Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken
Rackspace-Studie

Mit der Cloud die Kosten senken

Der Cloudspezialist Rackspace hat im Rahmen einer Studie den aktuellen Stand sowie künftige Entwicklungen bei der Nutzung von Cloudservices untersucht. Durchgeführt wurde die Studie vom Marktforschungsunternehmen Pierre Audoin Consultants.

 (Bild: Rackspace)

(Bild: Rackspace)

Eine Studie von Rackspace zur Nutzung und Entwicklung von Cloudservices hat ergeben, dass die Industrie einen großen Wertbeitrag von Cloudlösungen vor allem bei den geschäftlichen Herausforderungen Kosten- und Effizienzdruck im IT-Betrieb (78 Prozent), Erschließung neuer Kundengruppen und Märkte (74 Prozent) sowie Erschließung neuer Märkte und Regionen (71 Prozent) sieht. Auch die Erweiterung des Produkt- und Service-Portfolios (59 Prozent) und die Erschließung neuer Geschäftspartnerschaften (56 Prozent) werden laut Befragung durch die Cloud erleichtert. Allerdings sehen die Befragten bei der Multi-Cloud sehr große bis große Herausforderungen in der technologischen Komplexität (39 Prozent, 38 Prozent), der kaufmännischen Komplexität (22 Prozent, 44 Prozent), der Datenintegration (19 Prozent, 40 Prozent) und End-to-End-Security (19 Prozent, 40Prozent).

Mit SaaS-Lösung starten

„Durch den Einsatz von Cloudlösungen kann der Mittelstand seine IT-Ausgaben stark reduzieren und die Effizienz der Prozesse steigern“, sagt Jens Puhle, Sales Director Germany bei Rackspace. Diese mittelständischen Unternehmen würden allerdings vertrauensvolle Beratung benötigen, um zu erkennen, dass es selten ratsam ist, die gesamten gewohnten Systeme und Prozesse über Nacht auf den Kopf zu stellen. Häufig biete es sich an, mit einfachen, standardisierten Software-as-a-Service-Lösungen zu starten und mit zunehmender Erfahrung diese mit Plattform- oder Infrastructure-as-a-Service zu erweitern.

Security ist große Herausforderung

Die Studie ergab weiterhin, dass die wichtigsten Herausforderungen die Umsetzung von IoT- und Industrie-4.0-Initiativen sowie IT-Security sind. Dieser Meinung waren 45 bzw. 40 Prozent der Befragten.

Differenzierte Strategien

Die Cloudstrategien der produzierenden Unternehmen sind dabei durchaus differenziert. Im Vordergrund stehe laut Studie der Einsatz von Best-of-Breed-Lösungen, auch wenn diese den Management-Aufwand möglicherweise erhöhen können. Darüber hinaus zeige sich eine Präferenz für die Private Cloud, wobei laut Studie auch Public-Cloudangebote stark genutzt werden. Entsprechend werden, so Rackspace, Multi-Cloudlösungen in Zukunft das Gros der Betriebsmodi ausmachen.

Multi-Cloud-Lösungen sind komplex

Da sich Multi-Cloudlösungen als komplex erweisen können, kommen externe Dienstleister zum Einsatz. Laut Studie wird diese Möglichkeit bereits von 45 Prozent genutzt, 37 Prozent planen dies und 18 Prozent der Befragten diskutieren darüber. Bei der Wahl des Anbieters gelten zu 90 Prozent Branchenwissen und zu 84 Prozent Zertifizierungen als wichtigste Kriterien.


Das könnte Sie auch interessieren:

Zum 30. Juni nächsten Jahres wird Finanzvorstand Harald Fuchs das Softwareunternehmen PSI verlassen.‣ weiterlesen

Der Technologieanbieter Abbyy hat kürzlich NeoML vorgestellt, eine Open-Source-Bibliothek für die Erstellung, das Trainieren und die Bereitstellung von Machine-Learning-Modellen.‣ weiterlesen

Gerade in einer wirtschaftlichen Flaute sollten Unternehmen ihre Position sichern, stärken, neue Angebote entwickeln und bestehende verbessern. Eine gute Datenbasis sorgt dafür, das die Geschäftsprozesse reibungsarm ablaufen und Manager gute Entscheidungen treffen. Doch wie misst man die Güte der Systemdaten?‣ weiterlesen

Im Rahmen einer Partnerschaft wollen Kuka und T-Systems Lösungen für mittelständische Fertigungsunternehmen zur Verfügung stellen.‣ weiterlesen

Schichtübergaben sind je nach Arbeitszeitmodell unvermeidbar und finden meist sogar mehrmals am Tag statt.‣ weiterlesen

Die Werkerführung Schlauer Klaus ist jetzt mit einem Laser erhältlich, der u.a. Bohrlöcher und Montagepunkte auf dem Werkstück anzeigt. Auch kompliziertere Handgriffe sollen in der Montage so schnell und fehlerfrei unterstützt werden.‣ weiterlesen

Rockwell Automation und PTC haben angekündigt, die gemeinsame Anwendung FactoryTalk InnovationSuite powered by PTC erweitert zu haben.‣ weiterlesen

RB Solutions nutzt schon seit Jahren die ERP-Lösung AP-plus zur Planung und Steuerung der Geschäftsprozesse. Um das System in Zeiten der Corona-Krise zu aktualisieren, verlagerten der Maschinen- und Anlagenbauer und sein IT-Dienstleister N+P Informationssysteme die Zusammenarbeit in die virtuelle Welt - mit Erfolg.‣ weiterlesen

Die Mait-Gruppe übernimmt das baden-württembergische IT-Systemhaus IT-On.NET Süd. Mit dem Erwerb will die Unternehmensgruppe ihr IT-Geschäftsfeld ausbauen.‣ weiterlesen

Adlink Technology bringt die Roscube-X-Serie in Position. Die Echtzeit-ROS-2-Robotik-Steuerung wird durch das Modul Nvidia Jetson AGX Xavier angetrieben. Darin sind eine Volta-GPU von Nvidia verbaut, zwei Deep Learning-Beschleuniger und verschiedene Schnittstellen.‣ weiterlesen

Die Simulation von roboterbasierten Anlagen und Prozessen hilft nicht nur in der Planungsphase. Auch bei der Inbetriebnahme lassen sich böse Überraschungen vermeiden. Daher bietet Roboterhersteller Yaskawa für seine Motoman-Systeme leistungsfähige Simulationstools und Offlineprogrammierung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige