Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

AMS.ERP mit konfigurierbarer Benutzeroberfläche

AMS.Solution stellt auf der Cebit 2018 die neue Version seiner Business-Software AMS.ERP vor.

 (Bild: Palmer Hargreaves GmbH)

Das grafische Bedienkonzept der neuen Programmversion ist in allen Modulen der ERP-Lösung nutzbar. (Bild: AMS.Solution)

Überarbeitet wurden insbesondere die Bedienoberflächen, die stärker auf grafische Anzeige- und Bedienelemente setzen. Anwender können zudem ihre Bildschirmmasken individuell an ihren Geschäftsprozessen ausrichten. Eine weitere Neuheit ist die erweiterte Strategische Planung – eine Multiprojektplanung, mit der zum Beispiel Hersteller von Investitionsgütern die Kapazitätsbedarfe ihrer Aufträge bereits in der Angebotsphase einschätzen können. Der Hersteller hat die Strategische Planung dahingehend entwickelt, dass sich neben der wachsenden Stückliste auch alle anderen Meilensteine abbilden lassen, die den Projektverlauf in der Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigung maßgeblich mitbestimmen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kürzere Innovationszyklen bei spezifischeren Kundenanforderungen treiben die Komplexität in die Höhe. Ein Anforderungsmanagement auf der Basis moderner IT-Technologien kann helfen, Fehler früh zu finden und sie so exponentiell kostengünstiger zu beheben.‣ weiterlesen

Die strategische Digitalisierung der Konstruktion und steuerungstechnischen Auslegung von Maschinen und Anlagen hat das European 4.0 Transformation Center (E4TC) der RWTH Aachen untersucht. Der Forschungsbericht ‚Engineering 4.0‘ hat deutsche Maschinenbauer im Serien- und Sondermaschinenbau, Ingenieurbüros/Hardwareplaner sowie Gerätehersteller befragt. ‣ weiterlesen

Ohne Log- und Protokoll-Management lassen sich IT-Strukturen kaum wirkungsvoll absichern. Im folgenden Best Case schildert IT-Sicherheitsspezialist Pierre Gronau ein Sicherheitskonzept mit zehn Etappen für die Produktion in einer vernetzten Welt.‣ weiterlesen

Mit dem neuen Maßnahmen-Manager des MES-Herstellers Proxia können kontinuierliche Verbesserungsprozesse in der Produktion unterstützt werden. Eine Maßnahme wird dabei als digitales Abbild samt aller Fakten im System abgelegt.‣ weiterlesen

Laut einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom setzt bereits rund ein Drittel der deutschen Industrieunternehmen 3D-Druck ein. Im Vergleich zu einer Befragung aus dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 4%.‣ weiterlesen

Seit dem 1. Mai ist Dr. Matthias Laux Chief Technology Officer beim ERP-Spezialisten Abas Software.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige