Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Automatisierte Warenführung

Verzahnte Lager- und Produktionsprozesse

Um das seit Jahren steigende Waren- und Produktionsaufkommen auch zukünftig zu bewältigen, entschloss sich die Seeberger GmbH zum Bau eines neuen Automatiklagers. Der Neubau ist über eine Brücke mit der Produktion sowie dem alten Lager auf der anderen Straßenseite verbunden. Darauf sorgt ein fahrerloses Transportsystem dafür, dass die 25 Produktionsmaschinen mit bis zu 75 Paletten Waren pro Stunde versorgt werden. Die Steuerung des gesamten Materialflusses übernimmt das Lagerführungssystem LFS von Ehrhardt + Partner (E+P).

Am Wareneingang bei Seeberger werden die Rohwaren mit Staplern ins Hochregallager eingelagert. Bild: Ehrhardt + Partner

Die Seeberger GmbH hat sich seit der Gründung 1844 von einem regionalen Lebensmittelgroßhändler zu einer weltweit tätigen Marke für Trockenfrüchte, Nüsse und Kaffee entwickelt. Bisher fanden sämtliche Rohwaren im alten Lager auf einem der 18.000 Palettenplätze ihren Platz. Um das im Rahmen der Wachstumsstrategie geplante jährlich steigende Auftragsvolumen auch in Zukunft bewältigen zu können, entschied sich das Unternehmen für den Bau eines neuen Hochregallagers sowie für die Automatisierung aller Prozesse. Die Steuerung des gesamten Materialflusses übernimmt das Lagerführungssystem LFS von Ehrhardt + Partner. „Ziel des Neubaus war es nicht nur, mehr Platz zu schaffen, sondern auch, eine zuverlässige Andienung der Rohwaren an die Produktionsmaschinen zu gewährleisten. Das war vorher nicht möglich und die Materialflussprozesse waren bisher nicht mehr optimal“, sagt Frank Bäcker, Betriebsleiter bei der Seeberger GmbH. „Deshalb haben wir uns auch dafür entschieden, alle Abläufe im neuen Lager zu automatisieren, um so einen zielgerichteten Materialfluss zu erhalten.“ Bei der Wahl des Anbieters für die Installation des Lagerführungssystems ließ sich das Unternehmen von über 20 Jahren Erfahrung mit dem bereits eingesetzten System im Lager leiten. Dieses stammt vom gleichen Hersteller und erfuhr zuletzt im Jahr 2012 einen Releasewechsel. Für Bäcker und die Projektverantwortlichen waren daher Fragen im Hinblick auf Qualität, Zuverlässigkeit und Durchgängigkeit der Lösung von vorneherein beantwortet.

Warenzuordnung per Shuttlesystem

Das neue Hochregallager besteht aus zwei Gassen, 14 fachtiefen Kanälen und 15 Regalebenen, die über eine Höhe von 40 Metern verteilt sind. Insgesamt fasst der Neubau über 700 verschiedene Artikel auf 23.000 Palettenplätzen. Am Wareneingang werden die Rohwaren zunächst mittels Geräten zur Maschinendatenerfassung im Lagerführungssystem erfasst, per Gabelstapler an einen der sechs Einlagerstiche gebracht und anschließend ins Hochregallager befördert. Im Lager selbst stellt ein vollautomatisches, seitlich fahrendes Shuttlesystem die Paletten in einer Pufferzone für die Regalbediengeräte (RBG) bereit – egal ob Euro- oder Industriepaletten. Die RBG bewegen sich in zwei Gängen mit bis zu 250 Metern pro Minute. Die Zuordnung der Waren zu ihrem Lagerplatz erfolgt anschließend in drei unterschiedliche Temperaturzonen: Ganz unten lagern Produkte bei fünf bis acht Grad Celsius, in der darüberliegenden Zone bei bis zu 15 Grad Celsius und ganz oben gibt es eine nicht temperierte Zone. Über die Stammdatenerkennung weist das System den Produkten bereits am Wareneingang einen Lagerplatz zu und steuert diesen Prozess selbstständig.

ANZEIGE


Das könnte Sie auch interessieren:

Das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS entwickelt zusammen mit europäischen Partnern im Projekt QLSI eine skalierbare Technologie für Silizium-Qubits für Quantencomputer.‣ weiterlesen

Mit dem Strategiepapier ‘Cyber Security Design Principles‘ will die Open Industry 4.0 Alliance darüber informieren, wie Unternehmen das Thema Sicherheit von der Werkshalle bis zur Cloud umsetzen können.‣ weiterlesen

Mit ihren Systemen rund um Dämpfe, Gase und Ventile spielt die GEMÜ Gruppe weltweit in der ersten Reihe. Als digitaler Knotenpunkt dient das ERP-System PSIpenta. Dessen Module zur adaptiven Produktionsplanung- und Steuerung verhelfen dem Familienunternehmen über Werks- und Landesgrenzen hinweg zu fast hundertprozentiger Liefertermintreue.‣ weiterlesen

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.‣ weiterlesen

Aus dem Industrie-4.0-Barometer der Management- und IT-Beratung MHP geht hervor, dass sich die Position eines CIO in der Geschäftsführung positiv auf Umsetzung von Industrie-4.0-Ansätzen auswirkt.‣ weiterlesen

Durch die Pandemie und durch die Digitalisierung steigt der Innovationsdruck auf die deutsche Industrie. Wie die aktuelle CGI-Studie zeigt, können agile Unternehmen besser mit den damit verbundenen Herausforderungen umgehen.‣ weiterlesen

Das Internet der Dinge bringt physische und digitale Welten zunehmend zusammen. Schon längst geht es nicht mehr nur um die pure Vernetzung von Geräten, sondern um Systeme, die Menschen, digitale Lösungen und Objekte aus der realen Welt verknüpfen.‣ weiterlesen

Kooperationen mit Technologie-Startups bieten für etablierte Unternehmen Chancen, um die digitale Transformation zu bewältigen und wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch selbst wenn große Organisationen schon mit jungen Firmen kooperieren, nutzen sie das Potenzial dieser Zusammenarbeit oft kaum aus.‣ weiterlesen

231.000 offene Stellen weniger als im vierten Quartal 2019 verzeichnet das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung in der aktuellen Stellenerhebung. Demnach ist die Zahl der offenen Stellen gegenüber dem dritten Quartal 2020 jedoch gestiegen.‣ weiterlesen

Die vermehrte Arbeit im Homeoffice reduziert die CO2-Emissionen, die beispielsweise durch Pendeln entstehen. Auf der anderen Seite steigt der Stromverbrauch zuhause. Wie dieser reduziert werden kann, zeigen Tipps der Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung.‣ weiterlesen

Nach 90,3 Punkten im Januar ist der Ifo-Geschäftsklimaindex im Februar gestiegen. Die Unternehmen schätzen dabei nicht nur die aktuelle Lage besser ein sondern sind auch mit Blick auf die kommenden Monate weniger pessimistisch.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige