Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Industrie 4.0: IT-Sicherheit auf dem Prüfstand

Der VDI-GMA Fachausschuss 5.22 ‚Security‘ wird die Automatisierungsmesse SPS IPC Drives 2013 als Forum für eine Diskussionsveranstaltung nutzen: Die Veranstaltung adressiert Herausforderungen an die IT-Sicherheit vor dem Hintergrund der Entwicklung hin zur Industrie 4.0.

Mitglieder des VDI-GMA Fachaussschusses 5.22 'Security' haben angekündigt, sich im Jahr 2013 erneut am Messeforum der SPS IPC Drives 2013 mit einer Podiumsdiskussion zu beteiligen. Unter dem Motto 'IT Security Anforderungen aus Industrie 4.0 – was leistet die IEC 62443?' wird auf der Veranstaltung debattiert, ob sich die Normenreihe IEC 62443 zur IT-Sicherheit für industrielle Leitsysteme auch auf die Herausforderungen einer Industrie 4.0 anwenden lässt. Dabei sollen auch Entwicklungen berücksichtigt werden, die auf dem Gebiet der Normung im Hinblick auf industrielle IT-Sicherheit zu verzeichnen sind. Im Rahmen der Norm IEC 62443 wird IT-Security systemorientiert und über den gesamten Lebenszyklus industrieller Anwendungen hinweg behandelt. Der Fachausschuss '5.22 Security' war unter anderem mit der Ausarbeitung der Richtlinienreihe VDI/VDE 2182 'Informationssicherheit in der industriellen Automatisierung' beauftragt. Seit September 2013 ist Blatt 3.1 ‘Informationssicherheit in der industriellen Automatisierung – Anwendungsbeispiel des Vorgehensmodells in der Prozessautomation für Hersteller – Prozessleitsystem einer LDPE-Anlage’ der Richtlinie erhältlich. Das Modell beschreibt aus Sicht eines Herstellers praxisnah und konkret, wie die Anwendung der Vorgehensweise in diesem Kontext die Etablierung angemessener Schutzmaßnahmen sowie die Dokumentation von security-relevanten Eigenschaften unterstützen kann.

(Quelle:VDI)


Das könnte Sie auch interessieren:

PTC hat auf der Hannover Messe die Augmented Reality-Lösung Vuforia Expert Capture vorgestellt. Mithilfe der Lösung lassen sich erfahrene Mitarbeiter mit einer Microsoft HoloLens oder dem Head Mounted Tablet RealWear HMT-1 von RealWear ausstatten, um eine anspruchsvolle Arbeit zu verrichten.‣ weiterlesen

Die 'kleinen Dinge' in der Fertigungsindustrie heißen heute C-Teile. Während diese Kleinteile durchschnittlich weniger als fünf Prozent der Wertschöpfung ausmachen, liegen sie mengenmäßig bei bis zu 80 Prozent. Wie sich der Umgang mit den oft unterschätzten C-Teilen weitgehend automatisieren lässt, zeigt eine bei Bossard realisierte Industrie-4.0-Anwendung.‣ weiterlesen

Im ersten Quartal 2019 stiegen die aggregierten Branchenexporte um 5,8% gegenüber Vorjahr auf 54,1Mrd.€.‣ weiterlesen

Die Software CAD-Doctor bereitet CAD-Daten automatisiert auf, sie konvertiert, repariert, vereinfacht und bearbeitet 3D-Modelle. Die neue Version EX 8.1 kommt unter anderem mit aktuellen Format-Schnittstellen, einer neuen Außenhüllen-Funktion und einem Auswahlbrowser für Teile in Baugruppen. Erhältlich ist die Lösung mit deutscher Benutzeroberfläche bei Camtex.‣ weiterlesen

Über welches IT-System die Qualitätsaufgaben einer Produktion gelenkt werden sollen, ist häufig noch umstritten. Während die Administration dies oft dem ERP-System zutraut, stehen viele Projektleiter und Fachverantwortliche in der MES- und CAQ-Fankurve.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige