Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Branchenlösungen für die Industrie

Prozesswissen gefragt

So unterschiedlich fertigende Unternehmen hinsichtlich Produkten und Herstellungsprozessen sind – die Gründe, sich für die Einführung einer neuen Enterprise Resource Planning-Software zu entscheiden, sind oft ähnlich: Geschäftsprozesse und IT-Unterstützung müssen kontinuierlich hinterfragt und optimiert werden. Dabei spielt in Folge der zunehmenden Komplexität der Unternehmenssteuerung auch die Unterstützung der Fertigung eine steigende Rolle. Auf Branchenanforderungen wie etwa die Variantenfertigung spezialisierte Systeme können dazu einen Beitrag leisten.

Bild: Sycor

Grundsätzlich bieten ausgereifte Enterprise Resource Planning-Lösungen (ERP) ein umfassendes Funktionsportfolio für nahezu alle Unternehmensbereiche, darunter Finanz- und Rechnungswesen, Verkauf und Service, Beschaffung und Logistik, Bestandsführung, Produktentwicklung und Fertigung. Dazu erleichtern die Systeme mit unternehmensweiten Berichten und Analysen sowie der Integration der Finanz- und Kundenauftragsinformationen dem Management den Einblick in die unterschiedlichen Geschäftsprozesse. Gerade für fertigende Unternehmen kann sich dabei der Einsatz einer branchenspezifischen Lösung lohnen, um eine möglichst passgenaue Abdeckung ihrer Abläufe zu erreichen, die sich nicht selten stark von dem Anforderungskatalog beispielsweise aus Handel oder Finanzwesen unterscheiden.

Branchen-Know-how im IT-System abbilden

Wer sich für den Einsatz einer Branchenlösung entscheidet, steht in der Regel vor der Wahl zwischen einem eigenständigen ERP-System oder Zusatzlösungen für bestehende, umfassende Geschäftslösungen. In diesem Umfeld bietet beispielsweise Sycor ein auf der SAP-Lösung Business All-in-One basierendes System an: Die Lösung Sycor.Variants richtet sich speziell an Variantenfertiger und erweitert das generische System um Funktionen beispielsweise für die Steuerung von Fertigungsaufträgen, die speziell an die Bedürfnisse der Branche angepasst wurden.

Erfahrungen aus abgeschlossenen Implementierungsprojekten fließen dabei als ‚Best Practices‘ in die Gestaltung des Systems ein, um beispielsweise Schlüsselprozesse für die Kostenrechnung vorkonfiguriert ausliefern zu können. Bis zu 90 Prozent der von einem Unternehmen geforderten Funktionalitäten lassen sich nach Anbieterangaben so im Standard einer Branchenlösungen abdecken. Das sorgt nicht zuletzt für vergleichsweise kurze Implementierungszeiten – und damit einem überschaubaren Kostenrahmen, da komplexe und oft teure Systemanpassungen entfallen können.

Nichtsdestotrotz bringen auch Branchenlösungen Flexibilität und Skalierbarkeit mit, um auf individuelle Besonderheiten des Unternehmens einzugehen und mit zukünftigen Entwicklungen Schritt zu halten. Unternehmen sollten sich dennoch im Klaren sein, dass sie das ‚Customizing‘ – also Systemanpassungen auf unternehmensspezifische Eigenheiten – nicht nur im Hinblick auf kurze Einführungszeiten auf ein Minimum reduzieren sollten: Bei späteren Release-Wechseln müssen die individuellen Anpassungen mit hohem Aufwand auf die neue Softwareversion gehoben werden. An dieser Stelle sind sowohl der Veränderungswille hinsichtlich der eigenen Prozesse, als auch die Prozessberatungskompetenz des Einführungspartners gefragt.

Mit angepassten Funktionen – etwa für die Planung und Steuerung variantenreicher Produktionsprozesse – können Branchenerweiterungen die Ablaufunterstützung von Unternehmenssystemen für industrielle Anwender verbessern.

Angepasstes Funktionsspektrum für die Fertigung

Ihre größten Stärken spielen Branchenlösungen allerdings dort aus, wo es für fertigende Unternehmen am wichtigsten ist: bei der Unterstützung der Produktion. Dazu bietet beispielsweise Sycor.Variants angepasste Funktionen für die komplexe Produktionsplanung und -steuerung von Variantenfertigern. Die anspruchsvollen Anforderungen der vielfältigen Produktalternativen werden über eine Variantenkonfiguration abgedeckt, die durchgängig von der Auftragserfassung über die Fertigung bis zur Kostenrechnung vom System gestützt wird.

Über Produktmerkmale und das so genannte Beziehungswissen können dabei alle Varianten eines Produktes mit einer Materialnummer abgewickelt werden. Als zentrales Werkzeug dient dazu das Sycor.Production Cockpit. Mit Hilfe dieser Bedienoberfläche können Mitarbeiter die Produktionssituation und Kapazitätsübersichten einsehen und Kampagnen sowie Reihenfolgen merkmalsabhängig planen. Dabei erhalten Produktionsverantwortliche und andere Unternehmensbereiche direkten Zugriff auf den spezifischen Kundenauftrag oder die aktuelle Bedarfs- und Bestandssituation.

Eine integrierte Fertigungssteuerung zeigt den Status der laufenden Produktionen und ermöglicht zeitnahes Umdisponieren. Der Einsatz spezialisierter Unternehmenssoftware kann so geringe Durchlaufzeiten, die Einhaltung von Terminvorgaben und die Optimierung von Kapazitätsauslastung, Rüstkosten oder Bestandssituation unterstützen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr als eine Milliarde Schadprogramme verzeichnet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik im aktuellen Lagebericht. Und auch die Corona-Pandemie wirkt sich auf die aktuelle Sicherheitslage aus.‣ weiterlesen

Eine Voraussetzung bei der Entwicklung von industriellen KI-Anwendungen sind ausreichende Daten. Diese sind jedoch nicht immer in der benötigten Menge, Qualität oder Struktur vorhanden. Anhand eines konkreten Beispiels erläutert dieser Beitrag, wie sich ein Data Lake anlegen und mit Daten füllen lässt, bis er ein Fundament für quasi beliebige KI-Applikationen bildet.‣ weiterlesen

CIOs setzen auf Automatisierung und KI, um wachsende Kluft zwischen begrenzten IT-Ressourcen und steigender Cloud-Komplexität zu überbrücken. Dies geht aus einer Studie von Dynatrace hervor.‣ weiterlesen

Zahlreiche Geräte verbinden sich heutzutage mit dem Firmennetzwerk. Neben offensichtlichen Geräten wie Büro-PCs und Maschinensensoren gibt es meist auch solche, die keiner auf dem Radarschirm hat. In diesem verborgenen Internet of Things könnten Einfallstore für Cyberkriminelle sein.‣ weiterlesen

Die Erwartungen an die wirtschaftliche Entwicklung gehen laut aktueller ZEW-Zahlen im Oktober zurück. Die Einschätzung der aktuellen konjunkturellen Lage hat sich jedoch erneut verbessert.‣ weiterlesen

Die MPDV hat seit Oktober drei neue Geschäftsführer. Nathalie Kletti, Thorsten Strebel und Jürgen Petzel stehen an der Spitze des Unternehmens.‣ weiterlesen

Die Verschmelzung von Operational Technology (OT) und IT bietet Vorteile. Um sie zu nutzen, müssen sich Fabrikbetreiber aber zunächst mit einem tragfähigen IT-Sicherheitskonzept befassen. Die Eckpfeiler sind Transparenz, Kontrolle und Reaktionsfähigkeit.‣ weiterlesen

Bild: DSAG Deutsche SAP Anwendergruppe e.V.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) wurden im Vereins- und Fachvorstand insgesamt neun Positionen neu oder wieder besetzt. Unter anderem ist Jens Hungershausen neuer Vorstandsvorsitzender. ‣ weiterlesen

Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr beteiligt sich an der Industrial Cloud von Volkswagen und AWS. Zuerst werden Teile des DXQ-Portfolios über die Cloud bereitgestellt. Volkswagen-Werke und Partnerunternehmen des Autobauers können die Lösungen dann ähnlich wie aus einem B2C-App Store beziehen und etwa zur Produktionsoptimierung einsetzen. Der Maschinen- und Anlagenbauer verspricht sich vom Projekt hingegen, das Feedback der Anwender zur Verbesserung der eigenen Applikationen nutzen zu können.‣ weiterlesen

Die Planung der Produktion kann das Personal einige Zeit kosten. Warum also nicht eine künstliche Intelligenz einsetzen, um die Planer zu unterstützen? Auf diese Weise gelang es dem Verpackungs-Spezialisten Constantia Teich, die Termintreue zu erhöhen.‣ weiterlesen

Inmitten der sich verschärfenden Wirtschaftskrise wenden sich immer mehr Industrieunternehmen dem Industrial Internet of Things (IIoT) zu, um ihre Anlagen aus der Ferne zu überwachen und ungeplante Ausfallzeiten zu verhindern. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Nachrüstung alter Anlagen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige