Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Schulungssoftware statt Tagessätze

Große Software für kleine Betriebe

Mit ihrem hohen Aufwand sind ERP-Projekte gerade für kleine und mittelständische Fertigungsbetriebe oft eine Gratwanderung. Hier will der Microsoft-Partner Cosmo Consult Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Mit der Software Digital Consultant bauen Anwender Wissen zu Microsoft Dynamics 365 Business Central selbst auf, um die mitunter hohen Schulungs- und Beratungskosten für ERP-Projekte zu reduzieren.

Bild: ©H_Ko/stock.adobe.com

Bild: ©H_Ko/stock.adobe.com

Es gibt es gute Gründe digital zu arbeiten: Etwa der Wunsch flexibler am Markt zu agieren, Produktionsprozesse effizienter zu gestalten oder Lieferketten zu stärken, indem Partner auf digitaler Basis enger zusammenrücken. Dabei geraten vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), unter Druck. Ihnen fehlt es oft an der nötigen Infrastruktur, um auf digitaler Ebene mitzuhalten und steigende Marktanforderungen zu erfüllen. Das gilt besonders mit Blick auf das ERP-System, das als Dreh- und Angelpunkt der Unternehmens-IT dient. Hier setzt der Digital Consultant von Cosmos Consult an. Die Software unterstützt im Sinn eines virtuellen Beraters Unternehmen dabei, selbst anspruchsvolle ERP-Projekte mit begrenzten Mitteln zu realisieren – und rückt dafür den Wissenstransfer in den Vordergrund. Statt das Budget in Schulungen oder Workshops investieren zu müssen, lernen Nutzer das ERP-System Microsoft Dynamics 365 Business Central in Eigenregie kennen und übernehmen anschließend Programmeinrichtung und Konfiguration selbst. Trainiert wird unter anderem mit Videos, Einrichtungsassistenten, Checklisten und Schulungsunterlagen. Alle Inhalte sind mit dem ERP-System verknüpft und werden im Kontext des jeweils aktiven Arbeitsbereiches eingeblendet. Die Suche nach dem passenden Lehrmaterial entfällt und auch training-on-the-job-Konzepte lassen sich sinnvoll unterstützen.

Mitarbeiter einarbeiten

Der Digital Consultant ist eng mit dem neuen Onboarding-Tool in Microsoft Dynamics 365 Business Central verknüpft. Dieses hilft, Mitarbeiter einzuarbeiten oder zusätzliche Programmbereiche einzurichten. So können Systembetreiber etwa über Lernpfade festlegen, welche Inhalte neue Kollegen im Rahmen des Onboardings kennenlernen. Diese arbeiten sich dann Schritt für Schritt in neue Themen wie Stücklisten oder Montageaufträge ein – immer im Kontext zur Unternehmenssoftware. Parallel hierzu werden die bereitgestellten Lernpfade und Einrichtungsanleitungen im Onboarding-Tool angezeigt. Das Lernangebot lässt sich jederzeit ergänzen, indem weitere Inhalte – etwa zu Branchenlösungen oder Zusatzmodulen für Fertigungsbetriebe – hinzugebucht werden. Wer bei den Lerneinheiten nicht fündig wird, kann direkt aus dem System heraus im Internet recherchieren oder den integrierten Support-Bot Cosma fragen. Dieser greift auf das Wissen und die Erfahrungen der Cosmo Consult-Gruppe aus Projekten der letzten 25 Jahre zu.

Projektkosten im Griff

Projektgruppen können mithilfe des digitalen Beraters ein Wissensniveau erreichen, auf dem sich Microsoft Dynamics 365 Business Central selbst konfigurieren und einrichten lässt. Mit dieser Eigenleistung können demnach auch kleine Betriebe ein ERP-Projekt stemmen. Ein Beispiel ist das Berliner Startup Sofatutor, das mit seiner Lernplattform Schüler begleitend zum Schulunterricht mit digitalen Lerninhalten unterstützt. Bei diesem Projekt taxierten die Consultants des Microsoft-Partners den Einführungsaufwand zunächst über dem festgelegten Budget. Um das Projekt dennoch umzusetzen, brachte sich das Sofatutor-Team mit dem Digital Consultant fehlendes Wissen selbst bei und übernahm auch die Programmeinrichtung. Damit gelang es, die Projektkosten so stark zu reduzieren, dass die neue ERP-Lösung innerhalb des vorgesehenen Budgets implementiert werden konnte.

Dauerhafter Begleiter

Die neue Schulungslösung eröffnet somit gerade kleineren Fertigungsbetrieben neue Möglichkeiten in Bezug auf ihre IT-Infrastruktur. Aber auch langfristig macht sich der digitale Tutor und Berater nützlich – wenn etwa neue Mitarbeiter einzuarbeiten sind. Aktuell liefert Cosmo Consult den Assistenten beim Kauf von Microsoft Dynamics 365 Business Central oder einer darauf basierenden Branchenlösung kostenlos mit.


Das könnte Sie auch interessieren:

Im Cloud-Projekt Gaia-X entstehen Infrastruktur-Angebote, mit denen Hersteller digitale und vernetzte Produkte entwickeln können, ohne in Abhängigkeit zu Technologiekonzernen zu geraten. Die Strukturen dafür sind bereits etabliert. Jetzt ist es an den Produzenten, durch ihre Mitwirkung aus dem Projekt eine europäische Erfolgsgeschichte zu machen.‣ weiterlesen

Werma bietet ein neues Ruf- und Meldesystem zur Prozessoptimierung in Fertigung, Logistik und an manuellen Arbeitsplätzen an. Mit dem Andon WirelessSet lassen sich Probleme bei der Produktion per Knopfdruck melden, um die Behebung zu beschleunigen.‣ weiterlesen

Alle Werte einer Lieferkette im Blick zu behalten, ist eine Mammutaufgabe - können diese doch schnell in die Millionen gehen. Behälter mit benötigten Materialien müssen nicht mal verschwinden, schon der falsche Lagerplatz im Werk kann die Produktion ausbremsen. Tracker können dafür sorgen, dass nichts Wichtiges aus dem Blick gerät.‣ weiterlesen

Siemens und Zscaler arbeiten zusammen, um Kunden den sicheren Zugriff vom Arbeitsplatz im Büro oder mobil auf Operational-Technology(OT)-Systeme und -Anwendungen im Produktionsnetzwerk zu ermöglichen.‣ weiterlesen

Der österreichische Ableger von Bechtle hat Open Networks erworben. Die neuen Spezialisten bringen insbesondere Erfahrung in den Bereichen Application Services, Datacenter, Security und Netzwerk mit. Die Firma betreut rund 250 Kunden im Alpenstaat.‣ weiterlesen

Viele Konzepte etwa für Modern Workplaces und Digitalisierung hinterfragen Unternehmenskonzepte, die auf traditionelle Strukturen und Hierarchien setzen. Robert Lindner, Senior Regional Director & Country Manager Germany bei Red Hat, hat vier zentrale Grundsätze herausgearbeitet, wie sich Innovation befördern lässt, insbesondere als ein Unternehmen im Open-Sorce-Softwaremarkt.‣ weiterlesen

Panasonic hat sämtliche Unternehmensanteile des IT-Plattformanbieters Blue Yonder erworben. Der Kauf ist Teil der Konzern-Strategie, einzelne Geschäftsfelder zu stärken. Blue Yonder bewertet die Investition mit 8,5 Milliarden US-Dollar.‣ weiterlesen

Die Auftragsbücher im Maschinen- und Anlagenbau füllen sich, aber immer mehr Firmen verzeichnen Engpässe in ihren Lieferketten. Auch der Fachkräftemangel wird vermehrt zum Problem. Zu diesen Erkenntnissen kommt der VDMA nach einer seiner sogenannten Blitz-Umfragen.‣ weiterlesen

Lenze hat die Visualisierungslösung Easy UI Designer auf den Markt gebracht. Die Windows-Anwendung bietet vorgefertigte Bedienelemente sowie Vorlagen für komplette Seiten.‣ weiterlesen

Das Entgraten war beim US-Unternehmen Greene Tweed aufgrund des eingesetzten Verbundstoffes sehr zeitaufwendig. Eine dafür entwickelte Roboterzelle konnte diesen Prozess nun automatisieren. Das Besondere: Die Zelle lässt sich je nach Bauteil anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige