Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Vier neue Positionen

IFS erweitert Führungsteam

Der ERP-Anbieter IFS hat vier neugeschaffene Führungspositionen besetzt. Marne Martin ist nun President of IFS Service Management Business Unit, Gabrielle Deeny hat die Funktion des Global Head of Alliances and Channels inne. Als Global Head of Consulting wurde Stefano Mattiello verpflichtet und Marc Genevois bekleidet die Position des Global Head of Go-to-Market Transformation.

 (Bild: IFS Deutschland GmbH & Co. KG)

(Bild: IFS Deutschland GmbH & Co. KG)

Mit vier neu geschaffenen Positionen erweitert der Business-Software-Anbieter IFS sein Führungsteam. Marne Martin wird zukünftig als President of IFS Service Management Business Unit tätig sein. Zusätzlich nimmt sie die Position des CEO der IFS-Tochter Workwave war. Martin verantwortet somit das weitere Wachstum des Service-Management-Segments von IFS. Vor ihrem Wechsel zu IFS gestaltete sie als CEO die Vermarktungsstrategie des Software-Anbieters Servicepower um und baute als CFO das TK-Beratungshaus Norcon zu einem weltweit präsenten Unternehmen aus.

Global Head of Alliances and Channels

Gabrielle Deeny leitet zukünftig als Global Head of Alliances and Channels das Partnerprogramm von IFS. Ihre Aufgabe ist es, das Wachstum des Channel-Vertriebs weiter voranzutreiben. Dazu soll sie bereits bestehende Partnerschaften ausbauen und dem Unternehmen neue Vertriebskanäle eröffnen. Vor ihrem Einstieg bei IFS bekleidete sie unterschiedliche Führungspositionen in Global-2000-Unternehmen. Dazu zählen Microsoft, EMC, der IT-Dienstleister Wipro und der Enterprise-Software-Anbieter ABB, bei dem Gabrielle Deeny als Global Vice President Alliances and Channel Sales fungierte.

Global Head of Consulting

Stefano Mattiello wurde zum Global Head of Consulting ernannt. In dieser Position verantwortet er die weltweite Weiterentwicklung sowie die überregionale Vereinheitlichung des Dienstleistungsangebots von IFS. Mattiello soll unter anderem die Infrastruktur für Partnerschaften ausbauen und unternehmenseigene globale Organisation des Consultings optimieren. Auch er hatte bereits verschiedene Führungspositionen inne. Zu seinen beruflichen Stationen zählen unter anderem Sun Microsystems, Motorola, Cisco und SAP.

Global Head of Go-to-Market Transformation

Der vierte Neuzugang im Führungsteam ist Marc Genevois als Global Head of Go-to-Market Transformation. In dieser Rolle soll er die Definition, Harmonisierung und Implementierung von Verkaufsprozessen und Best Practices vorantreiben und so den Kundennutzen der IFS-Lösungen steigern. Genevois kommt ebenfalls von SAP, wo er mehr als 16 Jahre lang in den Regionen Europe-Middle-East-Africa und Asia-Pacific-Japan tätig war. Zuletzt bekleidete er dort die Position des Managing Director SAP France.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Umsatzerwartungen der deutschen Maschinenbauer sind für 2019 deutlich zurückgegangen. Das geht aus dem aktuellen Maschinenbaubarometer derWirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC hervor. Das größte Wachstumshindernis der Branche bleibt dabei der Fachkräftemangel.
‣ weiterlesen

Mit der Lösung Craftengine von Viking Heat Engines können sich selbst entlegene Winkel auf der Erde quasi autark mit Energie versorgen. Ein Ausfall dieser Abwärmeverstromung kann sehr teuer oder sogar gefährlich werden. Mit dem Fernwartungssystem eWon von Wachendorff werden die Anlagen deshalb über Funk überwacht.‣ weiterlesen

Beim starren Prozessmanagement der 90er und 2000er Jahre wurde möglichst alles in feste Prozesse gegossen, die dann in Software abgebildet wurden. Diese Herangehensweise wird in der Zukunft nicht mehr funktionieren.‣ weiterlesen

Der Simulationsexperte Altair hat seine Führungsspitze erweitert. Amy Messano ist neue Chief Marketing Officer und Ubaldo Rodriguez übernimmt die Position SVP Global Sales. Damit baut das Unternehmen seine weltweite Vertriebs- und Marketingorganisation weiter aus.‣ weiterlesen

Software AG hat Anfang des Jahres mehrere Personalveränderungen bekanntgegeben. Neben der Neubesetzung des Chief Technology Officer wird auch die Stelle des Chief Marketing Officer neu vergeben.‣ weiterlesen

ME-Systeme gelten als Brückentechnologie in die Industrie 4.0, denn sie verbinden die Business- mit der Fertigungsebene. Um diese Verknüpfung als Start auf den Weg zur Smart Factory erfolgreich zu meistern, muss das Projekt genau geplant werden. Deshalb kommt dem Lastenheft eine entscheidende Rolle zu.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige