Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Neue Organisation

Künstliche Intelligenz: Ethik in der Technik

Der VDE|DKE und das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) haben eine Organisation initiiert, die das Thema Ethik in der Normung von autonomen und intelligenten Systemen verankern soll.

 (Bild: VDE Verband der Elektrotechnik)

(Bild: VDE Verband der Elektrotechnik)

Auf Initiative von VDE|DKE und IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) haben die acht großen internationalen Standardisierungsorganisationen die ‚Open Community for Ethics in Autonomous and Intelligent Systems‘ (Oceanis) gegründet. „Die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz in autonomen Systemen geht mit großen Schritten voran. Genau deswegen müssen wir jetzt ethische Aspekte in der Normung von autonomen und intelligenten Systemen transparent verankern“, erklärt Michael Teigeler, Geschäftsführer von VDE|DKE. Der Technologieverband VDE hat sich dabei das Ziel gesetzt, den Nutzen von KI für den Menschen in den Vordergrund zu stellen: „Wir sehen KI als große Chance und begrüßen die Initiative der Bundesregierung. Wir sehen aber auch, dass wir uns in einer Zeit des Umbruchs befinden“, ergänzt Ansgar Hinz, CEO des VDE.

Zusammenarbeit der Organisationen

Im Rahmen von Oceanis wollen die Standardisierungsorganisationen weltweit zusammenarbeiten, um technische Lösungen zu entwickeln, die sich lokal wie auch global anwenden lassen und Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Orientierung bieten. Der VDE will dazu sein Knowhow in der Technologie- und Innovationsunterstützung mit einbringen.

Zu den Gründungsmitgliedern von Oceanis gehören:

• DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (VDE|DKE)

• Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC)

• Britisches Normungsinstitut (BSI)

• Chinesisches Institut für elektronische Normung (CESI)

• Institut für Elektrotechnik und Elektronik, Normenvereinigung (IEEE-SA)

• Österreichische Elektrotechnische Vereinigung Prüfung und Zertifizierung (OVE)

• Österreichische Normen International (A.S.I.)

• Nationale Normungsbehörde Irlands (NSAI)

• Servicio Ecuatoriano de Normalization (INEN)

• Türk Standardlar? Enstitüsü (TSE)


Das könnte Sie auch interessieren:

Im verarbeitenden Gewerbe dürften rund 95 Prozent der Firmen eine mehr oder weniger ausgefeilte ERP-Anwendung betreiben. Bei CRM-Systemen geht dieser Prozentsatz bereits rapide zurück, obwohl diese Werkzeuge rund um die Kundenbeziehungspflege kritisch für das Geschäft sein können. Der Grund für die Zurückhaltung ist oft der Aufwand, der mit der Pflege mehrerer mächtiger Systeme einhergeht. Mit einer Komplettlösung für ERP und CRM samt einheitlichem Datenmodell lässt sich dieses Problem auf ein überschaubares Maß einhegen.‣ weiterlesen

Ein Verbundprojekt der TU Berlin will Mixed-Reality-Lernanwendungen mit digitaler Sprachassistenz für die Ausbildung im Bereich Windenergietechnik entwickeln.‣ weiterlesen

In der Logistik können unbemannte Flugroboter schon heute helfen, Bestände automatisiert zu erfassen. Was dem flächendeckenden Einsatz dieser Technik noch im Wege steht, sind die Lücken in den digitalen Abläufen der Firmen - und die sind der oft schlechten IT-Infrastruktur in Deutschland geschuldet. Es gibt also noch viel zu tun.‣ weiterlesen

Die uns bekannten Wertschöpfungsstrukturen in der Ersatzteillogistik stehen vor dem Hintergrund der zunehmenden Relevanz von additiven Fertigungsverfahren vor einer tiefgreifenden Veränderung. Das Forschungsprojekt 3Dsupply, an dem unter anderem das FIR der RWTH Aachen beteiligt ist, widmet sich genau dieser Thematik.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige