Advantech
Anzeige

Topthemen

Richtlinien können auch das Engineering verbessern
Richtlinien können auch das Engineering verbessern
Standards mit anderen Augen sehen
Aktuelle Normen und Standards für die Fertigungsindustrie spiegeln weithin anerkannte Regeln der Technik wider. Dennoch steht vor ihrer Einführung in vielen Unternehmen die Diskussion, ob die bereits etablierten Unternehmensprozesse den in Normen definierten nicht vorzuziehen seien. Für eine Einführung sprechen allerdings zum einen bereits wirtschaftliche Erwägungen, etwa um bei einem Beurteilungsverfahren infolge eines Maschinenausfalls auf der sicheren Seite zu stehen. Zum anderen können - bei entsprechender Sichtweise - eingeführte Normen den Blick auf Potenzial lenken, um Prozesse im Engineering umfassend auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren. weiterlesen...
Anzeige
Enterprise Resource Planning
Enterprise Resource Planning
Automobil-Kunststoffteile kosteneffizient fertigen
Der oberpfälzische Automobil-Zulieferer Wiesauplast fertigt unter anderem Kunststoffteile für sensible Systeme wie Bremsanlagen. Im Rahmen einer weitreichenden IT-Initiative führte der Fertigungsbetrieb eine Automotive-Branchenlösung auf der Basis von Dynamics NAV von Microsoft ein. Mithilfe der Software ließen sich nicht nur - wie gewünscht - die Kundenbindung verbessern, sondern auch die Lagerverwaltung kosteneffizienter gestalten und Fehllieferungen drastisch reduzieren. weiterlesen...
Verpackungsindustrie
Verpackungsindustrie
Qualitätskontrollen bis zum Versand an den Befüller
Die Tubex-Gruppe fertigt Funktions- und Kosmetikverpackungen aus Aluminium und Kunststoff für den weltweiten Markt. Um den geforderten Qualitätsstandards gleichbleibend zu entsprechen, sind komplexe Prüfverfahren unumgänglich. Dafür baut das Unternehmen auf ein Manufacturing Execution System mit umfassenden Funktionen für Qualitätskontrollen. weiterlesen...
Anzeige
Trebing & Himstedt

Industrial Management
(z.B. CRM, BPM, Projektmanagement, Business Intelligence)

Datenanalysen im Dienst des Product Lifecycle-Managements
Datenanalysen im Dienst des Product Lifecycle-Managements
Geräte lebenslang begleiten
Maschinen lassen sich mithilfe von Big Data Analytics über ihren ganzen Lebenszyklus hinweg steuern und häufig weiter optimieren. Aus dieser Form der Datenanalyse könnten künftig Maschinenbauer und ihre Kunden gleichermaßen Vorteile ziehen: Etwa wenn sich für Hersteller neue Service- und Vertriebsmodelle ergeben und die Betreiber die Maschinenlaufzeiten und -effizienz durch konsequent planbare Wartungsvorgänge verbessern. weiterlesen...
Kundenbeziehungsmanagement-Lösungen
Zwei Unternehmenskulturen mit Software harmonisiert
Der Bodenbelaghersteller Windmöller Flooring Products nutzt sein Customer Relationship Management-System nicht nur als Brücke zwischen zwei Unternehmen, die gerade zusammenwachsen. Auch das Erschließen neuer Geschäftschancen durch Objektmanagement wird durch die Anwendung unterstützt. Um die eigene IT-Abteilung zu entlasten, setzt der Betrieb auf ein Bezugsmodell als Software-as-a-Service aus einer Cloud-Infrastruktur. weiterlesen...
Anzeige
Dassault

Fertigungstechnologie
(z.B. Prozessautomatisierung, Scada)

Multitouch-Technologie
Multitouch-Technologie
Mit einer Geste die Maschine bedienen
Das Interesse der Maschinenbaubranche an Multitouch-Technologie ist enorm, denn sie kann die Bedienung von Maschinen und Anlagen intuitiver, schneller und sicherer machen. Wie sich entsprechende Visualisierungs- und Bedienkonzepte gestalten lassen, zeigt sich an einer Anwendung von B&R für eine Spritzgießmaschine. weiterlesen...
IT und Automation wachsen zusammen
Grenzen überwinden
Wenn es darum geht, Gebiete mit unterschiedlichen Systemen zusammenzuführen und die Mauer zwischen ihnen zu überwinden, können wir in Deutschland auf ein knappes Vierteljahrhundert an Erfahrungen zurückgreifen. Wenn es auch nicht immer einfach war - es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Nicht umsonst wurde der Tag der deutschen Einheit zum Nationalfeiertag erklärt. weiterlesen...

Green Production
(z.B. Energie- und Betriebsstoffmanagement, Energieeffizienz)

Energieefiziente Automatisierung
Energieefiziente Automatisierung
Mit Reduzierfunktion am Ventilstecker Strom sparen
Energie aus elektrischem Strom kann Industriebetriebe gut viermal teurer kommen als aus Erdgas. Entsprechende Energiesparmaßnahmen führen daher häufig zu deutlichen Einsparungen bei CO2-Ausstoß und Kosten. Um das Potenzial möglichst umfassend auszuschöpfen, gilt es, auch unauffällige Energieverbraucher im Blick zu haben. Hier setzen kürzlich vorgestellte Ventilstecker von Phoenix Contact an: Die Steckverbinder können bei der Ansteuerung eines Ventils bis zu 50 Prozent weniger Energie verbrauchen als Modelle mit herkömmlicher Technologie. weiterlesen...
Energiemanagement in der Prozessindustrie
Mit Energieeffizienz die Profitabilität erhöhen
Aufgrund ökonomischer und rechtlicher Anforderungen sind Unternehmen der Prozessindustrie zunehmend angehalten, weniger Energie zu verbrauchen sowie Emissionen zu verringern. Mit Softwarewerkzeugen zur Prozessoptimierung lassen sich Effizienzmaßnahmen - von der Anlagenkonstruktion bis zur Produktion - unterstützen, um Verbräuche zu senken und Profitmargen zu stabilisieren. weiterlesen...
Anzeige

Produktionsmanagement
(z.B. ERP, APS, PPS)

Variantenvielfalt bewältigen
Variantenvielfalt bewältigen
Standard-System für Sonderanfertigungen
Die Krülland Schwimmbecken GmbH aus Kaarst entwickelt und vertreibt seit über 50 Jahren individuelle Schwimmbecken, Whirlpools und Saunen im Premiumsegment. Um langfristig den Kundenservice zu verbessern und die Prozesse in der Warenwirtschaft zu optimieren, wurde die zehn Jahre alte Unternehmenslösung durch eine umfassende Standardsoftware ausgetauscht. weiterlesen...
Das Social Enterprise-Prinzip
Sozial netzwerken im Unternehmenssystem
Einfacher Wissen teilen und zusammenarbeiten - Social Enterprise verknüpft die Leichtigkeit des gegenseitigen Austauschs über soziale Netze mit der Leistungsfähigkeit von Managementsystemen für die Unternehmenssteuerung. Ein Konzept, das Epicor mit seiner jüngsten Version für Enterprise Resource Planning (ERP) als eines von fünf Prinzipien in den Vordergrund stellt. weiterlesen...

Manufacturing IT
(z.B. MES, CAQ, BDE, MDE, Condition Monitoring, Produktionsdaten-Integration)

Vorkonfigurierte Shopfloor-Lösungen
Vorkonfigurierte Shopfloor-Lösungen
Die Produktion genau im Blick
Die Einführung von Manufacturing Execution-Systemen kann auch für kleinere und mittlere Unternehmen interessant sein. Besonders, wenn die Anwendung vorkonfigurierte Abläufe mitbringt, die Integrationen mit überschaubarem Initialaufwand ermöglichen. Die Standardsoftware GFOS.MES | Midsize von der GFOS mbH bietet in der Grundausstattung bereits eine Reihe von Funktionen etwa für Betriebsdatenerfassung und Reporting - und lässt sich auch nachträglich noch umfassend auf die Anforderungen im Betrieb abstimmen. weiterlesen...
Kennzahl-gestützte Produktionssteuerung
Steuerungselemente für die Fertigung
Kennzahlen aus der laufenden Produktion stellen ein wertvolles Steuerungselement dar, um die Effizienz kontinuierlich zu verbessern. Mit ihren Funktionen können gut integrierte Shopfloor-Anwendungen helfen, aus großen Datenmengen aussagekräftige und verwertbare Informationen zu generieren. weiterlesen...

PLM & Engineering
(z.B. PLM, PDM, DMS, CAD, CAE)

Zeit und Kosten im Engineering sparen
Zeit und Kosten im Engineering sparen
Mehrwert durch Entwicklungsprozesse
Die Verfügbarkeit von klaren und gültigen Produktdaten ist in vielen Unternehmen eine Grundlage für stetige Prozessverbesserungen im Engineering. Dabei erfordern Fertigungsszenarien zunehmend, dass die eingesetzten Lösungen für Produktdatenmanagement mit Komponenten aus der Mechanik, Elektrotechnik und Informatik nicht nur locker einbinden, sondern eine abteilungsübergreifende Entwicklung funktional unterstützen. Ist eine entsprechende Datengrundlage hierfür erst einmal installiert und wird sie konsequent genutzt, können durch Automatisierung von Entwicklungsprozessen - etwa im Änderungsmanagement - häufig Zeit und somit Kosten gespart werden. weiterlesen...
Product Lifecycle Management etablieren
IT-Projekte auf der Basis belastbarer Potenzialbewertungen anstoßen
Das Management des Produktlebenszyklus ist eine komplexe Aufgabe, dessen volles Potenzial erst durch die Integration des gesamten Unternehmens erreicht wird. Um die Einbindung aller Fachabteilungen sicherzustellen, ist eine Potenzialuntersuchung notwendig, bei der Herausforderungen und mögliche Verbesserungen entlang des gesamten Produktlebenszyklus untersucht werden müssen. Der PLM-QuickCheck, den das FIR an der RWTH Aachen und das WZL der RWTH Aachen gemeinsam entwickeln, liefert hier einen möglichen Ansatz. weiterlesen...

Infrastruktur & Hardware
(z.B. IPC, Netzwerk, IT-Security, Wireless Technologie)

IT-Sicherheit als Prozess betrachten IT-Sicherheit als Prozess betrachten
IT-Security ist zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden. Der Verlust sensibler Daten durch Spionage oder Sabotage stellt für die Fertigungswirtschaft eine der größten Bedrohungen dar. Die immer stärkere Vernetzung mit Zulieferern muss abgesichert werden. Innovative Technologien und kosteneffiziente Cloud-Angebote können zur Datensicherheit beitragen. weiterlesen...
Shopfloor-Visualisierung
IT-Unterstützung für intelligente Fertigungskonzepte
Um die Abläufe im Betrieb schlank, zuverlässig und nachvollziehbar zu gestalten, kommen in der Fertigung der Alsto Präzisionsspannwerkzeuge GmbH Industrie-PCs für verschiedene Aufgaben zum Einsatz. Ob zur Darstellung von CAD-Zeichnungen direkt an den Dreh-Fräszentren oder der IT-gestützten Betriebsdatenerfassung - mithilfe der Industrie-Computer ließ sich die Fertigungsintelligenz und Leistung des Betriebs deutlich verbessern. weiterlesen...

Intralogistik & Lager
(z.B. AutoID/RFID, Lagerverwaltung, SCM)

Supply Chain Management
Supply Chain Management
Die Landkarte zeigt, wie gut es funktioniert
Wenn Unternehmen die Überarbeitung ihrer Lieferketten auf die Agenda setzen, bietet sich der Griff zu Anwendungen mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten an. Mittels Simulationsanwendungen lassen sich zum Beispiel Modelle von Lieferketten erstellen. Auf der Basis von dynamischen Zusammenhängen und stochastischen Einflüssen können diese Werkzeuge detaillierte Bilder selbst komplexer Wertschöpfungsketten zeichnen. weiterlesen...
Fahren & Befördern
3D-Staplernavigation auf Basis von Geo-Koordinaten
In großen Frei- oder Blocklagern gestaltet sich die Suche nach Material und der interne Materialtransport oft als zeitaufwendiger und wenig effizienter Kraftakt. Hat der Staplerfahrer die Fahraufträge aus der Lagerverwaltungssoftware jedoch in Verbindung mit einer 3D-Navigation im Blick, lassen sich Waren in der Regel schneller finden, Leerfahrten sowie überflüssige Wegstrecken reduzieren. Das kann für verringerte Durchlaufzeiten in der Intralogistik sorgen und dennoch die Materialversorgung der Produktion sicherstellen. weiterlesen...


www.i-need.de    www.sps-magazin.de    www.gebaeudedigital.de    www.embedded-design.net    www.etek-magazin.de    www.invision-news.de
Anzeige
ITVT