- IT&Production - https://www.it-production.com -

Schutz gegen Urgent/11-Schwachstellen

Im Juli 2019 wurde die Entdeckung von elf Zero-Day-Sicherheitsschwachstellen bekannt gegeben, die das Echtzeitsystem Wind River VxWorks betreffen. Alle Geräte, auf denen VxWorks läuft, zu aktualisieren, ist oftmals nicht einfach oder überhaupt nicht möglich.

[1]

(Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG)

Deswegen bietet Phoenix Contact mit den mGuard Security-Routern eine einfache und nachrüstbare Lösung: die Security Appliances werden ins Netzwerk integriert und schützen die Geräte vor Angriffen über alle kritischen Urgent/11-Sicherheitslücken. VxWorks wird in über zwei Milliarden Geräten genutzt, vor allem in wichtigen Industrie-, Medizin- und Unternehmensgeräten. Die elf Sicherheitsschwachstellen werden unter dem Namen Urgent/11 zusammengefasst und ermöglichen es Angreifern aus der Ferne und ohne jede Nutzerinteraktion Kontrolle über Geräte zu erlangen. Dabei werden Sicherheitssysteme wie Firewalls umgangen. Weitere Informationen zur Konfiguration eines mGuard Security-Routers zum Schutz vor Urgent/11 bietet Phoenix Contact in einem Whitepaper auf der Website.