Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

AMB 2016: 90.000 Besucher zur Werkzeugmaschinen-Messe erwartet

Vom 13. bis 17. September dreht sich auf dem Messegelänge Stuttgart alles um Werkzeugmaschinen. Die Veranstalter erwarten rund 90.000 Besucher zur alle zwei Jahre stattfindenden AMB.

Werkzeugmaschinen werden präziser, schneller, besser. Das will auch die kommende AMB, die Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung vom 13. bis 17. September 2016 zeigen. Die Landesmesse Stuttgart erwartet, dass sich rund 90.000 Besucher auf dem Messegelände in der baden-württembergischen Landeshauptstadt über die Maschinen der Gegenwart und Zukunft informieren. Etwa 1.300 Aussteller zeigen auf rund 105.000 Bruttoquadratmetern Ausstellungsfläche Innovationen und Weiterentwicklungen für spanende und abtragende Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge, Messtechnik und Qualitätssicherung, Roboter, Werkstück- und Werkzeughandhabungstechnik, Industrial Software und Engineering, Bauteile, Baugruppen und Zubehör.

Nach Veranstalterangaben zeigen mehr als 60 Software-Hersteller ihre Leistungen für die Branche, darunter die Unternehmen Autodesk, Esprit, Mastercam, Missler Software, Openmind Siemens, Solidcam, Tebis und TDM Systems. Unterstützt wird die Fachveranstaltung unter anderem von den ideellen Trägerverbänden VDMA Fachverband Präzisionswerkzeuge, VDMA Fachverband Software sowie VDW Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken.

Rahmenprogramm zur Nachwuchsförderung und Ressourceneffizienz

Das Rahmenprogramm der Ausstellung fokussiert auf zwei Schwerpunkte. Rund um den Bereich Nachwuchs- und Fachkräfteförderung finden Veranstaltungen wie die Sonderschau Jugend der VDW-Nachwuchsstiftung, der Worldskills-Wettbewerb mit der deutschen Endausscheidung, der Career Walk der Wirtschaftsförderung Stuttgart und die European Mint Convention statt. Die Initiative Think ING. informiert über das Ingenieurstudium und den Ingenieurberuf.

Den zweiten Themenschwerpunkt stellen Industrie 4.0 und Zukunftstrends dar. Hierzu finden sich Angebote wie die AMB Expertenlounge und die Innovationstour Metallbearbeitung vom PTW. Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart organisiert Fachvorträge zu aktuellen Branchenthemen. Zudem werden vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geführte Besuchertouren rund um Ressourcenschonung und Energieeffizienz angeboten.

Geplant sind je zwei Messerundgänge mit einer Dauer von rund zwei Stunden. Sie beginnen am Mittwoch, 14. September 2016, um 9.30 und 13.00 Uhr. Dann steht das Thema Energieeffizienz in der Metallbearbeitung im Mittelpunkt. Am Donnerstag, 15. September 2016, um 9.30 und 13.00 Uhr, steht das Thema Ressourcenverschwendung vermeiden auf dem Programm.

(Quelle:Landesmesse Stuttgart GmbH/Bild:Landesmesse Stuttgart GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren:

Artschwager und Kohl hat die Standardsoftware MIRconnect auf den Markt gebracht. Nach Installation und Konfiguration soll der Konnektor einsatzfähig sein.‣ weiterlesen

Selbst kleinere Betriebe rationalisieren ihre Abläufe immer häufiger mit leistungsfähigen ERP-Lösungen. Die Anforderungen an diese Systeme unterscheiden sich zwar je nach Ausrichtung und Branche teils deutlich. Aber die Maßnahmen, um den Erfolg der Einführung abzusichern, bleiben gleich. Marco Mancuso von der SOU AG schildert, welche das sind.‣ weiterlesen

Jeden Tag produzieren unzählige Fertigungen ihre Bauteile mit dem modularen Montagesystem MMS von Kemmler + Riehle. Weiterentwickelt wird das Profilsystem mit dem CAD-System PTC Creo Elements/Direct. Mit der Datenverwaltung Phoenix/PDM von Orcon stehen jedem Nutzer 3D-Daten zur Verfügung.‣ weiterlesen

Die Sievers-Group stellt auf der Logimat 2020 neue Module zur softwaregestützten Lagerlogistik vor. In Halle 8 an Stand B62 können sich Messebesucher etwa SNC/Mobile für eine mobile und papierlose Ausführung von Arbeitsschritten anschauen.‣ weiterlesen

Die Simulationsexperten von SimPlan fahren mit dem neuen Tool 'CAD Is The Model' zur Logimat (Halle 8, Stand B06). Damit können sogenannte 'Aspects' zur Beschreibung des Verhaltens einer Anlagenkomponente wie Maschinen, Roboter oder Handlingssysteme bereits im CAD-System definiert und an die Simulationssoftware übergeben werden.‣ weiterlesen

Bis vor ein paar Jahren waren Fahrerlose Transportsysteme (FTS) nur in Lagern, Automobilmontagewerken und anderen Betrieben mit großer Grundfläche zu finden. Doch nach einigen technologischen Innovationen sind die Systeme zunehmend auch für kleine und mittlere Unternehmen interessant. Ein Überblick.‣ weiterlesen

Noch sind viele technisch-wissenschaftliche und gesellschaftliche Fragen zu autonomen Systemen offen. Einen Beitrag zum Diskurs leistet die Reihe 'Künstliche Intelligenz und autonome Systeme' der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik. Diesmal befragt die Arbeitsgemeinschaft 'Autonome Systeme' Dr. Christine Maul und Professor Klaus Dieter Sommer dazu, wie nachvollziehbar sich ein autonomens System verhalten sollte.‣ weiterlesen

Die PSI Logistics GmbH aus Berlin präsentiert auf der Logimat in Halle 8, Stand D70 erstmals die PSI Logistics Suite im Release 2020.‣ weiterlesen

Stäubli WFT präsentiert auf der Logimat in Halle 7, Stand C09 die Transportlösung WFTFL. Hinter dem Kürzel verbirgt sich ein automatisiert fahrender, kompakter Gegengewichtsstapler zur automatisierten Materialversorgung.‣ weiterlesen

Inform zeigt auf der Logimat die junge Plattform SyncroSupply Central. Die Lösung soll als Entscheidungsintelligenz für die Transportlogistik dienen.‣ weiterlesen

Sprachsteuerung kann bei der Bedienung einer Maschine oder eines Computers nützlich sein, wenn beispielsweise keine Hand frei ist. Dabei ist zwischen Online- und Offline-Geräten zu unterscheiden. Letztere bieten den Vorteil, dass sie auch ohne Netzabdeckung funktionieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige