Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Präzise Steuerung von Supply Chains

Beitrag drucken
Mit zunehmender Bedeutung der Optimierung von Bestand, Lieferbereitschaft sowie Gesamtkosten wird auch der Einsatz simulationsbasierter Planungsautomatisierung für Unternehmen wichtiger. Bild: Diskover

Vorteile durch IT-gestützte Planungs- und Arbeitsabläufe

Die auf Supply-Chain-Optimierung spezialisierte SCT GmbH aus Herzogenrath bei Aachen bietet mit dem Softwaretool Diskover SCO eine auf SCM-Prozesse spezialisierte APS-Lösung an. Die Lösung des jungen Startup-Unternehmens, Spin-off des Supply-Chain-Hauses Abels & Kemmner GmbH, bietet beispielsweise detaillierte Prognose-Verfahren auch abseits der Normalverteilung. Hinzu kommen Funktionen zur Portfolio-Analyse, zur Einbindung von Vertriebsprognosen oder zur Lagerkapazitätsplanung. Auch der Materialfluss in Produktion und Supply Chain lässt sich über die Software darstellen und optimieren.

Material- und Kapazitätsanalysen sowie spezielle Funktionen zur Auftragseinplanung und Kapazitätsterminierung unterstützen den Disponenten, trotz Nachfrageschwankungen eine möglichst gleichmäßige Materialversorgung sicherzustellen. Dabei steht die Disposition stets unter der Prämisse, einen hohen Lieferbereitschaftsgrad bei möglichst niedrigen Beständen zu erreichen. Um Anwendern den Umgang mit der Software zu erleichtern, werden Nutzer etwa auf aktuellen Handlungsbedarf hingewiesen. Die Lösung gestattet außerdem eine durchgängige grafische Visualisierung von Bedarfsprognosen und korrespondierenden Dispositionsvorschlägen.

Die Auswirkungen von Verfahrens- oder Stammdatenänderungen lassen sich dabei simulieren und ebenfalls grafisch darstellen, um die Entscheidungsfindung zu erleichtern. Durch weitreichende, im Hintergrund ablaufende Simulationsmechanismen werden die Dispositionsempfehlungen auf Basis der sich stets aktualisierenden Planungsparameter optimiert. Hieraus kann sich dann etwa die Empfehlung ableiten, bislang gewählte Prognoseverfahren zu verändern. Solche Automatismen erleichtern es dem Anwender, eine vergleichsweise hohe Prognosegenauigkeit und damit eine insgesamt verbesserte Disposition zu erzielen.

Detaillierte Planung kann sich rechnen

Welche Auswirkungen eine detailliertere Beplanung der Lieferkette haben kann, zeigt ein kurzes Rechenbeispiel: Zunächst einmal wird Liquidität freigesetzt durch den Abbau von Beständen. Dieser Effekt ist nur einmal vorhanden und kann vom Unternehmen genutzt werden, um beispielsweise in Forschung und Entwicklung oder die Ausweitung von Vertriebskanälen zu investieren. Wenn Unternehmen ihren Lagerbestand um eine Million Euro reduzieren, sparen sie jährlich aber auch bis zu 300.000 Euro an laufenden Kosten, die für die Lagerung der Ware anfallen. Diese setzen sich zusammen aus Zinsen für das gebundene Kapital, Kosten für die Bereitstellung und den Betrieb der Lagerflächen, Kosten für Schwund oder Beschädigungen von Material oder Versicherungen. Jede 100.000 Euro, um die ein Lagerbestand niedriger gehalten werden kann, sparen somit jahrein, jahraus bis zu 30.000 Euro. Potenzielle Effekte durch geringeren Planungsaufwand, bessere Lieferbereitschaft und Auskunftsfähigkeit sowie Kundenzufriedenheit und gesteigerter Absatz werden dabei nicht berücksichtigt.

ANZEIGE

3 Dinge, die man über den litauischen IT-Sektor wissen sollte

Laut Enterprise Lithuania, einer gemeinnützigen Agentur des Ministeriums für Wirtschaft und Innovation, die zur Förderung des Unternehmertums, zur Unterstützung der Geschäftsentwicklung und zur Förderung des Exports gegründet wurde, ist eines der wichtigsten Länder, in die Litauen sein IT-Wissen und seine Produkte exportiert, Deutschland. Die Deutschen wählen oft litauische Unternehmen als Partner, und dafür gibt es Gründe. Werfen wir einen Blick auf die 3 wichtigsten Dinge, die man über den litauischen IT-Sektor wissen sollte.

‣ weiterlesen

Software mit Mietlizenz

Beim Einsatz von Software spielen auch Integrations- und Wartungskosten eine wesentliche Rolle – ein Aspekt, den Unternehmen bei der Planung ihrer IT-Investitionen nicht immer ausreichend berücksichtigen. Der Software-Anbieter aus Herzogenrath stellt sein System als Mietlizenz-Modell zur Verfügung. Die Lizenzierung erfolgt dabei ähnlich wie bei ‚Software-as-a-Service‘-Modellen (Saas). Dadurch entfallen Erstinvestitionen für Runtime-Lizenzen zugunsten einer monatlichen Nutzungsgebühr. Zudem erhalten Anwender neue Entwicklungen automatisch. So bleibt das System auf dem aktuellen Stand, ohne dass seitens des Anwenders der Kauf neuer Programmversionen erforderlich wäre. Neben dem Updatemanagement übernimmt das Servicecenter des Softwarehauses auch die Wartungsarbeiten. Dazu gehört etwa das Live-Monitoring von Funktionen und Betrieb der Software sowie das regelmäßige Nachjustieren der Software-Funktionalität, wenn sich im Anwender-Unternehmen etwas ändert.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bosch Rexroth hat die App ValueStreamManager für digitales Mapping, Design und Visualisierung von Wertströmen vorgestellt. Viele Fertigungsbetriebe betreiben Lean Management, um den Wertstrom im Unternehmen immer besser zu planen und umzusetzen.‣ weiterlesen

Aktuelle IoT-Plattformen sollten einige Mindestanforderungen erfüllen, um als Grundlage für komplexere Projekte in Frage zu kommen. Um diese geht es im folgenden Artikel, beginnend bei der Konnektivität, also den unterstützten Protokollen und Schnittstellen.‣ weiterlesen

Die Steigerung von Produktivität und Effektivität in der Industrie und eine ressourcenschonende Nachhaltigkeit stehen sich nicht unversöhnlich gegenüber. Wirtschaftliche Ziele und ökologische Verantwortung unterstützen sich gegenseitig - nur ist das noch nicht überall erkannt.‣ weiterlesen

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.‣ weiterlesen

Produktionsunternehmen sollen mit den neuen IoTmaxx-Mobilfunk-Gateways Maschinendaten besonders schnell in die AnyViz-Cloud übertragen können.‣ weiterlesen

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz - die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.‣ weiterlesen

Vor allem KMU befürchten häufig, bei der IT-gestützten Prozessoptimierung im Vergleich zu Großkonzernen nicht mithalten zu können. Die beiden Technologieprojekte IIP Ecosphere und FabOS, die im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs vom BMWi gefördert werden, wollen diesen Firmen den Zugang zu KI-Anwendungen erleichtern.‣ weiterlesen

Emerson hat die Einführung der Software Plantweb Optics Data Lake bekanntgegeben. Die Datenmanagement-Lösung identifiziert, erfasst und kontextualisiert unterschiedliche Daten in großem Maßstab entweder vor Ort in industriellen Anlagen oder mithilfe von Cloud-Technologie.‣ weiterlesen

Im September 2021 erscheint die Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 2 'Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik - Koexistenzmanagement von Funksystemen'. Wenn unterschiedliche Funksysteme bei Automatisierungsaufgaben unterstützen, ist mit einer gegenseitigen Beeinflussung der Systeme zu rechnen.‣ weiterlesen

Klare Sicht auf das Werksgeschehen und die Rückverfolgbarkeit von Produkten und Prozessen sind zunehmend wichtige Erfolgsfaktoren. Mit dem MES Valeris will WSW Software gerade mittelständischen Fertigern helfen, diese Ziele zu erreichen. Das System soll schnell und günstig einsatzfähig sein, konfiguriert wird es in Eigenregie.‣ weiterlesen

Unternehmen verwalten heute mehr als zehn Mal so große Datenmengen wie noch vor fünf Jahren. Dabei befürchteten 62 % der Befragten in einer aktuellen Untersuchung von Dell Technologies, ihre Maßnahmen zur Datensicherung könnten nicht ausreichend vor Malware-Attacken schützen. 74 % der Umfrageteilnehmer gaben zudem an, dass mit der steigenden Anzahl an Home-Office-Mitarbeitern das Risiko von Datenverlust ansteige.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige