Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Technologiesektor

Neue Technologien sorgen für Aufschwung

Über 100.000 Unternehmen, mehr als eine Million Arbeitsplätze und ein Umsatz von über 230Mrd.€ – das sind die Kennzahlen zum deutschen Tech-Sektor. Das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungshaus Deloitte hat diesen anhand statistischer Daten näher beleuchtet.

Bild: ©everythingpossible/Fotolia.com

Bild: ©everythingpossible/Fotolia.com

Das Beratungshaus Deloitte geht davon aus, dass der Branchenumsatz des Tech-Sektors bis zum Jahr 2022 voraussichtlich auf knapp 280Mrd.€ steigen wird. Damit würde der Sektor 7% stärker wachsen als das Bruttoinlandsprodukt im gleichen Zeitraum. Seit dem Jahr 2000 stieg der deutsche Technologiemarkt um 104% und hat sich damit mehr als verdoppelt. Zwischen 2002 und 2008 betrug die Wachstumsrate sogar 12,6%. In den vergangenen Jahren werden jedoch nur noch moderate Zuwächse verzeichnet. „Die Ursache für diese fast schon erratische Dynamik liegt an der unterschiedlichen Entwicklung der beiden Sektorsegmente Hardware sowie Software und Services“, erklärt Dr. Alexander Börsch, Chefökonom bei Deloitte. „Lange war Ersteres für den Löwenanteil des Branchenumsatzes verantwortlich. Allerdings reagiert das Hardware-Segment sehr viel stärker auf konjunkturelle Schwankungen als der Bereich Software und Services, wo wir ein kontinuierliches Wachstum beobachten konnten. In konkreten Zahlen sieht das dann folgendermaßen aus: Seit dem Jahr 2000 konnten Software und Services ein jährliches Wachstum von durchschnittlich 7,3% verzeichnen, der Hardware-Bereich liegt dagegen nur bei 1,2%.“

Neue Technologien treiben das Wachstum

Das Wachstum nach der Jahrtausendwende sei laut Deloitte größtenteils der Digitalisierung zu verdanken. 5G, das Internet of Things, Analytics und künstliche Intelligenz sowie neue ‘as-a-Service‘-Geschäftsmodelle (XaaS) könnten nun für einen neuerlichen Schub sorgen. Wie wirkmächtig diese Trends sind, zeigt unter anderem ein Blick auf 5G und das IoT: Deloitte-Berechnungen zufolge wird bis zum Jahr 2020 die Zahl der vernetzten Objekte weltweit auf über 20 Milliarden steigen, 750 Millionen davon entfallen auf Deutschland. 5G wiederum macht viele anspruchsvollere IoT-Dienste wie Telemedizin oder autonomes Fahren erst möglich.

XaaS nimmt an Bedeutung zu

Bei Deloitte geht man weiter davon aus, dass XaaS weiter an Bedeutung gewinnen und zu einem wichtigen Faktor bei der Etablierung innovativer Technologien wird. So werde ‘AI as a Service‘ einen wesentlichen Beitrag zur Verbreitung von künstlicher Intelligenz leisten und diese auch kleineren und mittelgroßen Unternehmen zugänglich machen. Die Verbreitung von künstlicher Intelligenz könnte wiederum im Sektorsegment Software und Services Potenzial für starkes Wachstum eröffnen. Dabei ist der Tech-Sektor eng mit anderen Branchen, wie beispielsweise dem Maschinenbau, verbunden. „Es werden Ökosysteme gebildet, die über die eigenen Branchengrenzen hinausgehen“, erläutert Nicolai Andersen, Partner und Leiter Innovation bei Deloitte. „Statt für die Digitalisierung das Rad neu zu erfinden, können wir uns auch auf eigene Stärken besinnen, wie eben den Maschinenbau – im Bereich Industrie 4.0 liegen erhebliche Zukunftschancen für den Tech-Standort Deutschland.“ Bis zum Jahr 2022 rechnet das Beratungshaus mit einem durchschnittlichen Jahreswachstum des deutschen Technologiesektors von rund 5%.


Das könnte Sie auch interessieren:

Hat das ERP-System einmal den Anschluss verpasst, muss nicht immer gleich etwas Neues her. Sasse Elektronik gelang mit seinem IT-Partner Cosmo Consult das Re-Engineering der Business-Anwendung. Der Lohn bestand in deutlich kürzeren Prozessen bei erheblich weniger Papier im Büro.‣ weiterlesen

ERP-Lösungen spielen eine zentrale Rolle in den Unternehmen und das tun sie gut. So die Erfahrungen von 2.089 Anwenderunternehmen aus dem deutschsprachigen Raum, die im Zuge der aktuellen Studie ‘ERP in der Praxis‘ durch die Analysten der Trovarit mittlerweile zum 10. Mal befragt wurden. Die Studie weist Zufriedenheitsbewertungen von mehr als 40 ERP-Lösungen aus.‣ weiterlesen

Insbesondere Unternehmen der Fahrzeugbau- und Elektroindustrie besitzen großes Potenzial zur Reduzierung des Energieverbrauchs in ihrer Produktion. Daher haben die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) und Limtronik als Mitglieder des SEF Smart Electronic Factory e.V. einen Use-Case entwickelt, in dem Wartungsintervalle eines energieintensiven Reflow-Ofen sensorgestützt optimiert werden.‣ weiterlesen

Edge Computing ist für die industrielle IT grundsätzlich nichts Neues. Seit Jahrzehnten werden Geräte und Monitore in der Produktion weit entfernt von zentralen Rechenzentren betrieben. Das aktuelle Revival des Begriffes ist auch technologischen Innovationen geschuldet, die Latenzen auf wenige Millisekunden senken.‣ weiterlesen

Auch durch Bewegungen wie Fridays for Future und extreme Wetterphänomene befassen sich Unternehmen intensiver mit dem ökologischen Wandel. Doch während Energieeffizienzprojekte bereits häufig betrieben werden, stehen die Möglichkeiten zum Materialsparen eher selten im Fokus. Dieser Artikel liefert Impulse entlang der Wertschöpfungskette, Ressourcen erst gar nicht zu verbrauchen.‣ weiterlesen

Mit Microsoft Dynamics 365 Online und einer CRM-Branchenlösung von Orbis hat Triflex den Grundstein zur Harmonisierung der IT-Landschaft und für durchgängige Datenflüsse und Prozesse im Vertrieb und im Marketing gelegt. Datenverwaltung in der Cloud schafft jetzt die Transparenz für effizienteren Vertrieb und zum Heben neuen Absatzpotenzials.‣ weiterlesen

Wenn Unternehmen Digitalisierungsprojekte angehen, tun sie dies oft mit einem externen Partner. Die Frage ist nur mit Welchem? IFS hat in einer Studie ermittelt, welche Faktoren bei der Auswahl eine Rolle spielen.‣ weiterlesen

Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wird im neuen Forschungsbereich 'Nachhaltige Produktion' erarbeitet, wie Unternehmen ihre meist noch linearen Fertigungsprozesse in Richtung einer Kreislaufwirtschaft entwickeln können. Erste Projekte laufen bereits.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige