Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

MES D.A.CH. Verband e. V. wählt neuen Vorstand

Am 22. Juni fand im Schlosshotel Monrepos bei Ludwigsburg die siebte ordentliche Mitgliederversammlung vom MES D.A.CH Verband e.V. statt. Turnusmäßig wurde zum ersten Mal ein neuer Vorstand gewählt.

Auf der siebten ordentlichen Mitgliederversammlung wurde dieses Jahr der neue Vorstand vom MES D.A.CH Verband gewählt. Das Amt des ersten Vorsitzenden übernimmt ab 1. Juli 2016 Angelo Bindi (1.v.l.), Continental Teves AG & Co. oHG, der sich bisher als zweiter Vorstand engagierte. Professor Jürgen Kletti, MPDV Mikrolab GmbH, stand für eine weitere Wahlperiode nicht mehr zur Verfügung. Bei der Neuwahl wurde Stefan Zach (2.v.l.) von der Wieland-Werke AG in Ulm als neuer zweiter Vorstand gewählt. Die Mitglieder bestätigten den bisherigen dritten Vorstand, Ronald Heinze (1.v.r.) und vierten Vorstand, Sybille Strobl (2.v.r.), in ihren Ämtern.

Vorschau auf die Aktivitäten

Zu den weiteren Tagesordnungspunkten der Versammlung zählte eine Vorschau auf die geplanten Aktivitäten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes. Anfang 2017 wird beispielssweise in Herborn eine weitere Veranstaltung der Reihe 'MES in Fokus' stattfinden. Auch auf der Hannover Messe 2017 und auf der SPS IPC Drive 2016 in Nürnberg wird der Verband mit einem eigenen Stand auftreten. Geplant ist darüber hinaus die Herausgabe der Neuauflage des ersten, deutschen MES-Fachlexikon 'MES und Industrie 4.0' Ende 2016.
 

(Quelle:MES D.A.CH Verband e.V./Bild:MES D.A.CH Verband e.V.)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit einem Manufacturing Execution System lassen sich zahlreiche Prozesse auf Produktionsebene digitalisieren. Doch bevor es an die Implementierung geht, muss eine Lösung gefunden werden, die genau zur eigenen Fertigung passt.‣ weiterlesen

Orange hat 100 Prozent der Anteile an der Basefarm Holding übernommen, einem Anbieter für Cloudinfrastruktur und kritische Applikationsdienste.‣ weiterlesen

Die Tebis Proleis GmbH hat zwei MES-Starterpakete geschnürt, die Fertigungsunternehmen mit Spezialisierung auf Einzelteilefertigung beim Einstieg in die digitale Auftragsbearbeitung helfen sollen. Integraler Bestandteil sind ein virtueller Hallenplan der Fertigung und die Anbindung der Maschinensteuerungen, z.B. visualisiert ein Ampelsystem in Echtzeit den Betriebszustand einer Maschine. ‣ weiterlesen

Die Herausforderung heißt, trotz der sich verändernden Vertriebswege Umsatzsteigerungen zu erzielen. Zwar nutzen laut Umfragen rund 45 Prozent der Vertriebe bereits eine Software für Customer Relationship Management (CRM), doch viele reizen die Datenbasis darin kaum aus, um neue Kanäle zu erschließen.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer-Institut für Verkehrs -und Infrastruktursysteme entwickelt gemeinsam mit Partnern aus der Industrie Technologien für autonom fahrende Lkw in Logistikzentren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige