Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Aucotec AG gründet Tochter in Korea

Der Anbieter von Engineering-Software Aucotec verstärkt sein Engagement in Südostasien. Dazu gliederte die Firma den langjährigen Partner Engineering Base Ltd. in Seoal, Südkorea, in die Unternehmensgruppe ein. Das Unternehmen firmiert künftig unter dem Namen Aucotec Korea Ltd.

Die Aucotec AG setzt mit der Gründung der Aucotec Korea Ltd weiter auf internationales Wachstum. Nachdem im vergangenen Jahr zwei neue Tochtergesellschaften in Schweden und Polen hinzukamen, verstärkt das Softwarehaus mit Hauptsitz in Hannover nun sein Engagement in Korea. Das Unternehmen, das in den letzten sechs Jahren seine Umsätze um knapp 80 Prozent steigerte, kooperierte für die Gründung der in Seoul ansässigen Tochter mit seinem langjährigen CAE-Vertriebspartner Engineering Base Ltd, benannt nach dem wichtigsten Produkt des Software-Herstellers.

Positive Geschäftsentwicklung erwartet

Mit der neuen Tochter steigt die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf rund 250, noch einmal knapp 100 arbeiten für Aucotec bei Minderheitsbeteiligungen und Partnern. Im vergangenen Jahr hatte die Zahl bereits um zehn Prozent zugelegt, in Deutschland waren es rund 35 Prozent Mitarbeiterzuwachs in sechs Jahren. Das Unternehmen geht in einer Pressemitteilung davon aus, dass die Umsatzentwicklung auch im laufenden Geschäftsjahr positiv verlaufen wird.

Schnelles Wachstum

Die koreanische Tochter bringt zunächst sechs Mitarbeiter in die Unternehmensgruppe ein, plant aber aufgrund der Auftragseingänge eine Erweiterung. "Die Zahlen deuten klar darauf hin, dass Aucotec Korea als die am schnellsten wachsende Neugründung in unsere Unternehmensgeschichte eingehen wird", sagt Markus Bochyne, Vorstand Aucotec (Bild links). "Das bestätigt unseren Kurs der globalen Präsenz und lokalen Kunden-Unterstützung."

(Quelle:Aucotec AG/Bild:Aucotec AG )

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Auch im Maschinen- und Anlagenbau legt der Schnittstellenstandard OPC UA zunehmend die Regeln für die Zusammenarbeit fest. Er befähigt die Hersteller, ihre Fertigungen digital zu vernetzen - und lässt die Umsetzung der Vision Plug&Work immer näher rücken.‣ weiterlesen

Die Umsatzerwartungen der deutschen Maschinenbauer sind für 2019 deutlich zurückgegangen. Das geht aus dem aktuellen Maschinenbaubarometer derWirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC hervor. Das größte Wachstumshindernis der Branche bleibt dabei der Fachkräftemangel.
‣ weiterlesen

Mit der Lösung Craftengine von Viking Heat Engines können sich selbst entlegene Winkel auf der Erde quasi autark mit Energie versorgen. Ein Ausfall dieser Abwärmeverstromung kann sehr teuer oder sogar gefährlich werden. Mit dem Fernwartungssystem eWon von Wachendorff werden die Anlagen deshalb über Funk überwacht.‣ weiterlesen

Beim starren Prozessmanagement der 90er und 2000er Jahre wurde möglichst alles in feste Prozesse gegossen, die dann in Software abgebildet wurden. Diese Herangehensweise wird in der Zukunft nicht mehr funktionieren.‣ weiterlesen

Der Simulationsexperte Altair hat seine Führungsspitze erweitert. Amy Messano ist neue Chief Marketing Officer und Ubaldo Rodriguez übernimmt die Position SVP Global Sales. Damit baut das Unternehmen seine weltweite Vertriebs- und Marketingorganisation weiter aus.‣ weiterlesen

Software AG hat Anfang des Jahres mehrere Personalveränderungen bekanntgegeben. Neben der Neubesetzung des Chief Technology Officer wird auch die Stelle des Chief Marketing Officer neu vergeben.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige