Beitrag drucken

Zuliefermesse Maschinenbau – FMB 2021

Oberflächentechnik und IT in der Zulieferindustrie

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.

 (Bild: Easyfairs GmbH)

(Bild: Easyfairs GmbH)

Vom 10. bis 12. November 2021 wird Easyfairs im Messezentrum Bad Salzuflen die 16. Zuliefermesse Maschinenbau ausrichten. Die FMB ist ein jährlicher Branchentreffpunkt für den Maschinen- und Anlagenbau sowie der produzierenden Industrie in der Region Ostwestfalen-Lippe und dem gesamten norddeutschen Raum. Mit über 350 Ausstellern gehört die FMB zu den großen deutschen Fachmessen dieses Industriezweiges. Persönliche Kontakte sind erwünscht, lassen sich auf Wunsch aber mit einer digitalgestützten Kontaktvermittlung auf das gewollte Maß reduzieren.

Oberflächentechnik und IT als Topthemen

In diesem Jahr rücken die Messeveranstalter die Bereiche Oberflächentechnik und IT in den Fokus. Beide Themen sollen in zahlreichen Vorträgen im Begleitprogramm der Messe behandelt werden. Die Mitarbeitenden bei Easyfairs sehen ihre Veranstaltung als Netzwerk-Messe, bei der das persönliche Gespräch im Vordergrund steht. Der Bedarf dafür ist da, schildert Christian Enßle, Head of Cluster FMB: „Wir sind bereits in die Feinplanung eingestiegen und registrieren bei unseren Gesprächen mit Ausstellern und Besuchern immer wieder, wie groß das Kommunikationsbedürfnis in der Branche ist.“

Größere Bühne für Angebote

Das Spektrum der Vortragsthemen umfasst die Wertschöpfungskette von der Entwicklung mit neuen Tools und Zulieferprodukten über die Instandhaltung von Maschinen – Stichwort digitaler Zwilling – bis hin zu neuen Kommunikationstechniken in Produktion und Vertrieb mit HoloLens, KI und Co. Die Vorträge am ersten Messetag konzentrieren sich auf den Schwerpunkt Oberflächentechnik. Enßle sagt dazu: „Das Thema selbst ist keinesfalls neu für die Messe. Aber mit dem eigenen Schwerpunkt erhalten die Aussteller höhere Sichtbarkeit und eine verbesserte Plattform, um ihre Maschinen und Dienstleistungen etwa in den Bereichen Lackieren, Beschichten, Korrosionsschutz, Schleifen und Reinigen zu präsentieren. Damit heben wir auch die Bedeutung dieser Zulieferbranche für den Maschinenbau hervor.“

Neues vom Spitzencluster

Am dritten Messetag wird das Vortragsprogramm traditionell vom Spitzencluster it’s OWL gestaltet, und die Zuhörer erhalten einen Einblick in aktuelle Industrie 4.0-Projekte, die in Ostwestfalen vorangebracht werden. Auch hier bieten die Vorträge, ergänzend zu den Messepräsentationen der Aussteller, vertiefende Einsichten und Informationen – und die von vielen lang vermisste Gelegenheit zu persönlichem Austausch und Diskussion.

 


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Bestellungen im Maschinen- und Anlagenbau gingen im April um 20 Prozent gegenüber Vorjahr zurück, meldet der VDMA. Schon im März lag der Wert sechs Prozent im Minus‣ weiterlesen

Nicht nur EU und Bundesregierung erwarten von der Wirtschaft, auch die Verbraucher fordern einen bewussteren Umgang mit Ressourcen. Mit einer Internet of Things-Applikation lässt sich an den Stellschrauben dazu drehen, meldete das IT-Infrastruktur- und Dienstleistungsunternehmen NTT kürzlich.‣ weiterlesen

Am 24. und 25. Mai stand Dortmund im Zeichen der industriellen Instandhaltung. Mehr als 4.000 Besucher und rund 200 Aussteller zählte der Veranstalter Easyfairs am Ende der diesjährigen Maintenance.‣ weiterlesen

Die Geschäftsbedingungen in der deutschen Industrie wurden im Mai schlechter, meldet das BME im Einkaufsmanagerindex EMI. Vor allem im Ausland ging die Nachfrage kräftiger zurück, teilt der US-amerikanische Finanzdienstleister S&P Global mit, der hinter der Analyse steht.‣ weiterlesen

Die GFOS blickt auf 35 Jahre Unternehmensgeschichte zurück und blickt in diesem Zuge auch in die Zukunft. So will der Softwareanbieter seine Geschäftsaktivitäten international erweitern.‣ weiterlesen

Die 2020 gegründete IDTA wächst und begrüßt mit Mitsubishi Electric Europe ihr 100. Mitglied.‣ weiterlesen

Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka, Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) wird der 11. Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft und löst Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer nach fast elf Jahren ab.‣ weiterlesen

Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender bei DMG Mori, hat am Donnerstag sein Amt niedergelegt. Sein Vertrag wurde im Rahmen einer Aufsichtsratssitzung einvernehmlich beendet. Alfred Geißler wurde vom Aufsichtsrat zum Nachfolger bestellt.‣ weiterlesen

Microsoft feiert 40. Geburtstag in Deutschland und eröffnet ein europäisches Experience Center in München. Es ist eines von vier Experience Centern weltweit.‣ weiterlesen

Expertinnen und Experten der Plattform Lernende Systeme beleuchten in einem neuen Whitepaper, wie es um die Entwicklung europäischer bzw. deutscher KI-Sprachmodelle bestellt ist.‣ weiterlesen