Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Two Pillars GmbH

Produktentwicklung für den Mittelstand

Im Spitzencluster It‘s OWL hat das Fraunhofer IEM einen Ansatz für die disziplinübergreifende Produktentwicklung im Mittelstand erarbeitet. Daraus ist die Two Pillars GmbH als erste Unternehmensausgründung des Forschungsinstituts hervorgegangen.

 (Bild: it´s OWL Clustermanagement GmbH)

(Bild: Fraunhofer IEM)

Die Two Pillars GmbH, die Anfang Juni als Ausgründung aus dem Fraunhofer IEM gegründet wurde, will Unternehmen künftig eine Software anbieten, die die modellbasierte Produktentwicklung mit geringem Aufwand digital unterstützen soll.

Blick über den Tellerrand

Die Gründung sei das Ergebnis langjähriger vertrauensvoller Projektarbeit zwischen Forschung und Industrie in Ostwestfalen-Lippe (OWL). Mit der Wahl des japanischen Softwaretools iQUAVIS habe man erfolgreich einen Blick über den regionalen Tellerrand geworfen, sagte Roman Dumitrescu, Direktor am Fraunhofer IEM und Geschäftsführer it’s OWL. Das Fraunhofer IEM forscht seit seiner Gründung 2011 zum Entwicklungsansatz Model-Based Systems Engineering (MBSE), der auf Basis grafischer Modelle die fachübergreifende Kommunikation in der Produktentstehung und im gesamten Produktlebenszyklus unterstützt.

Anforderungen identifiziert

Zu den Gründern von Two Pillars gehören zwei ehemalige Wissenschaftler des Fraunhofer IEM. Im Spitzencluster it’s OWL hatten sie unter anderem mit vielen mittelständischen Partnern der Region Ostwestfalen-Lippe zusammengearbeitet und deren Anforderungen an ein digitales MBSE-Werkzeug identifiziert. „Kleine und mittlere Unternehmen verfügen meist über einen geringeren finanziellen und zeitlichen Spielraum für die Einführung neuer Werkzeuge. Trotzdem drängt die Digitalisierung sie, auch im Bereich Innovation und Entwicklung neue Werkzeuge einzuführen,“ erläutert Christian Tschirner von Two Pillars.


Das könnte Sie auch interessieren:

Über V2X-Kommunikation lassen sich Fahrzeuge untereinander und mit der umliegenden Infrastruktur vernetzen. Auf einmal müssen Anwendungsentwickler Komponenten berücksichtigen, deren Funktionalität sie nicht beeinflussen. Die passende Softwarearchitektur hilft, diese Herausforderung im Dschungel sich weltweit entwickelnder Standards zu lösen.‣ weiterlesen

Mit dem SMIT TestKit Shop hat Sven Mahn IT den Zugang zu ihrem Produkt zur Testoptimierung und Qualitätssicherung der ERP-Lösungen Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations und Dynamics AX vereinfacht.‣ weiterlesen

Die CRM-Lösung CAS GenesisWorld von CAS Software steht als Release x11 zur Verfügung. Neu hinzugekommen ist zum Beispiel, dass Anwender die intelligente Suchfunktion Picasso nun auch auf mobilen Endgeräten nutzen können.‣ weiterlesen

Mit dem Industrial Internet of Things steht Produzenten eine neue Infrastrukturebene zur Verfügung, um ihre Abläufe und Fertigungsprozesse zu optimieren. Thorsten Strebel von MPDV schildert, wie die Technologien auf die MES-Welt einwirken und wie der MES-Hersteller darauf reagiert.‣ weiterlesen

Mit dem neuen Geschäftsfeld Maxolution Maschinenautomatisierung adressiert SEW-Eurodrive den Markt mit maßgeschneiderten Systemlösungen. Gemeinsam mit dem Maschinenbauer EMAG hat der Antriebsspezialist nun einen Portalroboter vorgestellt, der ohne Energieführungsketten auskommt und auch anfallende Daten kabellos überträgt.‣ weiterlesen

Der Simulationsspezialist SimPlan stellt auf der diesjährigen Messeausgabe der FachPack die neu entwickelte Benutzeroberfläche sowie neue Funktionalitäten für PacSi vor.‣ weiterlesen

Schon heute lassen sich mit den Software und Hardwarekomponenten einer Industrial Internet of Things-Plattform hervorragend integrative Services in Echtzeit anbieten. Dabei können immer mehr IIoT-Plattformen Funktionen bereitstellen, die bislang eher der Shopfloor-IT vorbehalten waren. Doch welche MES-Funktionen kann ein IIoT sinnvoll übernehmen - und wie könnten die nächsten Schritte aussehen?‣ weiterlesen

Manufacturing Analytics im Kontext der Smart Factory steht im Mittelpunkt der gleichnamigen Anwenderkonferenz am 12. November in Frankfurt am Main.‣ weiterlesen

Siemens plant die Übernahme von Process Systems Enterprise (PSE), einem Anbieter von Software und Dienstleistungen für Prozessmodellierung (Advanced Process Modelling).‣ weiterlesen

Ein Softwarefehler hatte bei Desk zum Verlust von Daten und zu einem Ausfall einer CNC-Maschine geführt - die Produktion stand über mehrere Tage still. Damit der Komponentenhersteller bei einem erneuten Ausfall die Daten der Steuerung schnell und unabhängig von Dritten wiederherstellen kann, nutzt er die Backup- und Recovery-Lösung von Waxar.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige