Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken
Rackspace-Studie

Mit der Cloud die Kosten senken

Der Cloudspezialist Rackspace hat im Rahmen einer Studie den aktuellen Stand sowie künftige Entwicklungen bei der Nutzung von Cloudservices untersucht. Durchgeführt wurde die Studie vom Marktforschungsunternehmen Pierre Audoin Consultants.

 (Bild: Rackspace)

(Bild: Rackspace)

Eine Studie von Rackspace zur Nutzung und Entwicklung von Cloudservices hat ergeben, dass die Industrie einen großen Wertbeitrag von Cloudlösungen vor allem bei den geschäftlichen Herausforderungen Kosten- und Effizienzdruck im IT-Betrieb (78 Prozent), Erschließung neuer Kundengruppen und Märkte (74 Prozent) sowie Erschließung neuer Märkte und Regionen (71 Prozent) sieht. Auch die Erweiterung des Produkt- und Service-Portfolios (59 Prozent) und die Erschließung neuer Geschäftspartnerschaften (56 Prozent) werden laut Befragung durch die Cloud erleichtert. Allerdings sehen die Befragten bei der Multi-Cloud sehr große bis große Herausforderungen in der technologischen Komplexität (39 Prozent, 38 Prozent), der kaufmännischen Komplexität (22 Prozent, 44 Prozent), der Datenintegration (19 Prozent, 40 Prozent) und End-to-End-Security (19 Prozent, 40Prozent).

Mit SaaS-Lösung starten

„Durch den Einsatz von Cloudlösungen kann der Mittelstand seine IT-Ausgaben stark reduzieren und die Effizienz der Prozesse steigern“, sagt Jens Puhle, Sales Director Germany bei Rackspace. Diese mittelständischen Unternehmen würden allerdings vertrauensvolle Beratung benötigen, um zu erkennen, dass es selten ratsam ist, die gesamten gewohnten Systeme und Prozesse über Nacht auf den Kopf zu stellen. Häufig biete es sich an, mit einfachen, standardisierten Software-as-a-Service-Lösungen zu starten und mit zunehmender Erfahrung diese mit Plattform- oder Infrastructure-as-a-Service zu erweitern.

Security ist große Herausforderung

Die Studie ergab weiterhin, dass die wichtigsten Herausforderungen die Umsetzung von IoT- und Industrie-4.0-Initiativen sowie IT-Security sind. Dieser Meinung waren 45 bzw. 40 Prozent der Befragten.

Differenzierte Strategien

Die Cloudstrategien der produzierenden Unternehmen sind dabei durchaus differenziert. Im Vordergrund stehe laut Studie der Einsatz von Best-of-Breed-Lösungen, auch wenn diese den Management-Aufwand möglicherweise erhöhen können. Darüber hinaus zeige sich eine Präferenz für die Private Cloud, wobei laut Studie auch Public-Cloudangebote stark genutzt werden. Entsprechend werden, so Rackspace, Multi-Cloudlösungen in Zukunft das Gros der Betriebsmodi ausmachen.

Multi-Cloud-Lösungen sind komplex

Da sich Multi-Cloudlösungen als komplex erweisen können, kommen externe Dienstleister zum Einsatz. Laut Studie wird diese Möglichkeit bereits von 45 Prozent genutzt, 37 Prozent planen dies und 18 Prozent der Befragten diskutieren darüber. Bei der Wahl des Anbieters gelten zu 90 Prozent Branchenwissen und zu 84 Prozent Zertifizierungen als wichtigste Kriterien.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Auf jeder Konferenz im Industrieumfeld wird jetzt über die digitale Transformation der Industrie gesprochen. Aber die sehr spezielle Rolle, die die Digitalisierung der Industrie für den gesamtgesellschaftlichen Umbruch spielt, kommt dabei in der Regel nicht zur Sprache.‣ weiterlesen

Viele Entscheidungen basieren auf indirektem Wissen und Empfinden. Objektivierung ist teuer und aufwendig. Eine regelmäßige Erhebung des Kundennutzens findet meist nicht statt. Software kann produzierenden Unternehmen dabei helfen, an aussagekräftige Informationen über die Nutzung ihrer Produkte im Feld zu gelangen.‣ weiterlesen

Auch im Maschinen- und Anlagenbau legt der Schnittstellenstandard OPC UA zunehmend die Regeln für die Zusammenarbeit fest. Er befähigt die Hersteller, ihre Fertigungen digital zu vernetzen - und lässt die Umsetzung der Vision Plug&Work immer näher rücken.‣ weiterlesen

Die Umsatzerwartungen der deutschen Maschinenbauer sind für 2019 deutlich zurückgegangen. Das geht aus dem aktuellen Maschinenbaubarometer derWirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC hervor. Das größte Wachstumshindernis der Branche bleibt dabei der Fachkräftemangel.
‣ weiterlesen

Mit der Lösung Craftengine von Viking Heat Engines können sich selbst entlegene Winkel auf der Erde quasi autark mit Energie versorgen. Ein Ausfall dieser Abwärmeverstromung kann sehr teuer oder sogar gefährlich werden. Mit dem Fernwartungssystem eWon von Wachendorff werden die Anlagen deshalb über Funk überwacht.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige