nach Vereinsangaben zudem die Investitionssicherheit für den Betreiber erhöht, da alle möglichen Varianten und Anforderungen an die Automation bereits im Vorfeld berücksichtigt und spezifiziert werden. Herausgeber der Richtlinie VDI/VDE 3694 ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA). Die Richtlinie ist ab Juni 2013 als Entwurf zum Preis von 71,80 Euro beim Beuth Verlag in Berlin erhältlich. Die Einspruchsfrist endet am 30. September 2013. Einsprüche können elektronisch über das Einspruchsportal abgegeben werden.

(Quelle:VDI)


Das könnte Sie auch interessieren:

Creaform hat den 3D-Scanner Go!Scan 3D nach eigenen Angaben grundlegend überarbeitet und als Go!Scan Spark auf den Markt gebracht.‣ weiterlesen

Die rasanten Entwicklungen in der Industrie - ob revolutionär oder evolutionär - bringen eine Fülle neuer Chancen und Wege mit sich. Nach Industrie 4.0 hat sich nun ein weiterer Begriff in den Köpfen festgesetzt - und liefert bereits konkrete Umsetzungsbeispiele. Das industrielle Internet der Dinge, oder Industrial Internet of Things (IIoT) ist auf dem Vormarsch und durch technologische Möglichkeiten reif für die wirtschaftliche Umsetzung.‣ weiterlesen

Das Internet of Things, Machine Learning und die Blockchain bieten für Unternehmen großes Potenzial, häufig fehlt aber ein Ansatzpunkt für die Umsetzung. Mit SAP Leonardo können Ansätze erkannt und Potenziale ausgeschöpft werden.‣ weiterlesen

Laut des aktuellen Cloud Monitors des Beratungsunternehmens KPMG liegt die Cloud-Nutzung bei deutschen Unternehmen auf Rekordniveau.‣ weiterlesen

Unter dem Motto ‘IT-Sicherheit neu denken‘ findet am 7. Oktober der qSkills Security Summit im Konferenzzentrum Kaiserstallung in der Nürnberger Burg statt.‣ weiterlesen

Mit Dr. Elke Frank hat die Software AG den Unternehmensvorstand erstmals um die Position des Personalvorstandes erweitert.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige