Siemens Industrial IoT
Anzeige
i-need
Sie sind hier: Home
Sonntag, 22.01.2017  

Topthemen


Office und Produktion verzahnt
Office und Produktion verzahnt
Systemlücken schließen
Die Fritzmeier Composite GmbH & Co. KG setzt seit kurzem eine MES-Anwendung als Bindeglied zwischen Geschäfts- und Fertigungsebene ein. Gerade die Auftragsplanung profitiert davon. Wo früher Meister ausgedruckte Tabellen in die Fertigung trugen, werden wichtige Fertigungsdaten nun digital verwaltet und visualisiert. weiterlesen...
Anzeige
Digitale Revolution
Digitale Revolution
Auch die Instandhaltung will revolutioniert werden
Die digitale Transformation ist in vollem Gange. Zugleich befinden sich die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer auf unterschiedlichen Streckenabschnitten ihrer digitalen Reise. Das aktuelle EY-Mittelstandsbarometer warnt gar von einer digitalen Zweiklassengesellschaft. Ein Kernergebnis der Studie: Vor allem Mittelständler sind oft noch in der Orientierungsphase. Viele starten zunächst mit der Digitalisierung ihrer Fertigung. Gut so, doch auch in der Instandhaltung wartet großes Potential. weiterlesen...
Engineering und Instandhaltung verknüpft
Engineering und Instandhaltung verknüpft
Vorhersage ist kein Hexenwerk
Unvorhergesehene Reparaturen stören den Anlagenbetrieb und kosten meist viel zu viel Zeit. Auf dem Weg zur Industrie 4.0 mit ihrem gigantischen Plus an anspruchsvoller Anlagentechnik wird auch die Wartung zunehmend zur Herausforderung. Doch mit der vorausschauenden Instandhaltung steht ein technologischer Meilenstein in der Tür, der dieses Problem adressiert. weiterlesen...
Anzeige

Manufacturing IT
(z.B. MES, CAQ, BDE, MDE, Condition Monitoring, Produktionsdaten-Integration)

Fertigungsmanagementsysteme
Fertigungsmanagementsysteme
Integriert oder auf der Insel?
Fertigungsmanagementsysteme bewähren sich seit etlichen Jahren in der Praxis. Was aber leisten moderne MES-Lösungen und warum ergibt ein Umstieg Sinn – auch wenn das vorhandene System noch funktioniert? Und fahren Anwender besser mit einem ins ERP integrierten System, oder punkten losgelöst arbeitende MES-Lösungen? Egal wie: Niemand muss MES auf einen Schlag in der ganzen Produktion einführen. weiterlesen...
Meilensteine zur Smart Factory
Die reaktionsfähige Fabrik
Der Erfolg der vierten industriellen Revolution hängt maßgeblich davon ab, wie flexibel und wandelbar Fertigungsbetriebe sind. Zahlreiche Werkzeuge auf der Basis von Industrie 4.0-Technologie helfen Betrieben schon heute dabei, diese Ziele zu erreichen. Es geht um die erforderliche Reaktionsfähigkeit, den eigenen Kunden das überzeugende Paket anbieten zu können. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff Reaktionsfähigkeit und welche Voraussetzungen müssen dafür geschaffen werden? weiterlesen...
Anzeige

PLM, CAD & Engineering
(z.B. PLM, PDM, PPM, DMS, CAD, CAE)

Enterprise Product Costing
Kosten frühzeitig kennen und beeinflussen
Das Enterprise Product Costing verbindet die Wertanalyse und andere Ansätze des Cost Engineering zu einer umfassenden Management-Methode. Ziel ist es, das gesamte Unternehmen nachhaltig und basierend auf einer proaktiven, interdisziplinären Produktkostenkalkulation zu steuern – und das bereits ab Entwicklungsstart. Dass dies besonders wichtig ist, weil in der Entwicklungsphase das Gros der später anfallenden Kosten festgelegt wird, zeigt der folgende Beitrag der Facton GmbH. weiterlesen...
3D-Druck und Markenrechte
Die dreidimensionale Gefahr?
Der 3D-Druck bietet zahlreiche neue Möglichkeiten für die Industrie. Denn so können nahezu alle Arten von Objekten kopiert und hergestellt werden. Der größte Nutzen ist sicherlich die Kostenersparnis. Gleichzeitig besteht jedoch auch ein großes Risiko für Markenhersteller durch Verletzung der Rechte an ihrem geistigen Eigentum: Sie brauchen eine Marken- und Design-Schutz-Strategie. weiterlesen...

Infrastruktur & Hardware
(z.B. IPC, HMI, Netzwerk, IT-Security, Wireless Technologie)

IT-Sicherheit per Appliance
IT-Sicherheit per Appliance
Modbus und OPC sicher nebeneinander
Modbus TCP und OPC Classic werden in zahlreichen industriellen Applikationen verwendet. Da die zugrunde liegende COM/DCOM-Technologie vor mehr als zehn Jahren abgekündigt wurde, lassen sich Aspekte der IT-Security oft nur unzureichend umsetzen. Mit seinen Geräten der Produktfamilie FL Mguard will Hersteller Phoenix Contact dennoch den abgesicherten Systembetrieb ermöglichen. weiterlesen...
Funkstille in der Produktion?
Funk-Potenziale effizient nutzen
Seit vielen Jahren halten Funksysteme Einzug in die Industrieautomation. Gerade bei der Vernetzung von beweglichen, weit entfernten oder schwer zugänglichen Anlagenteilen bieten sie viele Vorteile. Hier sind sie deutlich flexibler und vielfach auch kostengünstiger als kabelgebundene Lösungen. Oft werden hierfür Funktechnologien in lizenzfreien Frequenzbändern, wie WLAN, Bluetooth oder darauf basierende Varianten, eingesetzt. weiterlesen...

Intralogistik & Lager
(z.B. AutoID/RFID, Lagerverwaltung, SCM)

Bedarfsprognosen für Ersatzteile bei Volkswagen
Bedarfsprognosen für Ersatzteile bei Volkswagen
So viel wie nötig, so wenig wie möglich
Bis zu 15 Jahre nach dem Produktionsende stellt Volkswagen Original - Teile für seine Fahrzeugmodelle bereit. Dafür prognostizieren Experten, welche Mengen pro Teil noch gebraucht werden. Spezialisten aus dem DataLab der Volkswagen Konzern IT haben ein Vorhersagemodell für genauere Prognosen entwickelt. weiterlesen...
Injektionsprinzip
Mitten rein statt außen rum
Die Philosophie der Lean Production verfolgt eine strikte Prozessorientierung. Dabei gilt: Erst Prozess, dann Technik. Jedoch gibt es innovative Materialflusstechnologien, die das Potential haben, prozessorientierte Strukturen zu unterstützen sowie die Intralogistik mittels völlig neuer und hocheffizienter Prozesse zu revolutionieren. Einer davon ist das Injektionsprinzip, bei der Material in kleinen Mengen mithilfe von autonomen Transportrobotern direkt am Verarbeitungsplatz angeliefert wird. Dies ermöglicht nicht nur eine Reduzierung von Handhabungsvorgängen, einen beschleunigten Materialfluss und kürzere Laufwege, sondern insbesondere auch deutliche Flächeneinsparungen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung integriert dieses Prinzip in die Werklayoutplanung. weiterlesen...

Industrial Management
(z.B. CRM, BPM, Projektmanagement, Business Intelligence)

Chancen
Chancen
Die 'Killer-App' für das Industrial Internet of Things?
Vorausschauende oder zustandsorientierte Instandhaltung ist für Industriekunden und die Industrie 4.0-Initiative ein wichtiges Ziel. Eine ineffiziente, regelmäßig nach Plan erfolgende Wartung durch entsprechende Software zu ergänzen oder gar zu ersetzen, verspricht, Geräteausfälle und ungeplante Ausfallzeiten zu reduzieren, die Sicherheit zu verbessern und letztlich ein besseres Unternehmensergebnis zu erreichen. weiterlesen...
Vier Phasen zur Industrie 4.0
Bin ich schon drin?
Manchmal ist das Ziel klar, manchmal aber auch nicht: Hauptsache irgendetwas mit Industrie 4.0, was und wie ist egal. So oder so ähnlich kommt einem so manche Strategie zur digitalen Transformation vor. Dabei bietet eine richtig umgesetzte Unternehmensausrichtung zur smarten Fabrik viel Potenzial und auf dem Weg dorthin schon so manche tief hängende Früchte. Zum Beispiel vorausschauende Wartung. weiterlesen...

Fertigungstechnologie
(z.B. Prozessautomatisierung, Scada)

Datenfluss
Datenfluss
Von unten nach oben
Wer es mit Industrie 4.0 wirklich ernst meint, muss in letzter Konsequenz Daten aus der Feldebene bis in die Cloud verfügbar machen. So wird der Sensor an der Anlage zum Enabler für die vierte industrielle Revolution. Der Kommunikationsstandard OPC UA bietet hierfür viele Möglichkeiten. weiterlesen...
Geschlossene Kreisläufe
Prozessketten brauchen verknüpftes Datenwissen
Beschleuniger des Fortschritts in der industriellen Fertigung sind fließende IT-Prozesse. Messdaten und die Systeme, die sie erfassen, spielen dabei eine ganz besonders wichtige Rolle: Sie fungieren als Mittler zwischen digitaler und analoger Welt. So ist beispielsweise mithilfe von Feedbackschleifen ein Nachjustieren in der Linie möglich. Voll ausschöpfen lassen sich die Möglichkeiten der Datenrückführung durch nahtlos schlüssige Systemkonzepte – von Konstruktion über Messung bis zur Auswertung. weiterlesen...

Green Production
(z.B. Energie- und Betriebsstoffmanagement, Energieeffizienz)

Produktion planen und steuern
"Die Energieverluste transparent darstellen"
Die Preise für die Versorgung mit elektrischer Energie haben sich in den letzten zehn Jahren für gewerbliche Abnehmer fast verdoppelt. Die vielbeschworene Energiewende in Deutschland bedeutet für Unternehmen nicht ausschließlich neue Risiken, sondern ist auch mit Chancen verbunden. Hier setzt das Forschungsprojekt eMES an. Im Interview erklärt Jochen Schumacher den Prototypen zur energieorientierten Produktionsplanung und -steuerung. Schumacher ist Geschäftsführer bei der Unternehmensberatung Perfect Production. weiterlesen...
Energiedatenmanagement
Optimierter Verbrauch
Mit einer MES-Suite, die nahtlos in das zentrale ERP-System integriert ist, erhält der Spezialpapierhersteller Neenah Gessner eine klare Sicht auf den Energieverbrauch und die Energiekosten in der Produktion. Die Papiermaschinen können dadurch energieeffizienter gefahren werden. Zugleich ermöglicht die Verknüpfung der Energieverbrauchsdaten mit den ERP-Prozessen eine vorbeugende Instandhaltung sowie Analysen, die wichtige Aufschlüsse für die Energieoptimierung der Produktionsanlagen liefern. weiterlesen...

Produktionsmanagement
(z.B. ERP, APS, PPS)

Fertigung an mehreren Standorten
Fertigung an mehreren Standorten
Planungstransparenz gesucht und gefunden
Die Planung ist das Herz der Fertigung. Und dies schlägt bei Galfa im Takt mit mehr als 5.000 Beschichtungsaufträgen pro Monat und knapp 40 zu planenden Anlagen. Möglich ist dies durch den Einsatz eines Feinplanungstools von Dualis. Diese Lösung sorgt für eine zentralisierte Planung über drei Standorte hinweg und unterstützt damit die smarte Fabrik auf ihrem Weg in die Industrie 4.0. Verbesserte Durchlaufzeiten, ein gesteigerter Terminerfüllungsgrad und Planungsgenauigkeit sind nur drei der Nutzeneffekte, die sich seit der Einführung der Software ergeben haben. weiterlesen...
Enterprise Resource Planning
Internationale Rollouts auch in Wirtschaftskrisen meistern
Eine ERP-Einführung bei einem Unternehmen stellt eine große Aufgabe dar und ein internationaler Rollout ist mit Herausforderungen verbunden. Um eine Schatten-IT in den jeweiligen Landesgesellschaften eines Unternehmens zu vermeiden, müssen IT-Systeme konsolidiert und aufeinander abgestimmt, sowie kulturelle und sprachliche Hürden überwunden werden. Mit dem richtigen Einführungstemplate eines SAP-Partners, das individuell zur Branche und den Kundenbedürfnissen passt, kann ein solcher Rollout auch in Zeiten einer Wirtschaftskrise gelingen. weiterlesen...


www.i-need.de    www.sps-magazin.de    www.gebaeudedigital.de    www.embedded-design.net    www.robotik-produktion.de    www.schaltschrankbau-magazin.de    www.invision-news.de
Anzeige
Anwenderworkshop MONKEYWORKS/ELCO AT 2017