Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Cosmo Digital Consultant

Digitaler Assistent führt durch ERP-Rollout

Der neue Digital Consultant von Cosmo Consult soll Firmen ermöglichen, die ERP-Lösung Microsoft Dynamics 365 Business Central in Eigenregie auszurollen. Das Programm führt durch Installation, Einrichtung und Systemerweiterungen. Profitieren könnten davon Firmen, die mit komplexe Prozesse arbeiten und über begrenzte Ressourcen verfügen.

 (Bild: Cosmo Consult Group)

(Bild: Cosmo Consult Group)

Kleine und mittlere Unternehmen sind oft schlanker aufgestellt als größere Unternehmen, doch ihre Prozesse können ähnlich komplex sein – etwa, weil gesetzliche Vorgaben oder hohe Qualitäts- oder Sicherheitsnormen zu erfüllen sind. Die Anforderungen, die diese Betriebe an ihr ERP-System stellen, unterscheiden sich daher kaum von denen größerer Unternehmen. Das kann dazu führen, dass die IT-Investitionen im Verhältnis zur Betriebsgröße relativ hoch sind. Ein großer Teil der Kosten entfällt dabei auf Beratungsleistungen und den Wissenstransfer.

Digitaler Berater

Genau an dieser Stelle kann der Cosmo Digital Consultant Abhilfe schaffen – ein virtueller Berater, der beim Konfigurieren und Implementieren der ERP-Software Microsoft Dynamics 365 Business Central helfen soll. „Die Basis des ERP-Systems ist standardisiert und daher stets gleich. Kosten fallen vor allem für Schulungen, Konfiguration und Einrichtung, also für klassische Beratung, an. Mit dem Cosmo Digital Consultant können Unternehmen ihre Software in Eigenregie einrichten und fehlendes Wissen selbst aufbauen“, erklärt Daniel Schmid, Chief Portfolio Officer (CPO) bei Cosmo Consult. So könne man etwa im Bereich der Finanzbuchhaltung per Video lernen, wie man Konten anlegt oder mit einer Checkliste die Altdatenübernahme vorbereitet.

Flexiblere Projekte

Die Software lässt sich auch für den Ausbau bestehender Systeme einsetzen. Da man weniger auf externe Berater angewiesen ist, können Projekte flexibler durchgeführt und schneller abgeschlossen werden. Für den Einsatz des Digital Consultants gelten jedoch zwei Voraussetzungen. „Wichtig ist zunächst, dass überhaupt die notwendigen Kapazitäten bestehen, um IT-Projekte in Eigenregie umzusetzen. Auch wenn man kein ERP-Experte sein muss, sollte zudem eine gewisse Affinität zu IT-Themen bestehen“, so Jan Grefe, Geschäftsführer bei Cosmo Consult

Kostenfreie Nutzung

Die Technologie ist ab sofort im Microsoft AppSource verfügbar und kann kostenfrei genutzt werden. Für Inhalte wie Software, Module oder Schulungen, die über den Digital Consultant gebucht werden, können jedoch Kosten entstehen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Siemens beendet das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres mit positiven Neuigkeiten. Umsatzerlöse und Gewinn legen kräftig zu.‣ weiterlesen

Insgesamt 8,2Mrd.€ hat der Maschinen- und Anlagenbau im Jahr 2019 für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Auch in der Pandemie behalten F&E-Ausgaben einen hohen Stellenwert.‣ weiterlesen

Seit rund 100 Jahren steht die Automobilindustrie wie keine andere für die Fabrikarbeit am Fließband. Doch jetzt deutet sich eine Technologiewende an. Künftig könnten Fahrerlose Transportfahrzeuge Karosserien, Material und ganze Fahrzeuge durch die Fabrik bewegen. In mehreren Modellfabriken fahren die Automaten bereits durchs Werk.‣ weiterlesen

Immer mehr Anlagen sollen Betriebsdaten im IoT zur Bearbeitung bereitstellen. Mit dem Susietec-Portfolio will Kontron insbesondere den Aufbau von IoT-Lösungen für bestehende Anlagen unterstützen. Der Anbieter von IoT- und Embedded-Computing-Technologie rechnet für 2021 mit mehr als 50 Prozent Wachstum in diesem Geschäftsfeld.‣ weiterlesen

Im März haben die Bestellungen im Maschinen- und Anlagenbau im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugelegt. Dabei kamen sowohl aus dem Aus- als auch aus dem Inland positive Signale.‣ weiterlesen

Vor wenigen Jahren galt MES-Software vielen noch als Spezialsoftware mit nur aufwendig erschließbarem Nutzen. Inzwischen ist sie fester Bestandteil der meisten prozessnahen IT-Architekturen in der Prozess- und gerade der Pharmaindustrie. Insbesondere wenn viele Systemfunktionen auf die Prozessführung nach ISA95 entfallen und chargenorientiert produziert wird.‣ weiterlesen

Automobilhersteller agieren bislang erfolgreich in ihren eher geschlossenen Wertschöpfungsketten. Sie verstehen den Markt als Nullsummenspiel. Unternehmen wie Apple haben vorgemacht, dass es auch anders geht: Von offenen Ökosystemen können alle profitieren. Wann öffnet sich die Automobilindustrie für diese Idee?‣ weiterlesen

Mit dem Wechsel von Kathleen Mitford zu Microsoft wird Catherine Kniker zur EVP (Executive Vice Presdient) und Chief Stategy Officer bei PTC ernannt.‣ weiterlesen

Gemeinsam mit CEO Peter Sorowka leitet Carsten Stiller seit 1. April das Softwareunternehmen Cybus. Er verantwortet die Bereiche Marketing und Vertrieb.‣ weiterlesen

Siemens Digital Industries bekommt einen neuen CTO. Dirk Didascalou soll zum 1. September neuer Technikchef werden.‣ weiterlesen

Die Wirtschaft blickt überwiegend optimistisch in die Zukunft: Knapp 40 Prozent der Unternehmen wollen laut der jüngsten Konjunkturumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft 2021 im Vergleich zu 2020 mehr produzieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige