Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Übernahme

HMS Industrial Networks übernimmt Beck IPC

HMS Industrial Networks hat sämtliche Anteile der Beck IPC GmbH aus Wetzlar erworben, einem Anbieter von Technologien und Lösungen für Embedded Control und industrielle M2M-Kommunikation.

Links: Staffan Dahlström, CEO HMS Industrial Networks; Rechts: Thomas Schumacher, Geschäftsführer Beck IPC GmbH (Bild: HMS Industrial Networks GmbH)

Links: Staffan Dahlström, CEO HMS Industrial Networks (r.) und Thomas Schumacher, Geschäftsführer Beck IPC GmbH (Bild: HMS Industrial Networks GmbH)

Mit der Übernahme von Beck IPC will HMS seine IIoT-Strategie stärken. Das Unternehmen aus Wetzlar beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und erwartet für das laufende Jahr einen Umsatz von etwa sechs bis sieben Millionen Euro, die dem Umsatzwachstum von HMS zugerechnet werden. Den Kern des IPC-Produktangebots bildet die Embedded-Plattformlösung ‘IPC@CHIP‘. Diese kann als SPS, als Kommunikations-Controller oder einer Kombination aus beidem eingesetzt werden. OEMs profitieren so vom reduzierten Entwicklungsaufwand beim Erstellen einer IIoT-Lösung.

Cloudportal für IIoT-Anwendungen

Zum Produktportfolio von Beck IPC gehören zudem die Com.tom-Gateways sowie das zugehörige Cloudportal. Die Produktfamilie richtet sich an die Fabrik- und Prozessautomatisierung und beinhaltet Gateways für industrielle Netzwerke sowie Edge-Gateways für IIoT-Anwendungen. Das Cloud-Portal stellt dabei alle notwendigen Elemente für eine IIoT-Anwendung zur Verfügung.

Wichtige Bausteine

„Das Wissen sowie die Hardware- und Software-Produkte von Beck IPC für das IIoT, insbesondere im Embedded-Bereich, sind wichtige Bausteine, um die IIoT-Strategie von HMS zu stärken“, sagt Staffan Dahlström, CEO von HMS Industrial Networks. „Dank unserer sich ergänzender Technologien können wir gemeinsam wirklich interessante IIoT-Lösungen anbieten und durch die weltweite Vertriebsorganisation von HMS ist eine globale Marktreichweite gewährleistet“, sagt Thomas Schumacher, Geschäftsführer der Beck IPC GmbH.


Das könnte Sie auch interessieren:

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.‣ weiterlesen

Martin Strempel ist neuer Business Development Manager Data Analytics beim beim MES-Anbieter Itac Software. In seiner bisherigen Laufbahn bei der BMW Group war er u.a. für die Produktionssteuerung im Werk in München verantwortlich und entwickelte Manufacturing Execution Systeme (MES) weiter.‣ weiterlesen

Bundesweit gab es im ersten Quartal 2021 1,13Mio. offene Stellen und damit mehr als im gleichen Zeitraum 2020. Im Vergleich zum 4. Quartal 2020 gingen die offenen Stellen jedoch zurück.‣ weiterlesen

Wie kann die Qualität der Batteriezelle bereits während der Fertigung vorhergesagt und entsprechende Prozessparameter in Echtzeit angepasst werden? Dies ist eine der Fragen, die der digitale Zwilling einer Batteriezelle beantworten soll. Ein Traceability-System stellt als digitaler Faden die Aggregation der Daten über die Prozesskette sicher - damit jede Batteriezelle ihr eigenes digitales Abbild erhält.‣ weiterlesen

In ihrer Beschaffenheit sind Manufacturing Execution Systems die wohl beste Plattform, um auch die Handmontage digital abzubilden. Doch wie sehen Lösungskonzepte aus, die neben Fertigungsanlagen, Maschinen und Robotern auch Menschen miteinbeziehen?‣ weiterlesen

Zeiss übernimmt das US-Unternehmen Capture 3D und baut die Kompetenz im Bereich 3D-Mess- und Inspektionslösungen aus.‣ weiterlesen

Viele Unternehmen organisieren ihre Produktionsvorbereitung analog und ohne Zugang zur 3D-Konstruktion. Neue Anwendungen könnten diese Schritte zwischen Design und Fertigung künftig erleichtern, indem sie 3D-Modelle von Produkten samt zugehöriger Daten und etwaige Designänderungen laufend zur Verfügung stellen.‣ weiterlesen

Das IT-Beratungs- und Softwarehaus Valantic partnert künftig mit Systema, einem eigentümergeführten Systemintegrator, der sich auf Softwarelösungen und Dienstleistungen zur MES-Integration, Fertigungsautomatisierung und Produktionsoptimierung spezialisiert hat.‣ weiterlesen

Wenn Lieferzahlen und Produktvarianz steigen, wächst auch das Kommunikationsaufkommen in den Netzwerken. Um solchen Flaschenhälsen vorzubeugen, hat Škoda auf eine cloudbasierte Netzwerklösung umgerüstet.‣ weiterlesen

Dokumentation ist ein wesentlicher Bestandteil jeder nachhaltigen Datenarchitektur. Entwickler-Teams vernachlässigen das oft aus praktischen Gründen, denn sie stehen unter enormen Termindruck und werden eher nach dem Code beurteilt, als danach, wie gut sie ihn dokumentieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige