Anzeige

Simplan übernimmt Jasima Solutions

Beitrag drucken

Die Bremer Firma Jasima Solutions gehört nun der Simplan AG.  Damit gehört die Feinplanungslösung Jasima, kurz für Java Simulator for Manufacturing and Logistics, zum Portfolio des Simulationsoftwareherstellers.

 

Bild: Simplan AG

Der Anbieter von Simulationssoftware Simplan hat die Bremer Firma Jasima Solutions gekauft. Damit baut die Simplan AG die Ressourcen für Forschung und Entwicklung auf dem Feld der Materialflusssimulation aus. Künftig gehört die Software Jasima zum Simplan-Portfolio. Mit dem Programm lässt sich die Feinplanung in Echtzeit simulieren. Die Zahl der deutschen Standorte des Käufers steigt damit auf neun.

Die Leitung des Bremer Standortes übernehmen Torsten Hildebrandt (rechts im Bild) und Dirk Steinhauer. Hildebrandt war geschäftsführender Gesellschafter der Jasima Solutions. Er leitete das gleichnamige Forschungsprojekt am Bremer Institut für Produktion und Logistik der Universität Bremen und initiierte die Unternehmensgründung von Jasima, was für Java Simulator for Manufacturing and Logistics steht. Dirk Steinhauer – der zuletzt als Leiter der Simulationsabteilung der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft tätig war – hat unter anderem eine Simulationsbibliothek entwickelt, die heute als Standardwerkzeug im europäischen Schiffsbau und in großen Werften in Korea und Singapur eingesetzt wird.

Forschungsstandort im Norden

„Perspektivisch werden wir Bremen und damit Jasima Solutions als Forschungsstandort in unsere Unternehmensgruppe integrieren. Im Herzen Norddeutschlands bauen wir darüber hinaus unsere Expertise im Bereich Maritim-Industrie weiter aus. Damit gehen wir auf die Bedürfnisse unserer Kunden und auf zukunftsweisende Perspektiven der Simulationstechnik ein“, sagt Dr. Sven Spieckermann (links im Bild), Mitgründer und Vorstandssprecher der Simplan AG.


Das könnte Sie auch interessieren:

Aspen Technology hat die Verfügbarkeit von Version 11 der Software AspenOne angekündigt. Das Release soll insbesondere Lücken zwischen Planung und Betrieb schließen.‣ weiterlesen

Märkte und Technologien verändern sich ständig, was den Playern und ihren IT-Systemen immer mehr Flexibilität und Agilität abverlangt. Als bei Läpple Automotive ein für das Luxussegment bislang untypischer Großserienauftrag herein kam, überprüfte der Automobilzulieferer die Fertigungsstrukturen und verschlankte sie mithilfe von Lean-Ansätzen. Dabei half das offene und flexible ERP-System von PSI Automotive & Industry.‣ weiterlesen

Elektromobilität und alternative Antriebssysteme, neue Konzepte wie Carsharing sowie vernetzte Autos und autonomes Fahren dürften die Automobilbranche nachhaltig umgestalten. Die Software dieser Fahrzeuge könnte sich, anders bei einem Blechschaden, sogar selbst reparieren können.‣ weiterlesen

Die Dürr-Tochter iTAC Software AG hat ein neues IIoT-Konzept vorgestellt, das Wissen der Dürr Group und Werkzeuge der IoT-Plattform Adamos integriert. Ein weiterer bestandteil ist die neue Lösung iTAC.Manufacturing.Analytics, die etwa automatische Eingriffe zur Fehlervorbeugung und Wartungsplanung ermöglicht.‣ weiterlesen

Die deutsche Elektroindustrie hat im Mai mehr exportiert als im gleichen Vorjahreszeitraum. Insgesamt stiegen die Ausfuhren um 5,1%.‣ weiterlesen

In der Stahlindustrie steht nicht nur das Rohmaterial unter enormem Druck. Die Branche sieht sich global mit hohen Erwartungen, hartem Wettbewerb und komplexen Produktionsabläufen konfrontiert. Digitale Planungslösungen können einen großen Beitrag dazu leisten, diesen Anforderungen gerecht zu werden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige