Anzeige
Anzeige

Unified Communications

Gute Verständigung auf jedem Kanal

Beitrag drucken
Kommunikation auch auf mobilen Endgeräten im Blick mit Unified Communications

Bild: Estos GmbH

Direkter Kontakt ohne Anreise

Eine möglichst persönliche Kommunikation mit Geschäftspartnern wie Lieferanten und Kunden von Angesicht zu Angesicht, ohne lange An- und Abreise lässt sich ebenfalls mit einer geeigneten UC-Software verwirklichen: Die Audio/Video-Kommunikation über die Unternehmensgrenzen hinweg funktioniert mit einfachen Mitteln. Die Kommunikationspartner benötigen lediglich einen WebRTC-fähigen Browser, eine passende Webcam sowie ein Headset. Funktionen wie Instant Messaging oder Desktop Sharing erleichtern die interne Kommunikation und Zusammenarbeit. Die Software Procall Enterprise von Estos bietet beispielsweise einen Monitor, in dem die Kontakte mit ihrer aktuellen Präsenz angezeigt werden. Hierüber können Benutzer chatten oder den Bildschirm teilen. So kann beispielsweise der Produktionsleiter von seinem Büro aus mit dem Mitarbeiter in der Werkshalle schnell Informationen austauschen. Für die meisten Funktionen benötigt der Mitarbeiter lediglich ein mobiles Endgerät, beispielsweise ein Android Smartphone oder ein iPhone von Apple, ein kompatibles Tablet oder einen Laptop.

Die Wahl der Lösung

Bei der Auswahl der passenden UC-Software sollte ein Unternehmen auf ein paar wichtige Kriterien achten: Zunächst sollten die gewünschten UC-Funktionen für die benötigte Useranzahl und Leistung abgedeckt werden. Auch sollte die Software der Wahl in die aktuelle IT-Struktur mit Messaging-Systemen, Datenbanken, CRM, ERP und TK-Anlage eingebunden werden können. Darüber hinaus sollte die Software nicht nur den aktuellen Bedarf in der derzeitigen IT-Struktur abdecken, sondern auch Veränderungen bezüglich Useranzahl, Leistung sowie Umstellungen von bereits vorhandener relevanter Software oder TK-Anlage ermöglichen und mittragen. Basiert eine Software auf gängigen Standards, kann ein Unternehmen in der Regel davon ausgehen, dass diese auch bei Veränderungen der IT-Umgebung weiter funktioniert.


Fünf zentrale Kommunikationsstandards

Im Prinzip gibt es fünf Standards beziehungsweise Industriestandards, die für UC-Funktionen eine Rolle spielen: CSTA, ODBC, SIP/Simple, Tapi und WebRTC. CSTA und Tapi sind Standards, die für die Verbindung zwischen Telekommunikation und Datenverarbeitung eingesetzt werden und über die eine UC-Software mit der TK-Anlage zusammen arbeiten kann. CSTA steht für Computer Supported Telecommunications Application, TAPI steht für Telephony Application Programming Interface. ODBC, Open Database Connectivity, ist eine weit verbreitete Schnittstelle, die die Verbindung zwischen Datenbanken, CRM- oder ERP-Systemen und CTI- und UC-Anwendungen regelt. So können beispielsweise Access-Datenbanken, SQL-Server-Datenquellen oder IBM DB2 eingebunden werden. Wichtig ist das unter anderem für die Anruferidenitifikation oder die Faxintegration. SIP/Simple wiederum ist relevant, wenn es um Instant Messaging und Präsenz geht. Das Protokoll SIP, ein Standard für ein Signalisierungsprotokoll, das Sitzungen mit zwei oder mehreren Teilnehmern aufbauen, modifizieren und beenden kann, wurde um Simple erweitert. Dadurch konnte nun auch Instant Messaging standardbasiert verwirklicht werden. WebRTC dient als Basis für die Audio/Video-Kommunikation, steht für Web Real Time Communications und ist eine von Standardisierungsgremien zusammengefaßte Standardisierungs-Initiative von Google: Hier wird eine Sammlung von Kommunikationsprotokollen und Programmierschnittstellen für die Kommunikation und Zusammenarbeit in Echtzeit im Internet definiert.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nicht selten heißt es, ERP-Testsysteme seien überflüssig, zeitaufwändig und teuer. Dabei nützt der Betrieb einer solchen Testumgebung sogar dann, wenn die eigentliche ERP-Lösung schon reibungslos funktioniert.‣ weiterlesen

Die kollaborative Robotik gilt als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Um die Hürden für den Einstieg in diese Technologie zu senken, hat der noch junge Cobot-Hersteller Yuanda Robotics zusammen mit Attoma Berlin ein HMI entwickelt, das stringent auf leichte Benutzung ausgelegt ist, ohne an Funktionalität einzubüßen.‣ weiterlesen

Trotz nachlassendem Welthandel hat die deutsch Elektroindustrie das erste Halbjahr im Plus abgeschlossen.‣ weiterlesen

Mit einer CRM-Plattform auf Cloudbasis bündelt Ziehl-Abegg die vertriebsrelevanten Informationen seiner weltweit 28 Gesellschaften. So entstand eine standortübergreifende Grundlage für IT-gestütztes und einheitliches Lead- und Opportunity-Management.‣ weiterlesen

Die EMO gilt als Weltleitmesse für Metallbearbeitung. Zur vergangenen Ausgabe vor zwei Jahren kamen rund 130.000 Besucher nach Hannover. In diesem Jahr haben die Veranstalter das Motto 'Smart technologies driving tomorrow's production' ausgerufen.‣ weiterlesen

Unternehmen wollen ihre Investitionen in die Cybersicherheit verstärken. Das geht aus einer Befragung des Beratungshauses PWC hervor. Demnach rechnen die Befragten auch damit, dass Veränderungen auf ihre Cybersicherheits-Teams zukommen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige