Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Richtlinie für MES überarbeitet

Mit ?Fertigungsmanagementsysteme? legt der VDI im Januar eine vollständig überarbeitete Richtlinie rund um das Thema Manufacturing Execution-Systeme vor. Darin werden auch zehn Aufgabenbereiche definiert, die ein solches System in Unternehmen ausfüllen kann. Die Verfasser stellen dabei die Belange europäischer Fertiger in den Fokus.

Die Richtlinie VDI 5600 Blatt 1 ‘Fertigungsmanagementsysteme (Manufacturing Execution Systems ? MES)’ mit Stand vom Dezember 2007 wurde überarbeitet und an die technologische Entwicklung angepasst. Sie erscheint mit ihrer ergänzten, aufgabenorientierten Beschreibung von Manufacturing Execution- Systemen (MES) erneut als kommentierbarer Entwurf im Januar 2015. Darin definiert sind zehn MES-Aufgaben: Auftragsmanagement, Feinplanung und Feinsteuerung, Betriebsmittelmanagement, Materialmanagement, Personalmanagement, Datenerfassung, Leistungsanalyse, Qualitätsmanagement, Informationsmanagement und Energiemanagement.

Die Richtlinie schafft eine Sicht, die die Belange der europäischen Fertiger wiederzugeben versucht und stellt die Aufgaben und den Nutzen von MES in den Vordergrund. Die Grundlagen, die Zuordnung zu den Unternehmensprozessen, die aufgabenorientierte Sicht auf MES und die Bedeutung von MES für Unternehmensprozesse werden detailliert beschrieben. Einsprüche zu dem Richtlinienentwurf können unter www.vdi.de/einspruchsportal eingereicht werden.

(Quelle:VDI)


Das könnte Sie auch interessieren:

Zuken hat seit kurzem die Lösung E³.WiringSystemLab im Programm. Die Software ist auf die Optimierung komplexer Kabelbaumdesigns auf Basis von Schaltplänen aus heterogenen Quellen ausgelegt.‣ weiterlesen

Im Rahmen des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 werden Manufacturing Execution Systems oft grundlegend in Frage gestellt - und trotzdem ist bisher keine alternative Lösung verfügbar. Zwar hält der Markt bereits innovative Plattform-Ansätze bereit, aber sind die schon produktiv nutzbar? Ein kritischer Blick in die Zukunft soll ein Gespür für die Entwicklungen der kommenden Jahre vermitteln.‣ weiterlesen

Hersteller von Komponenten für Automationsnetzwerke müssen ihre Produkte auf Industrie-4.0-Anwendungen vorbereiten. Nur dann können sie Anwender beim Aufbau leistungsstarker und zukunftssicherer Kommunikationsinfrastrukturen unterstützen. Die neuen Funktionen von Netzwerkkomponenten geben ein klares Bild, in welche Richtung dieser Weg führt.‣ weiterlesen

In vielen Branchen müssen Manufacturing Execution Systeme spezifische Herausforderungen besonders gut bewältigen. Soll ein System etwa die Montage abbilden, muss es meist eine äußerst leistungsstarke Planung des Personalseinsatzes unterstützen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige