Anzeige
Anzeige
Anzeige

Business Process Management (BPM)

Der ERP-Anbieter Abas präsentiert auf der Cebit 2017 eine Software, um Workflows zu modellieren und bei Bedarf von zentraler Stelle aus im gesamten Unternehmen auszurollen. ‣ weiterlesen

Die JobRouter AG zeigt auf der Computermesse Cebit die vierte Generation ihrer Plattform zur digitalen Workflowsteuerung. ‣ weiterlesen

Die meisten Industrie 4.0-Konzepte sehen die Datenintegration aller Systeme in der Produktion vor. Denn in den Fertigungsumgebungen der Zukunft sollen Maschinen ohne Eingriff von Menschen miteinander kommunizieren. Die Idee ist, auf Kundenbestellung Kleinstserien auf Knopfdruck flexibel zu produzieren. Doch schon die Integration der Produktionssysteme ins Manufacturing Execution System wird bisher von kaum einer Branche konsequent umgesetzt. Der Grund findet sich oft bei den hohen Kosten, da die Datenschnittstellen der Geräte keinen Standards entsprechen und so den Aufwand für die Integration in die Höhe treiben. ‣ weiterlesen

Business Process Management dient dazu, das in Unternehmen ungenutzte Potenzial aufzudecken, Zuständigkeiten zu regeln und den Beteiligten Einblicke in Prozesse zu eröffnen. Für die Geschäftsprozessoptimierung bedarf es dabei nicht zwingend einer speziellen Software. Als zentrales Werkzeug kann auch eine entsprechende Enterprise Resource Planning-Lösung dienen. ‣ weiterlesen

Die Idee 'Industrie 4.0' setzt Maßstäbe und wird sowohl die Produkt- als auch die Fertigungssicht umkrempeln. Zusammen mit Elektro- und Automatisierungstechnik wird damit das Engineering an Bedeutung gewinnen. Individualisierte Produkte und komplexe Anlagen lassen sich mit den passenden Tools auf der Entwicklung hin zur 'Industrie 4.0' schon heute unterstützen. ‣ weiterlesen

Um die Bedeutung Deutschlands als Industrienation zu erhalten, ist ständige Erneuerung auf vielen Ebenen erforderlich. Schon längst rückten dabei die Geschäftsprozesse in den Mittelpunkt zahlreicher Initiativen. Bei der Ausgestaltung der betrieblichen Abläufe können Prozessmanagement-Lösungen, wie die von Inspire Technologies, helfen. Mit ihnen lassen sich Projektziele IT-gestützt verfolgen wie die Verbesserung der Transparenz, straffere Vorgänge, Kostensenkungen und Entlastung von Routinearbeiten. ‣ weiterlesen

Für die Prozessvisualisierung steht ein breites Produktportfolio zur Verfügung, das vom webbasierten System bis zur Scada-Lösung reicht. Als Alternative kann sich der Blick auf eine Kombination aus Panel-PC und SPS-System lohnen. Beijer Electronics stellt dazu mit seiner Softcontrol-Lösung eine Codesys-Umgebung bereit. ‣ weiterlesen

Die Technische Informationssysteme GmbH hat Mitte Oktober 2013 ihre neue Software für Fertigungsmanagement und Prozessverfolgung der Öffentlichkeit vorgestellt. Das mit dem Start der Kunststoffmesse K verfügbare System adressiert die Bedürfnisse von Kunststoff- und Spritzgussherstellern. Die Lösung zur Überwachung großer Maschinenparks lässt sich aber auch in anderen Branchen einsetzen, etwa in Automotive- und Medizinindustrie sowie in der diskreten Fertigung. ‣ weiterlesen

Die Gebr. Kemper Metallwerke in Olpe produzieren Gussteile, Waltbänder und Sonderlegierungen. Beim Dokumentenmanagement setzt das Unternehmen auf konsequentes Outsourcing mit einer webbasierten Lösung. Denn der Verzicht auf ein Inhouse-System bietet Kostenvorteile, hinzu kommt die einfache Einbindung des Dokumentenmanagements in die bestehende IT-Landschaft. ‣ weiterlesen

Das Schlagwort 'Innovation' wird nahzu inflationär gebraucht. Richtig eingesetzt bezeichnet es Neuerungen, die am Markt erfolgreich platziert werden – und damit Triebfedern des Unternehmenserfolgs. Doch bis aus einer Idee ein markt- und wettbewerbsfähiges Produkt wird, sind methodisches Arbeiten und Durchhaltevermögen erforderlich. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige