Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Epicor Software Corporation wechselt den Besitzer

Die Investmentgesellschaft KKR erwirbt den Softwarehersteller Epicor von Apax Partners.

Die Epicor Software Corporation hat im Juli 2016 die Vereinbarung der Übernahme durch die globale Investmentgesellschaft KKR von Apax Partners abgeschlossen. Die finanziellen Details der Transaktion sind nicht bekannt.

KKR verantwortet hauptsächlich das Investment seines elften Americas Private Equity Fonds. Morgan Stanley & Co. LLC und RBC Capital Markets vertraten bei dieser Transaktion KKR als Finanzberater. BofA Merrill Lynch und UBS Investment Bank vertraten Epicor als Finanzberater. Die Transaktion wird voraussichtlich bis Ende August abgeschlossen, vorbehaltlich üblicher Vollzugsbedingungen sowie der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden.

Mit Kunden in mehr als 150 Ländern bietet Epicor lokalisierte Lösungen für spezifische Märkte. "Es bleibt unser oberstes Ziel, Cloud-fähige, marktführende Lösungen gepaart mit herausragendem Kundenservice zu liefern", sagt Joe Cowan, President und CEO von Epicor. "KKR teilt unsere Vision, innovative Lösungen zu bieten mit einem klaren Fokus darauf, das Unternehmenswachstum von Kunden zu fördern und nicht nur Software zu erweitern. Dies ist eine aufregende Zeit für Epicor und meine Wertschätzung gilt Apax für seine Unterstützung in den vergangenen fünf Jahren."

(Quelle:Epicor Software Deutschland)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD-Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.‣ weiterlesen

Die Montage von Kunststoff-Führungshülsen für die Kopfstützenverstellung der SUV-Baureihen eines deutschen Premiumherstellers stellt hohe Ansprüche an die Automation. Der Automobilzulieferer Ros setzt deshalb auf eine in Eigenregie konzipierte Anlage mit zwei Sechsachs-Robotern, um die Ziele zu erfüllen.‣ weiterlesen

Aufgrund der hohen Zahl zu testender Fahrsituationen spielt zukünftig Simulation eine zentrale Rolle bei der Homologation automatisierter Fahrzeuge. Zur Validierung der Simulation als Methode für die Fahrzeugzulassung starten TÜV Süd, der Chip-Hersteller Nvidia und der Antriebssystem-Anbieter AVL aus Österreich eine Kooperation. Ziel ist es, Sicherheitsanforderungen, kritische Fahrszenarien sowie die notwendigen Bewertungskriterien zu definieren und die Simulation als Prüfwerkzeug zu etablieren.‣ weiterlesen

Die Volkswagen AG will ihr Vertriebsmodell umbauen: Der Konzern hat angekündigt, den Online-Vertrieb massiv auszubauen und somit auch den Direktvertrieb seiner Fahrzeuge zu ermöglichen. Ziel ist zudem eine nahtlose und individuelle Betreuung der Kunden über den Fahrzeugkauf hinaus mittels neuer Kunden-ID.‣ weiterlesen

Deutschland fehlt es nicht nur bei technisch-naturwissenschaftlichen Berufen an Fachkräften, das Phänomen macht sich branchenübergreifend bemerkbar. Mit digitalen Assistenzsystemen (Datenbrillen) lassen sich den daraus folgenden Effekten entgegenwirken.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige