Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Berechnen, simulieren und erproben in der Fahrzeugentwicklung

Als Grund für die Zusammenlegung der Veranstaltungen nennt der Verein die zunehmende Bedeutung von virtuellen Methoden in der Fahrzeugerprobung. Zu den Themenschwerpunkten der Simvec zählen in über 60 Fachvorträgen in 18 Sessions CAx-Prozesskette, Datenmanagement, Konzeptentwicklung, Energiemanagement, Robustheit und Zuverlässigkeit, Herstellprozesskette und Crash sowie Betriebsfestigkeit und Temperaturberechnung. Unter anderem präsentieren Audi, BMW, Daimler, Ford, Opel, Porsche und Volkswagen. Auf dem Programm der Veranstaltung stehen unter anderem simulationsgestützte Entwicklungswerkzeuge, Effizienzsteigerung von Testprozessen sowie neue Mess- und Prüfverfahren. Einen Tag zuvor, am 15. November, findet der VDISpezialtag „CAD ? Produktdaten top secret?!“ statt. Hier erörtern Aussteller und Teilnehmer verschiedene Methoden und Werkzeuge, um einen Wissensverlust bei einer unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit zu minimieren. Experten aus der Automobil- und IT-Branche zeigen Risiken von verteilter Entwicklung und Konzepte zur Sicherung von Know-how auf.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nicht selten heißt es, ERP-Testsysteme seien überflüssig, zeitaufwändig und teuer. Dabei nützt der Betrieb einer solchen Testumgebung sogar dann, wenn die eigentliche ERP-Lösung schon reibungslos funktioniert.‣ weiterlesen

Die kollaborative Robotik gilt als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Um die Hürden für den Einstieg in diese Technologie zu senken, hat der noch junge Cobot-Hersteller Yuanda Robotics zusammen mit Attoma Berlin ein HMI entwickelt, das stringent auf leichte Benutzung ausgelegt ist, ohne an Funktionalität einzubüßen.‣ weiterlesen

Trotz nachlassendem Welthandel hat die deutsch Elektroindustrie das erste Halbjahr im Plus abgeschlossen.‣ weiterlesen

Mit einer CRM-Plattform auf Cloudbasis bündelt Ziehl-Abegg die vertriebsrelevanten Informationen seiner weltweit 28 Gesellschaften. So entstand eine standortübergreifende Grundlage für IT-gestütztes und einheitliches Lead- und Opportunity-Management.‣ weiterlesen

Die EMO gilt als Weltleitmesse für Metallbearbeitung. Zur vergangenen Ausgabe vor zwei Jahren kamen rund 130.000 Besucher nach Hannover. In diesem Jahr haben die Veranstalter das Motto 'Smart technologies driving tomorrow's production' ausgerufen.‣ weiterlesen

Unternehmen wollen ihre Investitionen in die Cybersicherheit verstärken. Das geht aus einer Befragung des Beratungshauses PWC hervor. Demnach rechnen die Befragten auch damit, dass Veränderungen auf ihre Cybersicherheits-Teams zukommen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige