Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Maschinenüberwachung per Smartphone

Beitrag drucken
Mit dem mobilen Portalzugang kann der Anwender per Smartphone oder Tablet-PC den Zustand seiner Anlagen beobachten. Für die Integration der Router in die S7-Software steht ein PG/PC-Treiber zur Verfügung, um Verbindungen ohne Projektänderungen aufbauen zu können. Bild: MB Connect Line

Umfangreiche Berichtsfunktionen

Aktivitäten auf dem Portal werden in einem ausführlichen Verbindungsbericht erfasst, so dass jederzeit festgestellt werden kann, wer wann welche Aktion ausgeführt hat. Damit Serviceleistungen korrekt abgerechnet werden können, lassen sich Verbindungsberichten frei definierbare Auftragsnummern zuordnen. Sortier- und Filtermöglichkeiten sowie der Datenexport in eine PDF- oder CSV-Datei stehen ebenfalls zur Verfügung. Ein integriertes Alarmmanagement dient zur Überwachung von Anlagen und Alarmierung bei Grenzwertüberschreitung. Die Status- oder Alarmmeldung kann per E-Mail erfolgen, bei Routern mit Mobilfunkmodem auch per SMS. Es können bis zu 99 Meldungen hinterlegt werden. Ausgelöst werden die Meldungen über ein getaktetes Digitalsignal.

Netzwerk-Anbindung per Router

Die Industrierouter der MB Net-Serie dienen dabei als Gateway zwischen den öffentlichen Kommunikationsnetzen und den Anlagenkomponenten. Sie unterstützen eine anlagenweite Fernwartung vom einfachen Antrieb über S7-Steuerungen bis hin zu Bedienpanels und Visualisierungs-PC. Je nach Gerätevariante sind verschiedene Treiber und Schnittstellen verfügbar. Neben dem LAN-Anschluss haben die Router bis zu zwei serielle Schnittstellen, die per Software als RS-232 oder RS-485 konfiguriert werden können. Für serielle Geräte wie Steuerungen und Antriebe sind über 90 verschiedene Treiber erhältlich. Die Router mit MPI-/Profibus-Schnittstelle ermöglichen auch den direkten Zugriff auf S7-300- und S7-400-Steuerungen von Siemens.

Der Zugang zum Internet ist über ein bestehendes Firmennetzwerk, einen direkten DSL-Anschluss oder über Modem möglich. Die Anbindung mobiler Maschinen und Anlagen abseits der Festnetzversorgung ermöglichen die Router MB Net LTE, welche auch HSPA+, UMTS und GPRS/EDGE unterstützen. Die LTE-Variante bietet mit zwei SIM-Karten-Steckplätzen und Failover-Funktionalität hohe Ausfallsicherheit. Die Umschaltung zwischen den beiden SIM-Karten ist konfigurierbar. Kriterien können Netzstörungen und/oder das Provider-Roaming sein. Die Verbindung zum Internet wird zyklisch geprüft, im Störungsfall auf die andere SIM-Karte umgeschaltet. LTE ist das schnellste derzeit verfügbare Übertragungsverfahren im Mobilfunkbereich. Die Datenraten liegen bei bis zu 100 Megabit pro Sekunde Download und 50 Megabit pro Sekunde Upload über den gängigen Bandbreiten von DSL-Festnetzanschlüssen.

Durch den Einsatz von Source-NAT sind am Anlagennetzwerk keine netzwerktechnischen Konfigurationsänderungen erforderlich. Die Router sorgen im bestehenden Anlagen-Netzwerk für die Übersetzung der IP-Adressen zwischen dem privaten Netz und dem Internet. Eine Rekonfiguration der Geräte wegen des Standard-Gateway-Eintrags oder gar ein Neustart der SPS oder der ganzen Anlage während der Installation sind damit nicht nötig. Für die Anbindungen von S7-Steuerungen über MPI- und Profibus dienen die Router als RFC1006-Gateway einschließlich Routing über RFC1006.


Das könnte Sie auch interessieren:

Inform zeigt auf der Logimat die junge Plattform SyncroSupply Central. Die Lösung soll als Entscheidungsintelligenz für die Transportlogistik dienen.‣ weiterlesen

Sprachsteuerung kann bei der Bedienung einer Maschine oder eines Computers nützlich sein, wenn beispielsweise keine Hand frei ist. Dabei ist zwischen Online- und Offline-Geräten zu unterscheiden. Letztere bieten den Vorteil, dass sie auch ohne Netzabdeckung funktionieren.‣ weiterlesen

Auf der Logimat 2020 wird der Geschäftsbereich Wireless von Steute Technologies in Halle 5, Stand D45 die neue Version der Funk-Netzwerklösung Nexy vorstellen, die eigens für Anwendungen in der Intralogistik entwickelt wurde. Sensoren, Aktoren und Bediensysteme können in diese kabellose Netzwerklösung eingebunden werden.‣ weiterlesen

Beim Bin Picking wird der Roboter mit einer Kamera dazu befähigt, Einzelteile aus einer Kiste herauszunehmen. Die Herausforderung dabei: Die Teile liegen ungeordnet darin. Bei Jenny | Waltle bewältigen zwei Cobots von Universal Robots diese Aufgabe, um eine CNC-Fräse zu bestücken.‣ weiterlesen

Die Tech-Organisation VDE begrüßt das White Paper der EU-Kommission und liefert die von Digitalkommissarin Margrethe Vestager geforderte Risikoüberprüfung mit der 'Ethik-Kennzeichnung für KI' . Ziel des VDE-Modells ist es, Transparenz von KI-Systemen und Akzeptanz bei Verbrauchern zu erhöhen und nationale Alleingänge zu vermeiden. Die ersten Reaktionen in Politik und Wirtschaft sind positiv: Ethik-Kennzeichnung ist international tragfähig.‣ weiterlesen

Um das volle Potenzial des digitalen Zwillings zu verstehen und mögliche Einsatzgebiete zu identifizieren, muss das Konzept umfassend verstanden werden. Und dies vorneweg: Silodenken beim Datenaustausch wird dabei zunehmend einer Autofahrt mit angezogener Handbremse gleichen.‣ weiterlesen

Security Automation, Management digitaler Identitäten, Aufbau neuer Plattformen, Schutz vor Bedrohungen durch IoT-fähige Geräte und Einsatz von DevOps — laut einer Studie des IT-Dienstleisters Capgemini sind dies die Trends des IT-Jahres 2020.‣ weiterlesen

Yaskawa Europe betreibt 23 Standorte mit 110 Servicetechnikern in den Bereichen Antriebstechnik und Robotik. Um die Einsätze der Fachkräfte bestmöglich zu disponieren, hat der Mechatronik- und Robotikspezialist die europaweiten After Sales-Abläufe mit Servicemanagement-Software von MobileX vereinheitlicht.‣ weiterlesen

Seit 2018 verantwortet Michael Ruchty für den Veranstalter Euroexpo die Logimat in Stuttgart. Im Gespräch mit der IT&Production spricht Michael Ruchty über Messen als Informationsquelle und darüber, was die Logimat in diesem Jahr zu bieten hat.‣ weiterlesen

Der Anlagen- und Maschinenbau hat das Internet of Things ins Zentrum seiner branchenweiten digitalen Transformation gerückt. Firmen auf Partnersuche sollten jedoch beachten, dass sich die Herausforderungen von KMU und großen Unternehmen deutlich unterscheiden - und dies bei der Lösungswahl berücksichtigen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige