Anzeige
Beitrag drucken

Simulation aus der Cloud:

Huawei und Altair kooperieren

Huawei und Altair haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, gemeinsame Dienstleistungen für die Industrie entwickeln zu wollen. Es sollen Möglichkeiten entstehen, Hochleistungs-Computing auf Cloud-Basis für industrielle Simulationen nutzen zu können.

Auf der diesjährigen Cebit haben Huawei und Altair eine Absichtserklärung unterzeichnet, die den Beginn einer Kooperation bei Hochleistungs-Computing (HPC) und Cloud-Lösungen markiert. Die Unternehmen werden bei der Entwicklung industrieller Simulationslösungen auf Cloud-Basis zusammenarbeiten. Gemäß dem Abkommen werden sie in Huaweis Openlab in München ein Testzentrum für Software- und Hardware-Optimierungstests basierend auf Altairs PBS Works und Huaweis HPC- und Cloud-Plattformen einrichten. Dort soll ausgelotet werden, wie die HPC- und Cloud-Plattform die Arbeitslast bei Anwendern für Softwareintegration und Leistungsprüfung reduzieren kann. Die Einführung und Verwaltung industrieller Simulationsanwendungen soll so erheblich einfacher werden als zuvor.

„Die digitale Transformation führt jetzt in der Fertigungsindustrie zu revolutionären Veränderungen, ganz besonders aber in der Automobilindustrie. Eine industrielle Simulations-Cloud kann die Simulationstests während der Konstruktion beschleunigen. Sie ermöglicht es F&E-Mitarbeitenden, gleichzeitig vor Ort und aus der Ferne an der Produktgestaltung mit Spitzentechnologien und modernstem Design zu arbeiten und dadurch Marktvorteile zu erzielen. Die Zusammenarbeit von Huawei und Altair wird sich auf die Entwicklung hocheffizienter, hochleistungsfähiger industrieller Simulation Cloud-Lösungen mithilfe der PBS Works Softwaresuite von Altair konzentrieren", sagte Yu Dong, President of Industry Marketing & Solution Dept of Enterprise BG von Huawei.

(Quelle:Huawei)


Das könnte Sie auch interessieren:

Noch immer prägen ausgedruckte CAD-Layouts mit handschriftlichen Statusmeldungen und direkte Kommunikation den Bau einer Anlage. Mit Größe des Projekts steigen so die Risiken für Fehler, Zeitverlust und Ressourcenverschwendung. Diese lassen sich durch digitales Prozessmanagement reduzieren.‣ weiterlesen

Datenstandards wie eCl@ss vereinfachen den Handel und die Kommunikation zwischen Unternehmen. Dadurch sparen sie im Schnitt 5,85 Millionen Euro im Jahr. Vor allem im Einkauf und im Vertrieb spart eCl@ss viel Geld, zeigt eine neue Studie der IW Consult.‣ weiterlesen

'Smart Solutions for Production and Assembly‘ lautet das Motto der diesjährigen Motek, die gemeinsam mit der 13. Bondexpo vom 7. bis zum 10. Oktober in Stuttgart stattfindet. Rund 1.000 Aussteller werden dann ihr Portfolio präsentieren.‣ weiterlesen

Beim Fachkongress IT meets Industry treffen sich am 19. und 20. November in Mannheim Fach- und Führungskräfte aus IT und OT. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der IT-Sicherheit in der Industrie.‣ weiterlesen

Tools zum Variantenmanagement in Verbindung mit der entsprechenden Produktmodellierung und Infrastruktur gehören heute in den Standard-Werkzeugkasten vieler Unternehmen. Welche Grundlagen und welche Infrastruktur sind notwendig?‣ weiterlesen

Mit Classmate Plan von Simus Systems kalkuliert die Hans Weber Maschinenfabrik in Kronach fast jedes Fertigungsteil - und spart sich dabei 70 Prozent der Kalkulationszeiten. Jetzt sollen Konstrukteure schon beim Entwickeln die Bauteile kostengerecht auslegen können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige