Eigenbanner: i-need (Super-Banner
ANZEIGE
Eigenbanner: I40-Magazin Skyscraper
Beitrag drucken

Jörg Jung ist neuer Europa-Geschäftsführer bei Infor

Infor hat Jörg Jung zum neuen Geschäftsführer und Managing Director Central and East Europe gemacht. Der gebürtige Kieler blickt auf Führungserfahrung bei Unternehmen wie SAP und T-Systems zurück.

Der ERP-Anbieter Infor hat zum 1. März 2017 Jörg Jung (Bild) zum neuen Geschäftsführer und Managing Director Central und East Europe ernannt. Der 43-Jährige berichtet von München aus an Paul Carreiro, President & Managing Director EMEA.

Der Auftrag: Marktanteil vergrößern

Jung soll sich bei Infor darauf konzentrieren, Bestandskunden auf dem Weg in die Cloud zu unterstützen und durch die Gewinnung von Neukunden die Marktanteile in Europa zu vergrößern. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und des internationalen Managements in Deutschland und Schweden begann der gebürtige Kieler seine Karriere bei SAP. In Walldorf, New York und Paris bekleidete er verschiedene Managementpositionen – zuletzt die des Chief of Staff für den Vorstand.

Nach fast zehn Jahren bei dem Konzern wechselte er zu T-Systems. Von Bonn aus übernahm er für jeweils zwei Jahre den Aufbau der intelligenten Netzwerke sowie den weltweiten Cloud-Vertrieb des Unternehmens. Zuletzt war Jung Geschäftsführer und Managing Director von Unit4. Er verantwortete dort neben vertrieblichen Aufgaben auch die Bereiche Professional Services, Forschung und Entwicklung sowie Support, Finance und Human Resources.

"Entscheidende Impulse"

"Ich freue mich sehr darüber, Jörg Jung als den neuen Geschäftsführer und Managing Director Central und Eastern Europe gewonnen zu haben. Er hat in seinen Management-Positionen gezeigt, dass er in der DACH-Region wie auch im osteuropäischen Markt für entscheidende Wachstumsimpulse sorgen und Unternehmen bei der Transformation hin zu Cloud-basierten Geschäftsmodellen unterstützen kann. Mit seiner Erfahrung ist er für seine neuen Aufgaben bei Infor hervorragend geeignet", sagt Paul Carreiro.

(Quelle:Infor/Bild:Infor)


Das könnte Sie auch interessieren:

Rückverfolgbarkeit effizient umsetzen

Industrielle Etikettendrucker müssen auch in rauen Umgebungen reibungslos funktionieren, um die Regularien hinsichtlich Warenrückverfolgung zu erfüllen und keine Verzögerung in der Produktionskette zu verursachen. ‣ weiterlesen

Bedrohung und Budgets wachsen

Eine Studie des Sans Institutes zeigt, dass die Industrie ihre Bemühung in Sachen Cybersicherheit intensivieren. Das scheint nötig, denn die Bedrohung wächst.

‣ weiterlesen

Salesforce hat mit Einstein Analytics eine CRM-Analyse-App eingeführt, die den Auswertungs-Workflow um eine Schicht ergänzt. Diese liefert automatisch Einblicke in das CRM und empfiehlt Aktionen. ‣ weiterlesen

In der Elektronikbranche werden immer mehr kundenspezifische Konfigurationen produziert. Die Kombination aus häufigen Revisionswechseln und variantenreicher Fertigung benötigt flexible, aber dennoch stabile Abläufe. Besonders bei einem hohen Automatisierungsgrad gilt es, Informationen in der richtigen Version an den Arbeitsplatz zu übergeben, um Produktionsfehlern vorzubeugen. ‣ weiterlesen

SAP-Beratung CBS erweitert Management

Die Unternehmensberatung CBS erweitert ihr Führungsteam: Markus Geib rückt in die Geschäftsleitung auf.

‣ weiterlesen

Auf seinem Platform-as-a-Service-Angebot App-Agile stellt Betreiber T-Systems künftig die Lösung Small Volume Hadoop zur Datenanalyse zur Verfügung. Die Technologie-Basis bildet die Openshift-Cloud-Plattform von Redhat. ‣ weiterlesen