Anzeige
Beitrag drucken

Vorstandswechsel

Neuer CEO bei Riverbed

Riverbed Technology hat Paul Mountford zum neuen Geschäftsführer ernannt. Er tritt die Nachfolge von Jerry M. Kennelly an, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

 (Bild: Riverbed Technology GmbH)

(Bild: Riverbed Technology GmbH)

Jerry M. Kennelly war im Jahr 2002 Mitbegründer von Riverbed Technology und danach als CEO für das Unternehmen tätig. Sein Nachfolger Paul Mounford stieß vor vier Jahren als Chief Sales Officer zu Riverbed. In dieser Position verantwortete er unter anderem die Transformation des weltweiten Partnerprogramms. Zudem war er maßgeblich an der Umsetzung der Digital-Performance-Strategie des Unternehmens beteiligt.

Führungspositionen bei Cisco

Vor seinem Wechsel zu Riverbed war Mountford als CEO für das New Yorker Start-up Sentillian tätig. Außerdem bekleidete er unterschiedliche Führungspositionen bei Cisco.

Große Chance

Es liege eine große Chance vor dem Unternehmen, sagt Mountford: „Wir können Unternehmen dabei unterstützen, ihre IT-Architektur zu modernisieren, damit sie alle Vorteile aus Cloud- und Mobiltechnologien ziehen und ihre digitalen Strategien umsetzen können. Jerry Kennelly hat eine bemerkenswerte Firmenkultur bei Riverbed aufgebaut, die auf Zusammenarbeit, Kundenorientierung, Innovationen und Gemeinschaft setzt. Mein Ziel ist es, diese Kultur gemeinsam mit den tausenden Angestellten und Partnern weltweit auszubauen.“


Das könnte Sie auch interessieren:

Sind die digitale Transformation und neue Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) tatsächlich schon in deutschen Unternehmen angekommen? Auf Arbeitnehmerseite zeigt sich, dass viele bereits eine klare Vorstellung davon haben. Jeder zehnte kann sich unter digitaler Transformation jedoch noch nichts vorstellen.‣ weiterlesen

Aspen Technology hat die Verfügbarkeit von Version 11 der Software AspenOne angekündigt. Das Release soll insbesondere Lücken zwischen Planung und Betrieb schließen.‣ weiterlesen

Märkte und Technologien verändern sich ständig, was den Playern und ihren IT-Systemen immer mehr Flexibilität und Agilität abverlangt. Als bei Läpple Automotive ein für das Luxussegment bislang untypischer Großserienauftrag herein kam, überprüfte der Automobilzulieferer die Fertigungsstrukturen und verschlankte sie mithilfe von Lean-Ansätzen. Dabei half das offene und flexible ERP-System von PSI Automotive & Industry.‣ weiterlesen

Elektromobilität und alternative Antriebssysteme, neue Konzepte wie Carsharing sowie vernetzte Autos und autonomes Fahren dürften die Automobilbranche nachhaltig umgestalten. Die Software dieser Fahrzeuge könnte sich, anders bei einem Blechschaden, sogar selbst reparieren können.‣ weiterlesen

Die Dürr-Tochter iTAC Software AG hat ein neues IIoT-Konzept vorgestellt, das Wissen der Dürr Group und Werkzeuge der IoT-Plattform Adamos integriert. Ein weiterer bestandteil ist die neue Lösung iTAC.Manufacturing.Analytics, die etwa automatische Eingriffe zur Fehlervorbeugung und Wartungsplanung ermöglicht.‣ weiterlesen

Die deutsche Elektroindustrie hat im Mai mehr exportiert als im gleichen Vorjahreszeitraum. Insgesamt stiegen die Ausfuhren um 5,1%.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige