Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Vision 2020+

Siemens-Aufsichtsrat verlängert Mandat von Lisa Davis

Der Aufsichtsrat der Siemens AG hat die Bestellung von Vorstandsmitglied Lisa Davis vorzeitig bis Ende Oktober 2020 verlängert. Der Vertrag von Davis verlängert sich danach um ein Jahr bis Ende Oktober 2021, sofern Davis oder der Aufsichtsrat dem nicht widersprechen.

 (Bild: Siemens AG)

(Bild: Siemens AG)

Mit der vorzeitigen Verlängerung des Vorstandsmandats von Lisa Davis will die Siemens AG ein Zeichen für Kontinuität vor dem Hintergrund der Umsetzung der neuen Unternehmensstrategie Vision 2020+ setzen.

Schwieriges Marktumfeld

„Lisa Davis hat ihre Aufgaben in einem sehr schwierigen Marktumfeld übernommen. Durch ihr vorausschauendes Handeln hat sie die richtigen Maßnahmen eingeleitet, um den Strukturwandel in der fossilen Energieerzeugung mutig anzugehen. Wir sind zuversichtlich, dass Lisa Davis mit ihrem globalen Team diese Herausforderungen meistern wird und unser Energiegeschäft damit nachhaltig erfolgreich aufstellt“, sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Jim Hagemann Snabe.

CEO ‘Gas and Power‘

Die Implementierung der Vision 2020+ hat mit Start des neuen Geschäftsjahrs am 1. Oktober begonnen. Die neue Struktur soll zum 1. April 2019 in Kraft treten. Lisa Davis wird dann neben ihrer Rolle im Vorstand der Siemens AG als CEO der Operating Company ‘Gas and Power‘ verantwortlich sein. Sie trat im August 2014 ihre Aufgaben im Siemens-Vorstand an. Ihr bestehender Vertrag läuft Ende Juli 2019 aus.


Das könnte Sie auch interessieren:

In Halle 7, Stand G01 auf der Intralogistik-Fachmesse Logimat zeigt Logivations ein neues kamerageführtes System zur Steuerung von fahrerlosen Transportfahrzeugen und zum Tracking von Gütern.‣ weiterlesen

Cyber-Angriffe auf die Unternehmens-IT finden immer wieder statt. ERP-Umgebungen als Angriffsziel bilden hier keine Ausnahme. Die zunehmende Vernetzung und das Zusammenspiel von immer mehr Komponenten führen im Ergebnis zu mehr potenziellen Angriffszielen.‣ weiterlesen

In der Automotive-Branche liegt die Messlatte für die Qualität ganz oben: Eine Null-Fehler-Produktion wird über die gesamte Lieferkette hinweg erwartet. Als hundertprozentiger Automobilzulieferer hat sich Baier & Michels mit ihrer Produktpalette diesem Qualitätsanspruch verpflichtet. Dabei unterstützt seit dem Jahr 2015 eine integrierte Lösung für das Qualitäts- und Produktionsmanagement.‣ weiterlesen

Immer mehr mittelständische Unternehmen internationalisieren sich, vergrößern sich durch Zukäufe oder schaffen durch Aufteilungen der Unternehmensbereiche effizientere Strukturen. Jeder dieser Schritte bedeutet eine komplexe Abwicklung für das eingesetzte ERP-System.‣ weiterlesen

Nicht nur Cyberattacken von außen, sondern auch Insider-Angriffe stellen für Unternehmen nach eine Sicherheitsgefahr dar. Der Securityspezialist CyberArk gibt fünf Empfehlungen, wie Unternehmen derartige Angriffe erkennen bzw. verhindern können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige