Anzeige
Beitrag drucken
Rackspace-Studie

Mit der Cloud die Kosten senken

Der Cloudspezialist Rackspace hat im Rahmen einer Studie den aktuellen Stand sowie künftige Entwicklungen bei der Nutzung von Cloudservices untersucht. Durchgeführt wurde die Studie vom Marktforschungsunternehmen Pierre Audoin Consultants.

 (Bild: Rackspace)

(Bild: Rackspace)

Eine Studie von Rackspace zur Nutzung und Entwicklung von Cloudservices hat ergeben, dass die Industrie einen großen Wertbeitrag von Cloudlösungen vor allem bei den geschäftlichen Herausforderungen Kosten- und Effizienzdruck im IT-Betrieb (78 Prozent), Erschließung neuer Kundengruppen und Märkte (74 Prozent) sowie Erschließung neuer Märkte und Regionen (71 Prozent) sieht. Auch die Erweiterung des Produkt- und Service-Portfolios (59 Prozent) und die Erschließung neuer Geschäftspartnerschaften (56 Prozent) werden laut Befragung durch die Cloud erleichtert. Allerdings sehen die Befragten bei der Multi-Cloud sehr große bis große Herausforderungen in der technologischen Komplexität (39 Prozent, 38 Prozent), der kaufmännischen Komplexität (22 Prozent, 44 Prozent), der Datenintegration (19 Prozent, 40 Prozent) und End-to-End-Security (19 Prozent, 40Prozent).

Mit SaaS-Lösung starten

„Durch den Einsatz von Cloudlösungen kann der Mittelstand seine IT-Ausgaben stark reduzieren und die Effizienz der Prozesse steigern“, sagt Jens Puhle, Sales Director Germany bei Rackspace. Diese mittelständischen Unternehmen würden allerdings vertrauensvolle Beratung benötigen, um zu erkennen, dass es selten ratsam ist, die gesamten gewohnten Systeme und Prozesse über Nacht auf den Kopf zu stellen. Häufig biete es sich an, mit einfachen, standardisierten Software-as-a-Service-Lösungen zu starten und mit zunehmender Erfahrung diese mit Plattform- oder Infrastructure-as-a-Service zu erweitern.

Security ist große Herausforderung

Die Studie ergab weiterhin, dass die wichtigsten Herausforderungen die Umsetzung von IoT- und Industrie-4.0-Initiativen sowie IT-Security sind. Dieser Meinung waren 45 bzw. 40 Prozent der Befragten.

Differenzierte Strategien

Die Cloudstrategien der produzierenden Unternehmen sind dabei durchaus differenziert. Im Vordergrund stehe laut Studie der Einsatz von Best-of-Breed-Lösungen, auch wenn diese den Management-Aufwand möglicherweise erhöhen können. Darüber hinaus zeige sich eine Präferenz für die Private Cloud, wobei laut Studie auch Public-Cloudangebote stark genutzt werden. Entsprechend werden, so Rackspace, Multi-Cloudlösungen in Zukunft das Gros der Betriebsmodi ausmachen.

Multi-Cloud-Lösungen sind komplex

Da sich Multi-Cloudlösungen als komplex erweisen können, kommen externe Dienstleister zum Einsatz. Laut Studie wird diese Möglichkeit bereits von 45 Prozent genutzt, 37 Prozent planen dies und 18 Prozent der Befragten diskutieren darüber. Bei der Wahl des Anbieters gelten zu 90 Prozent Branchenwissen und zu 84 Prozent Zertifizierungen als wichtigste Kriterien.


Das könnte Sie auch interessieren:

Datenstandards wie eCl@ss vereinfachen den Handel und die Kommunikation zwischen Unternehmen. Dadurch sparen sie im Schnitt 5,85 Millionen Euro im Jahr. Vor allem im Einkauf und im Vertrieb spart eCl@ss viel Geld, zeigt eine neue Studie der IW Consult.‣ weiterlesen

'Smart Solutions for Production and Assembly‘ lautet das Motto der diesjährigen Motek, die gemeinsam mit der 13. Bondexpo vom 7. bis zum 10. Oktober in Stuttgart stattfindet. Rund 1.000 Aussteller werden dann ihr Portfolio präsentieren.‣ weiterlesen

Beim Fachkongress IT meets Industry treffen sich am 19. und 20. November in Mannheim Fach- und Führungskräfte aus IT und OT. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der IT-Sicherheit in der Industrie.‣ weiterlesen

Tools zum Variantenmanagement in Verbindung mit der entsprechenden Produktmodellierung und Infrastruktur gehören heute in den Standard-Werkzeugkasten vieler Unternehmen. Welche Grundlagen und welche Infrastruktur sind notwendig?‣ weiterlesen

Mit Classmate Plan von Simus Systems kalkuliert die Hans Weber Maschinenfabrik in Kronach fast jedes Fertigungsteil - und spart sich dabei 70 Prozent der Kalkulationszeiten. Jetzt sollen Konstrukteure schon beim Entwickeln die Bauteile kostengerecht auslegen können.‣ weiterlesen

Digitale Plattformen stellen webbasierte Dienste zur Verfügung und bieten nicht nur im B2C-Bereich große Möglichkeiten. Auch der B2B-Bereich kann von der Plattformökonomie profitieren. Was es auf dem Weg zu einer Plattformstrategie zu beachten gilt, hat der VDMA in einem Whitepaper zusammengefasst.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige