Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Sales & Operations Planning mit WaySuite

Erst simuliert, dann geplant

Valantic hat das Release 5.0 der Sales & Operations Planning Software WaySuite veröffentlicht. Der Schwerpunkt liegt auf Neuerungen des Echtzeitmoduls für Advanced Planning and Scheduling WayRTS.

(Bild: Valantic GmbH)

(Bild: Valantic GmbH)

(Bild: Valantic GmbH)

(Bild: Valantic GmbH)

 

Nachdem im letzten Release vor allem Funktionen für die Prozessintegration im Bereich Sales und Forecasting integriert wurden, stehen im aktuellen Release WaySuite 5.0 Neuerungen beim Advanced Planning and Scheduling (APS)-Modul WayRTS im Vordergrund. Die hauptspeicherbasierte Datenstruktur von WayRTS ermöglicht die Visualisierung und Simulation von Produktionsprozessen und Lieferketten, Szenariotechniken für die Unterstützung von planerischen Entscheidungen sowie die Integration und Synchronisation der wertschöpfenden Prozesse. Die Datenstruktur für die Grob- und Feinplanung soll für ein durchgängiges, werksübergreifendes Planungsbild ohne Brüche sorgen.

Rückstände auflösen

Neu in der WaySuite ist die Möglichkeit, bestehende Rückstände direkt im APS-Modul automatisiert auflösen zu lassen. Dazu wurde die Funktion Rückstandsbeseitigung aus dem Optimizer-Modul integriert. Die automatisierte Rückstandsbeseitigung lässt sich konfigurieren und durch den Planer anpassen.

Szenariotechnik

Planer können zudem im Hintergrund ein Szenario erzeugen. Dabei können Planungssituationen simuliert, Entscheidungen getroffen und Ergebnisse direkt in die produktive Umgebung übernommen werden. In Verbindung mit anderen Systemen können so Auswirkungen von Verschiebungen auf die Materialversorgung in Echtzeit durchgespielt werden, bevor Terminänderungen im Produktivsystem gespeichert werden.

Visualisierung durch Ampeln

Für individuelle Cockpits stehen in der neuen Version Kacheln, Ampeln, Diagramme oder Listen zur Auswahl, die konfiguriert werden können. Dabei können Schwellenwerte hinterlegt werden, deren Über- oder Unterschreiten dann mit Ampelfarben visualisiert wird. Das neue Release bietet zudem neue Diagrammtypen. Unterschiedliche Datenreihen lassen sich dabei in einem Diagramm kombinieren, eine sekundäre Y-Achse mit alternativer Einheit hinzufügen sowie die Aggregationsebene frei wählen. Gant-Charts können mit mehreren Balken und Pfeilen versehen werden, die je Liste individuell eingestellt werden können. Es besteht die Option, nur in der Liste ausgewählte Datensätze anzeigen zu lassen. Multiview-Funktionen ermöglichen die Zusammenstellung und Verknüpfung von beliebigen Listen mit gemeinsamem Speichern, Refresh und interaktivem Filtern. Bei entsprechender Rechtevergabe kann der Anwender nun über berechnende Spalten Felder aus anderen Listen individuell hinzuladen. Dabei lassen sich die Basisdaten auch in der Zieldatei editieren. Zur Verbesserung der Performance kann die Referenzliste auf die Daten der Ursprungsliste vorgefiltert werden. Der Absprung in die Referenzliste kann darüber hinaus als gekoppelter Absprung ausgeführt werden. Für die Erstellung von Baumstrukturen ist die hierarchische Darstellung von Datensätzen frei definierbar und die Lesbarkeit von Listen wurde beispielsweise durch Sammelarbeitsplatzlisten vereinfacht. Auch die Benutzerverwaltung wurde auf Listen umgestellt, was eine komfortablere und effizientere Userverwaltung in Bezug auf Rechte und Ausnahmen mit sich bringt.

Supply Chain Navigator

Bei der aggregierten Ansicht der Netzplanbedarfe sind alle Auftragsnetze, die zu einem Netzplanbedarf gehören, in einem vereinten Balken dargestellt – dies erhöht die Transparenz in komplexen Auftragsnetzen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Teile auf die Schnelle beim Dienstleister zu drucken, klingt zunächst nach einer Erleichterung. Doch das Knowhow in diesen Bauteilen muss geschützt sein. Damit beschäftigt sich das Forschungsprojekt ProCloud3D, an dem auch der Verschlüsselungsspezialist Wibu-Systems beteiligt ist.‣ weiterlesen

Hotellobbys, Produktionshallen oder Tiefkühlzonen von Lagerhäusern - überall dort reduzieren Luftschottanlagen den Wärme- und Stoffaustausch zwischen verschiedenen Bereichen. Arwus aus Chemnitz produziert diese Anlagen nach Kundenanforderung - und bringt mit ERP-Software von Delta Barth Transparenz in die Abläufe.‣ weiterlesen

Bei HeidelbergCement in Ennigerloh entsteht aus Rohmaterial Zementklinker, der dann zu Zement vermahlen wird. Nachdem die Leitstand zur Überwachung in die Jahre gekommen war, entschieden sich die Verantwortlichen für eine Neugestaltung. Jungmann Systemtechnik errichtete den Kontrollraum mit zwei ergonomischen Arbeitsplätzen und flexibel einsetzbarer Technik.‣ weiterlesen

Cyberangriffe nehmen zu – in Anzahl und auch Heftigkeit. Die Konsequenzen sind vielfältig und können im schlimmsten Fall sogar existenzbedrohend sein. Laut einer Untersuchung von Techconsult sehen sich jedoch lediglich 40 Prozent der DACH-Unternehmen gut gegen Cyberangriffe gerüstet.‣ weiterlesen

Mit Simulationssoftware können Hersteller und Systemintegratoren oft vielfältiges Optimierungspotenzial im Automatisierungssystem aufspüren - entlang ihrer gesamten Lebenszyklen. Die Tools helfen bei der Auslegung der Systeme, beschleunigen die Implementierung und unterstützen im laufenden Betrieb bei Verbesserungen sowie Umbauten.‣ weiterlesen

Mit einem kostenfreien Leisten-Konfigurator und einem 3D-Druck-Service verkürzt Protiq die Vorlaufzeit für die Maßanfertigung orthopädischer Schuhe auf wenige Tage. Dieser Anwendungsfall ließe sich leicht auf andere industrielle und handwerkliche Bereiche übertragen.‣ weiterlesen

Die HTC-Tochter G-Reigns kooperiert mit dem Netzwerkspezialisten Iconec. Im Fokus der Partnerschaft steht die Nutzung privater 5G-Netze bzw. deren Demonstration.‣ weiterlesen

Im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichneten die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer einen Auftragsrückgang von 9 Prozent. Im ersten Halbjahr bleibt jedoch unterm Strich ein Auftragsplus.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige