Anzeige
ineed
Anzeige

Topthemen

Dokumentenmanagement
Dokumentenmanagement
Von der Belegsammlung zum umfassenden Datenarchiv
Vor dem Zeitalter der Digitalisierung waren Büros und Archive noch geprägt von Papierstapeln und verstaubten Kellerräumen. Angesichts beengter Platzverhältnisse in den Büros führte der Wohnwagenhersteller Fendt-Caravan GmbH schon im Jahr 2002 ein elektronisches Dokumentenmanagementsystem ein. Seitdem wurde die Lösung durch Zusatzprogramme ergänzt und gestattet nun die weitgehend automatisierte Verwaltung der ständig steigenden Anzahl an Belegen. weiterlesen...
Anzeige
Virtuelle Produktionsprozesse
Virtuelle Produktionsprozesse
IT-Werkzeug für die 'intelligente' Fabrik
Industrie 4.0 ist zum Trendthema in der produzierenden Industrie geworden. Das Zukunftsprojekt hat zum Ziel, die Rolle Deutschlands als Produktionsstandort und Exporteur langfristig zu sichern. Damit bringt die 'vierte industrielle Revolution' hohe Anforderungen an Produktionssysteme, Maschinen und Menschen: Die Produktion muss schneller und flexibler werden. weiterlesen...
In-Memory und Cloud-Computing
In-Memory und Cloud-Computing
Innovationen und klare Business Cases gefragt
Vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen wie Cloud-Computing, Big Data und Industrie 4.0 befindet sich die gesamte IT-Branche in einem Transformationsprozess. Auch SAP positioniert sich im neuen Marktumfeld und entwickelt sich von einem Applikations- hin zum Plattformanbieter. Die Partner des Software-Herstellers spielen bei diesem Wandel eine tragende Rolle. Denn nachdem die Kernthemen für das Jahr 2014 mit Cloud-Computing und der In-Memory-Plattform Hana gesetzt sind, bietet sich den Partnern die Gelegenheit, Innovationen auf Basis der neuen Technologie weiterzuentwickeln - und nachvollziehbare Business Cases voranzutreiben. weiterlesen...
Anzeige

Fertigungstechnologie
(z.B. Prozessautomatisierung, Scada)

Smartfactory KL mit neuer Demonstrationslinie
Smartfactory KL mit neuer Demonstrationslinie
Von der Vision in die Realität
Das Thema der vierten industriellen Revolution kommt bei Entscheidern in der Industrie an. Dies zeigt auch das Leitthema 'Integrated Industry - Next Steps' der Hannover Messe 2014. Eine zentrale Idee ist dabei die nutzungsgerechte Bereitstellung von Echtzeitinformationen vom Auftrag bis zur Lieferung. Dazu stellt die DFKI-Smartfactory KL eine Anlage vor, welche diese Aspekte in der Praxis umsetzt. weiterlesen...
Vielfalt in der Konnektivität unterstützen
Offene Vernetzung ohne standardisierte Protokolle
Der Zugang zu Daten von Sensoren, Aktuatoren und Steuerungen ist eine wesentliche Voraussetzung, um Anwendungen des 'Internets der Dinge' oder 'In Memory'-Analysen für die Optimierung der Fertigung zu nutzen. Als Integrationswerkzeug stellt IFM Electronic den Linerecorder Agent zur Verfügung. Die Lösung setzt auf konfigurierbare Schnittstellen und lässt sich auch auf Embedded-Systemen integrieren. weiterlesen...
Anzeige

Green Production
(z.B. Energie- und Betriebsstoffmanagement, Energieeffizienz)

Industrieroboter in Leichtbauweise
Industrieroboter in Leichtbauweise
Energieeffiziente Seilroboter
Auf dem Kongress der SPS IPC Drives 2013 in Nürnberg wurde erstmals der Innovationspreis der Automatisierungsindustrie verliehen. Der erste Preis wurde für ein Projekt des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA zur 'Energieeffizienz von Seilrobotern' verliehen: Durch die Reduktion von Seilkräften lassen sich Verbräuche senken und die Mechanik schonen. weiterlesen...
Energieeffizienz ins Firmenkonzept geschrieben
Im Firmenkonzept des Lohnbeschichters Limbacher Oberflächenveredlung GmbH steht neben einem hochwertigen Farbauftrag auch die ressourcensparende Fertigung im Mittelpunkt: Wirkungsvolle Stellschrauben, um Energie zu sparen, bieten sich bei vielen Arbeitsschritten des Lackierens. Das Unternehmen hat bereits zahlreiche Initiativen umgesetzt, um über eine energieeffiziente Infrastruktur sowie intelligent vernetzte Prozesse seine Produktionsanlagen nachhaltig zu betreiben. weiterlesen...

Produktionsmanagement
(z.B. ERP, APS, PPS)

Standardisierte Datenintegration
Standardisierte Datenintegration
Von der Hardware ins Unternehmenssystem
Auf dem Weg zu schlanken Prozessen stehen viele Fertigungsbetriebe vor der Herausforderung, Automatisierung und IT-gestützte Kommunikationsprozesse auch im Unternehmenssystem abzubilden. Um die Integration von Komponenten, Kommunikationstechnik und Peripherie zu vereinfachen, hat SLA Software Logistik Artland mit der Anwendung ERP-Connector eine universelle Systemplattform entwickelt. weiterlesen...
Unternehmenslösung statt Excel-Blatt
Vom Terminjäger zum Projektkoordinator
Wenn ein Unternehmen national und international erfolgreich ist und sich entsprechende Marktpositionen erobert, denkt meist niemand daran, dass die bisher so nützlichen Tabellen eines Tages die Prozesse eher behindern können. Der Prototypenhersteller ACTech in Freiberg kam dieser Situation rechtzeitig zuvor. weiterlesen...
Anzeige

Manufacturing IT
(z.B. MES, CAQ, BDE, MDE, Condition Monitoring, Produktionsdaten-Integration)

Es muss nicht immer 'Big Data' sein
Es muss nicht immer 'Big Data' sein
Dateninterpretation in der industriellen Produktion
Im Zusammenhang mit dem Trendthema 'Big Data' wird inzwischen gerne der Zusammenhang zur Industrie hergestellt. Dabei bietet eine strukturierte Produktion Ansatzpunkte, um auch mit niedrigem Analyseaufwand aussagekräftige Ergebnisse zu erreichen - insbesondere, wenn schnelles Nachregeln im Fertigungsprozess im Fokus steht. weiterlesen...
Kontinuierliche Verbesserung im Takt der Werkhalle
Prozessverlusten gezielt den Riegel vorschieben
Mit zunehmender Automatisierung können in der Produktion immer einfacher immer mehr Informationen gesammelt werden. Aber das bloße Abspeichern erfasster Datenmengen ist zwecklos, wenn daraus kein Nutzen generiert wird. Dabei stehen viele dieser Daten für Erfahrungswerte, und wer aus Erfahrung lernt, wird kontinuierlich besser. IT-Einsatz sollte daher der Maxime folgen, auf Basis von Prozesswissen gezielt Kosten zu reduzieren, Aufträge zu generieren und mit gleichen Mitteln mehr zu produzieren. weiterlesen...
Anzeige

PLM & Engineering
(z.B. PLM, PDM, DMS, CAD, CAE)

Digitaler Workflow
Digitaler Workflow
Elektronische Akten im Fertigungsbetrieb
Enterprise Content Management-Systeme bieten sich auch als Werkzeuge an, um Compliance-Anforderungen im Fertigungsumfeld effizient umzusetzen. Daher setzt die CENTA Antriebe Kirschey GmbH zur Verwaltung ihrer Auftragsakten auf eine umfassend integrierte Software-Lösung. Dabei zeigen sich nicht nur bei Fragen der Produkthaftung Vorteile - sondern auch bei der zeitnahen Beantwortung von Kundenanfragen. weiterlesen...
Product Lifecycle Management
Werkzeugbau für die Kunstoffteilefertigung
Seit sechs Jahrzehnten kombiniert der Fitness- und Spielgerätehersteller Kettler die Entwicklung von Innovationen mit einer hohen Fertigungstiefe. Um der Produktion die benötigten Werkzeuge rechtzeitig zur Verfügung zu stellen, setzt der Betrieb beim Formenbau auf enge Integration von NC-Entwicklung und 3D-Konstruktion. weiterlesen...

Infrastruktur & Hardware
(z.B. IPC, Netzwerk, IT-Security, Wireless Technologie)

Standortbestimmung in Echtzeit
Standortbestimmung in Echtzeit
Funkbasierte Ortung im Produktionsumfeld
Verteilte Wertschöpfungsketten und steigende Anforderungen an die Produktionseffizienz stellen IT-Systeme auf dem Shop Floor vor neue Herausforderungen. Speziell die Integration neuer Datenquellen wird derzeit intensiv diskutiert. Die Automobilindustrie nutzt im Rahmen des IT-gestützten Produktionsmanagement seit einiger Zeit Echtzeit-Ortungsdaten im Ultrabreitbandbereich, um Fertigungsprozesse weiter zu verbessern. weiterlesen...
Industrie-PC als Integrationsplattform
Für jede Aufgabe die passende Bauform finden
Maschinensteuerung und -bedienung, Bildverarbeitung, Messwerterfassung oder Scada-Lösungen sind zentrale Bestandteile einer effizienten Fertigung. Dabei nimmt die Komplexität der einzelnen Anwendungen vielerorts weiter zu. Industrie-PCs können vor diesem Hintergrund durch die Integration mehrerer Aufgaben auf einer Plattform helfen, Schnittstellen im Shopfloor zu reduzieren und so das Zusammenspiel zwischen Automatisierungskomponenten verbessern. Von diesem Ansatz können sowohl Anlagenbetreiber als auch Maschinenbauer profitieren. weiterlesen...

Intralogistik & Lager
(z.B. AutoID/RFID, Lagerverwaltung, SCM)

RFID-Einsatz in der produktionsnahen Logistik
RFID-Einsatz in der produktionsnahen Logistik
Funkgesteuerte Warenflüsse
Bei der Gestaltung von Intralogistikprozessen steht eine Frage im Vordergrund: Wie kommt die richtige Ware zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort? Gleichzeitig sind Betriebe gefordert, Abläufe mit möglichst geringen Kosten abzuwickeln. Der Einsatz von Radio Frequency Identification kann eine Antwort darstellen, um sowohl bei Produktionsabläufen als auch innerhalb der Logistikkette Prozesse zeitnah zu steuern und Aufwände zu reduzieren. weiterlesen...
IT-gestützte Materialflussplanung
Hohen Lagerbeständen entgegenwirken
Bei dem Elektronikfertiger Micronex ging rasantes Firmenwachstum einher mit ständig wachsenden Lagerbeständen. Um die Bestände in den Griff zu bekommen, ergänzte der Betrieb sein Unternehmenssystem um die Branchenlösung 'Materialwirtschaft im Gleichgewicht'. weiterlesen...

Industrial Management
(z.B. CRM, BPM, Projektmanagement, Business Intelligence)

Software-Einsatz im Maschinenbau
Software-Einsatz im Maschinenbau
Übergreifende Koordination von Kundenbeziehungen
Raziol Zibulla & Sohn setzt seit dem Jahr 2011 eine integrierte Customer Relationship Management-Lösung ein. Der Pluspunkt besteht für den Maschinenbauer dabei im engen Zusammenspiel mit der Unternehmenssoftware. So entsteht ein hoher Überblick für alle Beteiligten - vom Vertrieb über das Management bis in die Produktion. Gleichzeitig konnte der Lieferant von Befettungssystemen seinen Außendienst schlagkräftiger aufstellen. weiterlesen...
Portfolio-Management als Optimierungshebel
Bei der Ausarbeitung einer Produktportfolio-Strategie ist es nicht immer zielführend, die Profitabilität von Produkten allein auf der Basis des Deckungsbeitrags zu ermitteln. Es gilt vielmehr, den Produktmix passgenau auf die Unternehmensziele abzustimmen. Um die Entscheidungen hierfür auf eine fundierte und nachvollziehbare Grundlage zu stellen, liefern Anwendungen wie IBM Ilog Werkzeuge zur Modellierung und Lösung von Optimierungsproblemen. So kann sich Planern der integrierte und wertorientierte Blick auf das Produktportfolio ihres Unternehmens eröffnen. weiterlesen...


www.i-need.de    www.sps-magazin.de    www.automation-net.ru    www.gebaeudedigital.de    www.embedded-design.net    www.etek-magazin.de    www.invision-news.de
Anzeige