Anzeige
Anzeige
Anzeige

3D-Drucker

Geschwindigkeit ist bei Entwicklung und Produktion von Prototypen und Unikaten ein entscheidender Vorteil. Der Engineering-Dienstleister Center for Advanced Design wird oft mit einem Projekt beauftragt, wenn bei den meist großen Auftragebern eine Frist zu verstreichen droht. Die Vorteile des kleinen Teams: schlanke Prozesse und ein leistungsfähiger 3D-Drucker.‣ weiterlesen

Der Luftfahrt-Zulieferer Sogeclair hat einen Weg gefunden, 30 Prozent Gewicht bei Flugzeugtüren zu sparen. Möglich macht das eine Kombination von altbewährtem Feinguss und Modellen aus dem 3D-Drucker. Der einzige Prototyp war kürzlich auf der Pariser Luftfahrtshow zu sehen und demonstiert einmal mehr das Potenzial der additiven Fertigung. ‣ weiterlesen

Eine reine Kostenbetrachtung zum Vergleich zwischen additiver und konventioneller Fertigung für Ersatzteile, erweist sich für die additive Fertigung nur in Sonderfällen als vorteilhaft. Im Forschungsprojekt Ersatzteil3D des IPRI wird eine Entscheidungsmethodik entwickelt, die es ermöglicht, im Ersatzteilportfolio für die additive Fertigung wirtschaftlich zu fertigende Produkte zu identifizieren. Um diesen Anteil zukünftig gezielt und effizient zu erweitern wird darüber hinaus ein Betrachtungsrahmen aufgespannt, der es Unternehmen ermöglichen soll sich selbst und die technologische Entwicklung über die Zeit einschätzen und bewerten zu können.‣ weiterlesen

Für die weltweit agierende Siemens AG ist die Hannover Messe ein Heimspiel. Sie ist Leistungsschau und Kontaktbörse gleichermaßen. Was dort im Mittelpunkt steht, ist dem Münchener Technologie-Konzern besonders wichtig. In diesem Jahr war das vor allem die IoT-Plattform Mindsphere. Darüber haben wir mit Eckard Eberle gesprochen, dem Siemens-CEO für das Process Automatisierungsgeschäft – und in diesem Jahr verantwortlich für den Siemens-Stand auf der Hannover Messe. ‣ weiterlesen
Industrie 4.0 revolutioniert die Lebensmittelbranche in einer bisher ungeahnten Art und Weise. Waren anfangs die Hersteller noch eher zögerlich und verwiesen auf Maschinenbauer und diskrete Einzelfertiger, wenn es um die Digitalisierung ging, ist diese Skepsis inzwischen weitestgehend gewichen. Kundenindividuelle Verpackungen ‚von der Stange‘ sind bereits en Vogue und vor kurzem eröffnete in London das erste Restaurant mit 3D-Druckern für die additive Lebensmittelherstellung. ‣ weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige