Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Industrie 4.0: IT-Sicherheit auf dem Prüfstand

Der VDI-GMA Fachausschuss 5.22 ‚Security‘ wird die Automatisierungsmesse SPS IPC Drives 2013 als Forum für eine Diskussionsveranstaltung nutzen: Die Veranstaltung adressiert Herausforderungen an die IT-Sicherheit vor dem Hintergrund der Entwicklung hin zur Industrie 4.0.

Mitglieder des VDI-GMA Fachaussschusses 5.22 'Security' haben angekündigt, sich im Jahr 2013 erneut am Messeforum der SPS IPC Drives 2013 mit einer Podiumsdiskussion zu beteiligen. Unter dem Motto 'IT Security Anforderungen aus Industrie 4.0 – was leistet die IEC 62443?' wird auf der Veranstaltung debattiert, ob sich die Normenreihe IEC 62443 zur IT-Sicherheit für industrielle Leitsysteme auch auf die Herausforderungen einer Industrie 4.0 anwenden lässt. Dabei sollen auch Entwicklungen berücksichtigt werden, die auf dem Gebiet der Normung im Hinblick auf industrielle IT-Sicherheit zu verzeichnen sind. Im Rahmen der Norm IEC 62443 wird IT-Security systemorientiert und über den gesamten Lebenszyklus industrieller Anwendungen hinweg behandelt. Der Fachausschuss '5.22 Security' war unter anderem mit der Ausarbeitung der Richtlinienreihe VDI/VDE 2182 'Informationssicherheit in der industriellen Automatisierung' beauftragt. Seit September 2013 ist Blatt 3.1 ‘Informationssicherheit in der industriellen Automatisierung – Anwendungsbeispiel des Vorgehensmodells in der Prozessautomation für Hersteller – Prozessleitsystem einer LDPE-Anlage’ der Richtlinie erhältlich. Das Modell beschreibt aus Sicht eines Herstellers praxisnah und konkret, wie die Anwendung der Vorgehensweise in diesem Kontext die Etablierung angemessener Schutzmaßnahmen sowie die Dokumentation von security-relevanten Eigenschaften unterstützen kann.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Wie schätzen Firmen die Bedeutung ihres Kundenbeziehungsmanagementes ein und wie wichtig ist es, Kunden stets in den Fokus zu rücken? Das haben IDG Research Services und der Softwareanbieter Adito in einer Studie gefragt.‣ weiterlesen

Viele Unternehmen setzen aktuell eigene Internet of Things-Anwendungen mit ganz unterschiedlichen Zielen auf. Die zum Einsatz am besten passende Plattform zu finden, ist auf dem IoT-Markt alles andere als einfach. mm1 Consulting unterstützt Unternehmen bei diesem Prozess mit einem Mix aus Methode und Toolset.‣ weiterlesen

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige