Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Wechsel in IBM-Geschäftsführung

Matthias Hartmann folgt auf Martina Koederitz

Matthias Hartmann soll die Leitung für den Raum Deutschland, Österreich und Schweiz bei IBM übernehmen. Er folgt somit auf Martina Koederitz, die die Führung des weltweiten Industrie- und Automobilsektors von IBM übernimmt.

Hartmann begann seine internationale Laufbahn bei IBM, wo er zunächst die Leitung der Beratungssparte Global Business Services inne hatte. Zudem war er Vorstandsvorsitzender der GfK in Nürnberg und ist unter anderem Mitglied im Digitalen Beirat der Postbank. Seine Ernennung zum Vorsitzenden der Geschäftsführung muss noch durch den Aufsichtsrat bestätigt werden.

Martina Koederitz wird Global Industry Managing Director

Hartmann folgt auf Martina Koederitz, die seit 2011 Vorsitzende der Geschäftsführung von IBM Deutschland war. Ab 2013 hatte sie zusätzlich die Gesamtverantwortung für den Raum Deutschland, Österreich und Schweiz inne. Als Global Industry Managing Director, Industrial an Automotive übernimmt sie nun die globale Führung dieses Bereiches. Ziel soll es sein, die Unternehmen der Automobil- und Industriebranche mit innovativen IT-Lösungen bei der Digitalisierung zu unterstützen.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Digital twinning wird von Industrieunternehmen benutzt, um I40-Projekte Produkte und Services sowie Produktionsanlagen zu optimieren und weiterzuentwickeln.‣ weiterlesen

Scope - mobile Anwendung für Produktionslinien - ein in Bachelor-Kooperation realisiertes Projekt, das Mobile Devices für die Maschinenbedienung etabliert.‣ weiterlesen

Die Konnektivitätsanwendung KepServer-Ex von Kepware soll den Zusammenschluss von Maschinen und Anlagen zu einem Datenverbund vereinfachen.‣ weiterlesen

Ab 25. Mai 2018 gilt die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Unternehmen bleibt also nur noch wenig Zeit, um ihre Prozesse entsprechend anzupassen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige