Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

3D-Fertigung in industrietauglicher Qualität

Der Fachausschuss ?105.1 Additive Manufacturing ? Kunststoffe? der VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik
(GPL) hat eine neue Arbeitsgruppe gebildet. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen darauf, die Leistungsfähigkeit
für den industriellen Einsatz der 3D-Fertigungsverfahren Fused Layer Modeling und Fused Deposition Modeling
auszuloten und entsprechende technische Regeln zu erstellen

Der VDI-Fachausschuss ‘105 Rapid Manufacturing’ verfolgt innerhalb der VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik das Ziel, Fortschritte und Erfahrungen mit den additiven 3D-Fertigungsverfahren, oft auch 3D-Druck genannt, durch VDI-Richtlinien und Veranstaltungen einer breiten Fachöffentlichkeit zu vermitteln. Zu den additiven Fertigungsverfahren zählt eine Vielzahl unterschiedlicher methodischer Ansätze. Die Schwerpunkte der Auschussarbeit liegen dabei insbesondere auf Methoden, denen hohes Potenzial für die industrielle Produktion zugesprochen wird. Im Bereich der metallischen Werkstoffe gilt dies für das Strahlschmelzverfahren, bei den Kunststoffen Laser-Sintern. Die Strangablegeverfahren Fused Layer Modeling, Manufacturing (FLM) beziehungsweise Fused Deposition Modeling (FDM) werden zunehmend relevant für die Industrie, da sie die Herstellung von Produkten gestatten, deren Qualitätsniveau zunehmend den Anforderungen in der industriellen Fertigung entspricht. Daher wird der Fachausschuss ‘FA 105.1’, dessen Schwerpunkt die Polymerwerkstoffe sind, entsprechende Verfahren zukünftig verstärkt behandeln. Zu den Zielen der Ausschussarbeit zählt, das Leistungspotenzial der verschiedenen Rapid- Verfahren darzustellen und Arbeitsunterlagen sowie Handlungsempfehlungen in der Form von Richtlinien bereitzustellen. In der Richtlinie VDI 3405 Blatt 1 sind bereits wesentliche Gesichtspunkte zusammengestellt, die beim Laser-Sintern von Bedeutung sind. Im Anschluss daran wollen die Beteiligten eine entsprechende Richtlinie für die Strangablegeverfahren erstellen. Der VDI lädt daher Anlagenhersteller, Anwender und Auftraggeber von additiv gefertigten Bauteilen dazu ein, sich an der Ausschussarbeit zu beteiligen, um den Stand der Technik zu erfassen und um das Wissen über die Leistungsfähigkeit von FLM/FDM zu verbreiten.

(Quelle:Verein Deutscher Ingenieure (VDI)/Bild:Alphacam)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Lorenz GmbH & Co. KG präsentiert eine neue Generation an Wasserzählern, die per Funk die Verbrauchsdaten weitergeben. Mit dem Ziel, diese Produkte hochindividualisiert und kosteneffizient herzustellen, hat das Unternehmen eine digital transparente Produktion realisiert. Als Entwicklungspartner für das Produktionsleit- und -liniensystem agiert die Software Factory GmbH. Sie brachte die komplexen Anforderungen an eine Fertigung bis zur Losgröße 1 in eine Struktur, die zudem IoT-Funktionalitäten für Security, Prozessdatenverarbeitung, Nachverfolgbarkeit, Visualisierungen und intelligenten Apps beinhaltet.‣ weiterlesen

In der Fertigung trägt ein Maschinendaten-Erfassungssystem von Werma zur Produktivität bei. Dabei werden die Informationen der Signalsäulen per Funk erfasst und in einer Software digital aufbereitet. Die Maschinendaten werden dann auf großen Bildschirmen in der Produktion ausgegeben.‣ weiterlesen

Im Maschinenbau und somit auch in der Automatisierungstechnik spielen Markteinführungszeiten heute eine Schlüsselrolle für den Unternehmenserfolg. Eine möglichst einfache Implementierung von Feldbusanbindungen und virtuelle Inbetriebnahmen helfen dabei, Abläufe zu beschleunigen.‣ weiterlesen

Die rapide wachsende Zahl an Anwendungen zu steuern, zu optimieren und zu schützen, wird für Unternehmen immer schwieriger. Zu diesem Ergebnis kommt eine von F5 in Auftrag gegebene Studie des Ponemon Institute.‣ weiterlesen

Cloudanwendungen sind nicht nur in großen Unternehmen anzutreffen, auch kleine Mittelständler setzen mittlerweile auf die Cloud. Dass die erhöhte Akzeptanz auch vor ERP aus der Cloud keinen Halt macht, zeigen die Ergebnisse des ITK-Budget-Benchmarks von Techconsult und Cancom Pironet.‣ weiterlesen

Mehr künstliche Intelligenz und mehr Funktionen - im Mai hat SAP Details zur neuen Version der Anwendung S/4Hana Cloud bekanntgegeben. Künftig sind Machine Learning- und Predictive Analytics-Werkzeuge in zentrale Geschäftsprozesse der Business-Anwendung integriert.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige